12.04.2014 Team-WT (A-F-O) Biber Cup

Wo: Wallenhausen, Weißenhorn, Bayern

Richter:

  • Petra Beringer
  • Jörg Mente
  • Guy Matter

Mehr Infos unter http://www.bibercup.de/.
Es war ein schöner, lustiger und sonniger Samstag 🙂

Als Team hatten Jasmin, Jule und ich uns zusammengefunden und unser Team war echt gut dabei wie ich finde. Vor allem weil wir kein einziges Training miteinander absolvierten. Wir hatten auf jedenfall eine menge Spaß!
Vielen Dank lieber Frank und Jasmin dass ich eure Bilder verwenden darf.
Das Team 3:

A F O
Questing Apache Guiness Schirocco´s angelic Akito Akoya aus der Perlenbank
Guiness Akito Yumi

1. Aufgabe: 3 Markierungen (Petra Beringer)
Zu arbeiten waren 3 Markierungen. M1 war sehr weit aber die Wurfbahn war gut sichtig, M2 fiel etwas weiter vorne und die Wurfbahn war nicht gut sichtig. M3 fiel im Rücken in eine kleine Senke. Man durfte sich selbst aussuchen welcher Hund welche Markierung arbeitet und so plazieren wie man dachte es wäre am besten für jeden.

Aufgabe1

Wir haben uns dazu entschieden dass unser A-Hund M3 gleich als erstes holen durfte, deswegen haben sich Jasmin und Guiness auch gleich anders herum hingestellt. Danach arbeiteten Jule und Akito M2 und ich und Yumi M3. Yumi zog es anfangs magisch immer in Richtung M2 und ich musste sie einige Male schräg rechts voran schicken bis sie an der richtigen Stelle angekommen ist. Insgesamt eine gelungene Aufgabe!
53/60 Punkte

2. Aufgabe: Walkup und 3 Markierungen (Jörg Mente)
Zuerst wurde ein kleiner Walkup gemacht. Dann fiel beschossen M1 in den Wassergraben. Jörg erklärte vorher, dass diese im laufe der Zeit abgetrieben wird und es eine Stelle gibt wo das Dummy auf jedenfall hängenbleiben wird. Aber es könnte auch sein, dass es schon vorher irgendwo hängt. Danach nochmals Schuss und M2 mitten aufs Feld. Zum Schluss noch M3 in gerader Linie vor den Gespannen. Auch hier durften die Teilnehmer selbst entscheiden, welcher Hund was arbeiten sollte.

Aufgabe2

Unser A-Hund durfte wieder die zuletzt geworfene M3 als erstes holen. Jule hatte sich M2 in der Wiese gemerkt und diese als nächstes gearbeitet. Zum Schluss durfte Yumi M1 holen. Dabei hatte sie zuerst ein wenig Schwierigkeiten zu checken, dass sie IM Graben suchen muss. Sie sprang ein paarmal drüber und wieder zurück, aber dann hatte sie was in der Nase und kam mit Dummy zurück 🙂
52/60 Punkte

Aufg2_1 Aufg2_2

3. Aufgabe: 2 Markierungen, 1 Blind (Guy Matter)
Diesmal war die Reihenfolge vorgeschrieben. Erst wurden zwei beschossene Markierungen geworfen. Dann sollte zuerst der O-Hund auf das unbeschossene Blind geschickt werden. Die Erklärung lautete, über den Graben, über die Straße von dort sah man Ackerspuren. Innerhalb zwei Ackerspuren, ab 25 Meter nach dem Weg weitere 40 Meter im Acker. Da sollte sich das Blind befinden. Danach durfte M2 vom F-Hund und M1 vom A-Hund geholt werden.

Aufgabe3

Also hier hat Yumi wirklich genial gearbeitet – das war ihre Glanzleistung des Tages 🙂 Sie kam etwas weiter links auf den Acker als ich eigentlich gewollt hatte (quasi am Ende der Spur die das Suchengebiet eingränzte). Aber das war eigentlich gar nicht so dumm, ich hab sie nach rechts zum suchen geschickt und man hat so schön gesehn dass sie genau was in der Nase hat. Tatäschlich hatte sie dann auch gleich dieses Blind, ich war baff!
57/60 Punkte

Aufg3

4. Aufgabe: 3 Markierungen (Petra Beringer)
Die Teams machten einen kurzen Walkup in Pfeilrichtung. Dann wurde ein Schuss aufs Blind (B2) abgegeben, der F-Hund sollte sich umdrehen damit der Hund mitbekommt wohin der Schuss abegegeben wird. Danach wurde weitergegangen bis zur Linie. Von dort aus ist nur noch der A-Hund weitergegangen, bis der Schütze der parallel mitlief einen Schuss auf das Blind B1 abgegeben hat. Dieses sollte vom A-Hund gearbeitet werden. Danach B2 vom F-Hund und zum Schluss B3 vom O-Hund.

Aufgabe4

Unsere letzte Aufgabe des Tages, Yumi war nach der Mittagspause vom Kopf her meiner Meinung nach schon fertig. Der Walkup verlief sehr unruhig und sie lief recht weit vor. Deswegen beschloss ich mich beim Schuss auf B2 ebenfalls umzudrehen damit sie wieder näher bei meinem Fuss ist. Diese Rechnung ging auf 😉 Unser A-Hund arbeitete sein Blind, danach der F-Hund und zum Schluss waren wir dran. Die Entfernung für das unbeschossene Blind fand ich schon recht heftig und schon als Yumi losgelaufen ist hab ich gemerkt dass sie nen leichten Rechtrsdrall in Richtung B2 hat. Ich musste aufpassen dass sie mir nicht im Gestrüpp verlorenging, also hab ich sie jedesmal gestopt und schräg links voran geschickt. Sie hat sich aber an diesem Gebüsch weiter nach vorne gehangelt, an der Kante hab ich dann nochmal gestopt und sie hat endlich die Richtung nach links angenommen und kam im Suchengebiet an wo sie dann auch gleich mit Dummy wieder auftauchte 🙂
45/60 Punkte

Aufg4_1 Aufg4_2 Aufg4_3
Aufg4_4 Aufg4_5 Aufg4_6

5. Aufgabe: 3 beschossene Blinds + 1 Verleitung (Jörg Mente)
Zuerst wurde mit einem „brrrbrr“ eine Verleitmarkierung in den hohen Bewuchs geworfen. Danach wurde Blind B1 beschossen. Der A-Hund durfte auf dem Weg auf Höhe der Verleitung B1 arbeiten, welches auf dem Weg lag. Musste dann zurück zum Team fuss laufen, durfte anleinen und sich entfernen. Danach wurden B2 und B3 beschossen. Der F-Hund sollte B2 arbeiten, welches sich im hohen Bewuchs befand und zum Schluss der O-Hund B3 welches am Bewuchsrand lag.

Aufgabe5

Das war unsre Katastrophenaufgabe… Yumi war schon die anderen Aufgaben davor nicht wirklich damit einverstanden dass die anderen Hunde meistens vor ihr arbeiten durften. Es hielt sich aber noch in Grenzen… Zudem war es brütend heiß, ich selbst dachte ich hab nen Sonnenstich weil wir zuvor in der prallen Sonne warten mussten. Auf jedenfall hat sie auf einmal ihr Maul aufgerissen um zu gähnen – aber das war kein normales gähnen sondern ein MEGALAUTER Frustrationsgähner :O Jörg Mente hats richtig gerissen, so laut war der… wir konnten somit nichts zu den Teampunkten beitragen bei dieser Aufgabe. Yumi durfte das Dummy trotzdem arbeiten, ist aber immer Richtung B2 in den hohen Bewuchs abgedriftet und es hat etwas gedauert bis sie bei ihrem Dummy angelangt war.
30/60 Punkte

Aufg5

6. Aufgabe: Markierung und 2 beschossene Blinds (Guy Matter)
Dem Team wurde erklärt dass gleich etwas vorne und hinten passieren wird. Zuerst fiel ein Schuss und eine Markierung wurde in hohem Bogen aus einem Streifen mit bewuchs auf eine Wiese (im Bild umgeackert) geworfen. Die Fallstelle war für den HF kurz sichtig, Dummy ist vom Boden abgeprallt und war danach ausser Sicht in einer kuhle. Danach wurde das Blind B2 beschossen und zum Schluss ein Schuss fürs Blind B1 das über einen Acker an der Waldecke zu suchen war. Zuerst sollte der A-Hund B1 arbeiten, danach durfte der O-Hund die Markierung holen und zum Schluss der F-Hund B2.

Aufgabe6

Unsre erste Aufgabe nach der Mittagspause. Als Yumi an der Reihe war ist sie zuerst schön gerade gelaufen. Dann hat sie irgendwas in die Nase bekommen und sich nach links zu dem bewachsenen Streifen hinziehen lassen. Sie hat nicht mehr so gut auf meinen Stopfiff reagiert wie noch am Vormittag. Ich denke sie war nach der „Mittagspause“ im Kopf schon recht platt… Irgendwann ist sie dann am Rand dieses Streifens stehen geblieben und hat mich angeguckt nachdem ich das gefühlt 100ste Mal stop gepfiffn hab. Ich hatte schon voll Angst dass sie jetzt über dem Dummy vom F-Hund steht… wusste ja nicht wo das genau liegt. Dann hab ich sie nach rechts ins Feld geschickt, was sie dann auch endlich angenommen hat 🙂 Wieder etwas näher gepfiffen und dann hatte sie das Dummy.
52/60 Punkte

Aufg6_1 Aufg6_2

Insgesamt: 289/360 Punkte, 8. Platz

Auf diesem Weg auch nochmal herzlichen Glückwunsch Jasmin und Guiness zum besten A-Hund des Tages!! Als Preis gabs nen supersüßen Biber 😀

Biber Jasmin

Liebe Jasmin und liebe Jule, ich möcht mich ganz herzlich bei euch beiden für den schönen Tag bedanken! Wir hatten eine entspannte Atmosphäre und ne Menge Spaß 🙂 Das schreit förmlich nach WIEDERHOLUNG!!

Please follow and like us: