Wo: bei 85748 Garching

Richter O:

  • Michaela Tomcová (CZ)
  • Michael Hahn (D)
  • Gábor Deák (HU)
  • Bernd Janich (D)
  • Mario Hickethier (D)

Richter A:

  • Marianne Walheim (D)
  • Gábor Deák (HU)
  • Bernd Janich (D)

…über kleine Hunde die eigentlich gern springen, es aber nicht tun und große Hunde die einen einfach so umhaun 😉
Dieses Jahr hats nun endlich geklappt und ich konnte beim Judgementday melden! Nun gibts schon einen WT der mal nah bei mir ist und dennoch gings mir bislang einfach nicht raus. Letztes Jahr zum Isar Cup hätte ich gemeldet, dann wurde Yumi (und auch die anderen beiden) ja so doll krank mit husten dass ein Start unmöglich gewesen wäre. Aber nun ja – gestern und heute waren wir da 😀 Und ich muss sagen, das Gelände ist wirklich traumhaft!!! Durch das Weitläufige muss man zwar viel laufen, hat aber den Vorteil dass man so gut wie gar nicht warten musste. Also zumindest nicht in den beiden Gruppen in denen ich gewesen bin. Das ist seeeehr angenehm. Wie ich beim Basteln der Bilder von den Aufgaben festgestell hab, hab ich von gestern schon wieder einige Details vergessen 🙈 es ist unglaublich, wenn ich mir nicht alles aufschreibe isses am nächsten Tag futsch… ich werd wohl alt 😛 So hab ich z.B. das Gelände von Michael Hahns Aufgabe bei googlemaps nicht wiedergefunden?! Oder ich weiß nicht mehr genau wo die Dummies überhaupt lagen. Also bitte seid nachsichtig mit mir, die Bilder sollen nur ein ungefährer Anhaltspunkt sein dass man sich vielleicht etwas besser vorstellen kann wie die Aufgaben ausgesehen haben. Ich werde diesmal mit der Aufgabenbeschreibung der Klasse O beginnen, danach folgen die Aufgaben der Klasse A jeweils in der Reihenfolge in der wie die Aufgaben gemacht haben.

4. Aufgabe (O): 2er Walkup mit je 1 Blind, 1 Mark (Michaela Tomcová)
Es gab einen 2er Walkup auf einer Wiese, die niedrigere Startnummer rechts, die andere links vom Richter. Auf der linken Seite sind 2 Helfer mitgelaufen, die nach einigen Schritten eine Markierung links in die Bäume warfen. Die durfte sofort vom rechten Hund gearbeitet werden. Danach sollte der linke Hund ein Blind von der rechten Seite holen. Zum Schluss wurden die Positionen getauscht.

Wir hatten die höhere Startnummer und waren somit als erstes mit dem Blind dran. Das hat Gem auch echt schön gemacht, einmal musste ich ihr noch helfen dann hatte sie es in der Nase und kam wieder. Nach dem Plätze tauschen dachte ich erstmal, gut der Anfang ist gemacht. Dann kam der Schuss für meine Markierung, ich schaute, sah den Helfer die Handbewegung machen aber hab überhaupt kein Dummy gesehen :O Sowas ist mir tatsächlich noch nie passiert, also dass ich das Dummy zu keinem Zeitpunkt gesehen hab. War ja jetzt auch nicht 10 km entfernt und ich konnte gut hinsehen, aber nüscht… Na gut, ich dachte da der Helfer nun nicht so angestrengt ausgesehen hat, das Dummy kann nicht so weit weg sein und malte mir einen Bereich aus wo ich es vermuten würde. Also Gem dort hingeschickt und dort gehalten, aber Gem findet nix 🙁 Michaela hat mir wirklich lange Zeit gelassen, dann hieß es letzte Chance, aber Gem fand nichts. Also sollte ich sie zurück holen. Da hat sie einen Bogen etwas weiter nach rechts gemacht und DA lag das Ding?!?! Ich war total überrascht, ich hätte es niemald im Leben so weit da hinten vermutet. Naja… kann man nichts machen. Gem hat zumindest nichts falsch gemacht, diese Null geht wohl auf meine Kappe 😉
0/20 Punkte (0/9)

5. Aufgabe (O): 2er Aufgabe mit Verleitung und je 2 unbeschossenen Blinds (Mario Hickethier)
Die beiden Gespanne wurden auf ihre Positionen (etwas voneinander entfernt) verteilt. Als erstes fiel eine Verleitmarkierung, die aber wieder aufgehoben wurde. Dann sollte zuerst G2 (der Hund mit der höheren Nummer) ein unbeschossenes Blind (B1) arbeiten, danach G1 das andere unbeschossene Blind (B2). Darauf folgend wurden die Plätze getauscht.

Gem war als erstes mit B1 dran, sie brauchte etwas Hilfe bekam dann aber Wind und fand das Dummy schnell. Nach dem Plätze tauschen und warten bis der 2. Hund sein Blind gefunden hatte, waren wir erneut dran. Bei diesem Blind hat sie ein wenig länger gebraucht, irgendwie hat es sie immer nach links gezogen, ich musste zweimal sagen dass sie rechts bleiben soll. Vielleicht alte Fallstellen von der F zuvor? Egal, sie hat auch das zweite Blind am Schluss gefunden.
17/20 Punkte (9/8)

1. Aufgabe (O): 2er Aufgabe jeweils 1 Mark hinter Zaun und 1 Blind (Bernd Janich)
Man stand auf einem Erdwall, links zu sehen war ein Baum, der durch einen Schafzaun eingezäunt wurde. Dort fiel eine Markierung hinein, die als Memory für den 2. Hund zu arbeiten war. Der erst Hund sollte erst ein Blind auf der rechten Seite holen. Danach durfte Hund2 zur Markierung.

Tja, das war ne richtige KO Aufgabe bei diesem WT. So ganz kann glaub ich niemand genau sagen wieso so wenig Hunde über diesen Zaun gesprungen sind. Ich vermute ja es lag daran dass er etwas „rundlich“ um den Baum herum gezogen wurde. Über einen geraden Zaun der in der Laufrichtung steht drüber zu springen übt man doch ab und zu mal, sowas hatte ich bisher mit Gem allerdings noch nie gemacht, hat man auch gemerkt 😉 Sie hatte keinen Plan, hatte das Dummy zwar in der Nase war dann aber durch mein ewiges Rumgepfeife auch irgendwann total verunsichert was sie nun überhaupt tun soll. Im Nachhinein gesehen hätte ich mich vielleicht nicht so viel einmischen sollen sondern sie etwas mehr machen lassen. Aber hätte, hätte, … usw. Das Blind hat sie dann wieder schön gearbeitet.

Fotos: Stefan Geyer

0/20 Punkte (0/8)

2. Aufgabe (O): Kleines Treiben mit Verleitmarkierung, Markierung im Wald und Blind (Gábor Deák)
Man stand auf einem Wiesenstreifen. Gábor erklärte einem dass in der Verlängerung der Wiese später ein Blind zu holen ist und zeigten einem im Wald die Stelle wo die Markierung hinfallen sollte. Dann durfte man sich so positionieren wie man wollte um möglichst viel von der Markierung zu sehen. Es gab erst ein kleines Treiben vor einem in Richtung Wald bei dem eine Verleitung geworfen wurde die wieder aufgebohen wurde. Am Schluss fiel die Markierung im Wald die nach Freigabe sofort zu arbeiten war. Zum Schluss sollte man die Wiese entlang schicken auf das Blind.

Die Markierung konnte Gem sehr gut sehen, war sie auch direkt dort und hat gepickt. Beim Blind ist sie mir ein paarmal links oder rechts ein wenig „abgehaun“, deswegen gabs da auch etwas mehr Punktabzüge. Immer noch den Zaun „im Nacken“ hab ich gemerkt, dass Gem immer etwas schlechter auf meine Pfiffe gehört hat. Mental war mein gepfeife beim Zaun schon ein ganz schöner Druck für sie…

Fotos: Stefan Geyer

16/20 Punkte (10/6)

3. Aufgabe (O): Kleines Treiben mit Verleitmarkierung, Markierung und Blind im Wald (Michael Hahn)
Man stand auf einer Wiese mit Blick richtung Wald. Am Wald entlang wurde ein kleines Treiben von links nach rechts veranstaltet bei dem die Dummies wieder aufgehoben wurden. Der erste Schuss ging in Richtung Blind welches sich im Wald befand, mit dem letzten Schuss wurde eine Markierung nach rechts geworfen, die ganz zum Schluss zu holen war. Als erstes sollte man nach Freigabe das Blind im Wald arbeiten und als nächstes das Memorymark.

Das Gelände dieser Aufgabe hab ich bei googlemaps nicht gefunden?! Ich weiß einfach nicht wo das gewesen ist… Muss es hald ohne bildliche Untermauerung gehen 😉 Mir ist ja bei der Aufgabe zuvor schon aufgefallen, dass Gem nicht mehr ganz so strikt auf meine Pfiffe gehört hat wie ich das normalerweise von ihre gewohnt bin. Beim Blind hats etwas länger gedauert bis sie dann endlich IN den Wald reingegangen ist. Die Markierung hatte sie auch nicht mehr so wirklich auf dem Schirm, ich musste ihr helfen. Spiegelt sich alles in den Punkten wieder.
14/20 Punkte (6/8)

Insgesamt: 64/100 Punkte, nicht bestanden

Neuer Tag, neues Glück 😉
3. Aufgabe (A): Markierung und Memorymark aus veränderter Position (Gábor Deák)
Es wurde eine Markierung geworfen die man sofort arbeiten durfte. Danach sollte man seine Position wechseln, währenddessen wurde ein Dummy nachgeworfen. Aus veränderter Position sollte man den Hund nochmal an diese Stelle schicken.

Zippo hat die Markierung sehr gut gesehn, war allerdings noch etwas üüüüüberschwenglich so bei der ersten Aufgabe 😉 Also ist er erstmal etwas weitläufig geworden bei seiner Suche was ihn ein paar Pünktchen gekostet hat. Beim erneuten schicken auf die Stelle war er dann aber sehr zielstrebig und hat auch sofort gefunden.
18/20 Punkte (8/10)

4. Aufgabe (A): Markierung im Wald, Markierung ausserhalb des Waldes an Kante (Gábor Deák)
Man befand sich im Wald und es wurde eine Markierung von rechts nach links in etwas Bewuchs geworfen. Die Markierung durfte nach Freigabe gearbeitet werden. Dann sollte man sich umdrehen und es wurde eine weitere Markierung von ausserhalb des Waldes an die Kante geworfen, die ebenfalls nach Freigabe gearbeitet werden durfte.

Hier gibts kein Bildchen dazu, bei googlemaps sieht man vor lauter Bäumen sowieso nichts 😉 Zippo hat die beiden Markierungen sehr schön gearbeitet. Er war bei beiden nicht ganz punktgenau, hat aber seine Nase eingesetzt und dann auch sehr zügig gefunden.
18/20 Punkte (9/9)

5. Aufgabe (A): Markierung mit „Back“ schicken, Memory aus veränderter Position (Marianne Walheim)
Man sollte mit seinem unangeleinten Hund bis zu einer markierten Stelle gehen, dann wurde vor einem von links nach rechts eine Markierung in einige Bäume geworfen. Man sollte sich mit Hund umdrehen, den Hund sitzen lassen, zurück zur Ausgangsposition gehen und von dort aus den Hund nach hinten schicken. Währen der Hund zurückgelaufen kam, wurde erneut ein Dummy an die Stelle geworfen welches man dann als Memory vom Startpunkt aus arbeiten durfte.

Bei der Aufgabenbeschreibung dachte ich mir schon, cool, so ähnlich wie ich es oft trainiere 🙂 Zippo hat als erstes den Helfer weiter rechts mitten auf der Wiese entdeckt und war sehr fasziniert von diesem. Also liefen wir los, er ging sehr brav neben mir am Fuss bis zu der Stelle an der wir stehenbleiben sollten. Da hat er dann auch den anderen Helfer erspäht. Es folgte der Schuss und Zippo schaute sofort wieder zum erst erblickten Helfer auf der Wiese… hat also die Markierung nicht gesehen. Naja, zumindest weiß er dass es dort geschossen hat und ich wusste dass er da auch sicher hinlaufen würde 😉 Wir haben uns umgedreht und ich ging ohne Zippo wieder zurück zur Ausgangsposition. Hab Zippo nach hinten geschickt, er rennt auch nach hinten, kommt dann zu weit links an. Also musste ich ihn einmal stopen und weiter nach rechts schicken, hat er brav angenommen und dann blieb er auch im Gebiet wo sich das Dummy befand und pickte recht zügig. Das zweite Mal hinschicken war dann kein Problem mehr, hat er sehr schön gemacht.
19/20 Punkte (9/10)

6. Aufgabe (A): Markierung aus veränderter Position, Memory aus Anfangsposition (Marianne Walheim)
Man stand auf einer Wiese und sollte eine Markierung beobachten. Dann sollte man den Hund sitzen lassen und alleine ca. 15 Schritte nach vorne laufen, stehnbleiben, nochmals bis ca. 15 zählen und den Hund zu sich rufen. Von der veränderten Position aus war dann das Dummy zu arbeiten. Während der Hund am zurück kommen war wurde nochmals eins nachgeworfen. Nach Abgabe ging man zusammen mit seinem Hund wieder zur Ausgangsposition und sollte von dort erneut auf die Stelle schicken.

Auch hier gibt es nicht so viel zu berichten ausser dass Zippo das echt schön gemacht hat.
19/20 Punkte (10/9)

1. Aufgabe (A): Markierung als Memory, Walkup und Markierung (Bernd Janich)
Man stand in einer kleinen Schneise umgeben von hohen Wällen in Blickrichtung rechter Wall. Dort wurde eine Markierung sehr nah beim Gespann reingeworfen (die weiter oder weniger weit nach unten kullern konnte). Nachdem das Dummy zur Ruhe gekommen war drehte man sich um 90° nach links und ging im Fuss die Schneise entlang bis zu einer Markierung. Dort wurde vor einem von links nach rechts eine Markierung geworfen die direkt zu arbeiten war. Danach sollte man sich umdrehen und das zuerst geworfene Dummy von vorne holen lassen.

Zippo war echt brav, lief brav Fuss, schaute sich die Markierungen genau an und lief auch direkt drauf zu um zu picken. Kann man nicht meckern 😉
20/20 Punkte (10/10)

2. Aufgabe (A): Markierung mit Nachlegen (Bernd Janich)
Man stand noch immer an gleicher Position in der Schneise, diesmal wurde in den anderen Hang eine Markierung geworfen die sofort zu arbeiten war. Beim zurück laufen des Hundes wurde ein Dummy nachgelegt welches dann als Memory zu arbeiten war.

Die Markierung hatte Zippo wieder total schön im Kopf, beim schicken aufs Memory lief er zuerst den Hang etwas nach oben um sich dann nach unten zu suchen. Insgesamt echt schön gemacht.
19/20 Punkte (10/9)

Insgesamt: 113/120 Punkte, vorzüglich, 1. Platz

Ich hätte es nicht für möglich gehalten dass der kleine Zippo den 1. Platz macht und es macht mich unglaublich stolz! Da ich nicht so viel mit ihm trainieren kann ist seine Leistung hald auch nicht so konstant bzw. wir beide haben nicht die Sicherheit die ich mit meinen Mädels einfach hab. Bei denen weiß ich was sie können und was nicht, Zippo ist da manchmal noch so ein Überraschungspaket 😉 An beiden Tagen wurden Fotos gemacht, ich hoffe es sind auch einige von Gem und Zippo dabei. Sobald sie online sind werd ich sie hier auch nachreichen. So lange müssen meine Schnappschüsse und das offizielle Siegerfoto der Klasse A reichen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.