Wo: Klam, Oberösterreich

Richter:

  • Wolfgang Harrer (A)
  • Tony Rodgers (IRL)
  • Billy Lundy (IRL)
  • Declan Boyle (IRL)

…ein Zwischenstop in Oberösterreich oder wieso stehe ich neben mir? 🙂
Ich dachte mir – gibt es einen besseren Abschluss für eine Trainingswoche als einen Workingtest? Wir hatten nämlich die 2. Osterwoche bei Oliver Kiraly eine Trainingswoche gebucht und Klam lag direkt auf dem Rückweg. So haben Josie mit Hope in der L, Annette mit Ruby in der M, Katharina mit Jeannie in der M, Franzi mit Ziva in der S und ich mit Yumi und Gem ebenfalls in der S gemeldet.
Bei der Anreise am Samstag Nachmittag hatten wir von Josie schon die erfreuliche Nachricht bekommen dass sie bestanden hatte. Wir haben uns nochmals eine Nacht ausgeruht, Sonntag früh gings dann los. Aber schon als Jeannie an der Reihe war wurde langsam klar, dass die Idee mit dem anschließenden WT vielleicht doch nicht die beste war 😉 Man merkte ihr total an, dass sie müde und unkonzentriert war, leider konnten Katharina und Jeannie den Workingtest nicht bestehen. Annette gings bei ihrem ersten F (M) Start ein wenig besser, der Sprung in die nächste Klasse ist gelungen!! Ab Mittag waren dann Franzi und ich dran, die Sonne brütete vom Himmel und bereits meine erste Aufgabe war nicht ganz so optimal wie ich mir das erhofft hatte. Aber fangen wir am besten mal mit der Aufgabenbeschreibung an!

3. Aufgabe: Markierung über Wasser und Blind im Wasser (Wolfgang Harrer)
Man stand auf einem Weg links neben einem kleinen Weiher, nach vorne war ein Hochsitz auf der anderen Weiherseite sichtbar. Von dort aus warf ein Helfer eine Markierung nach links in etwas höheren Grasbewuchs. Man durfte seinen Hund sofort nach Freigabe schicken. Währen der Hund dort am arbeiten war, warf Wolfgang ein Dummy nach rechts ins Gewässer, welches nach Abgabe ebenfalls noch zu holen war.

Hört sich erst mal gar nicht so schlimm an, war es auch eigentlich nicht 😉 Doch mir war bewusst dass das mit den Geländeübergängen und Wassereinstiegen meinen Hunden wohl nicht ganz so liegen wird. Gem hatte die niedrigere Startnummer und war somit als erste dran.
Gem: Als ich sie geschickt habe ist sie erstmal den Weg entlang gelaufen und dann hinter einem Hügelchen nach unten Richtung Wasser verschwunden, kurz daraufhin sah ich auch Wasserbewegungen und danach meinen Hund auf die andere Seite schwimmen. Ok, das war also schonmal geschafft. Der Ausstieg war nicht sehr leicht, aber sie kämpfte sich nach oben (manchmal isses doch nicht von Vorteil etwas kleiner zu sein…). Auf der anderen Seite angekommen war sie aber total orientierungslos, selbst als ich sie gestopt habe – sie blieb stehen aber schaute komplett woanders hin?! Ich konnte kein Kommando geben und irgendwann lief sie weiter und suchte. Beim dritten Stoppen hab ich dann mit der Hand gewunken und endlich hat sie mich entdeckt. Dann hab ich nach links ins Gebiet geschickt, Suchenpfiff und gepickt – na siehste!! Beim Rückweg meinte Wolfgang dass sie sich einen schwierigen Ausstieg ausgesucht hat und es nun durchaus etwas länger dauern könnte. Er ging daraufhin weiter nach vorne um zu sehen was sie macht, aber da kam sie schon zum Vorschein. Das erste Mal im Leben mit schiefem Kopf (sie war auch komplett nass, vielleicht abgerutscht und wieder rückwärts ins Wasser geplumpst?) und sich andauernd ein wenig schüttelnd während des laufens. Aber sie kam brav zu mir, ich musste allerdings mit dem Dummy abnehmen schnell sein da sie sich unbedingt schütteln wollte. So dann das Blind im Wasser, das mittlerweile auf die andere Uferseite getrieben wurde. Ich hab sie ausgerichtet, aber Gemsilein hat wieder mal meine Hand angeguckt anstatt nach vorne zu sehen und hat dementsprechend das Dummy nicht gesehen beim loslaufen. Deswegen war der Drang ins Wasser auch nicht so hoch wie sonst, sie überlegte an der Kante (ich glaube ja sie war noch ein wenig beeindruckt von vorhin denn so kenne ich sie gar nicht). Nach einem erneuten Pushen ging sie ins Wasser aber kam etwas zu weit nach links ab. Ich wollte sie weiter nach rechts schicken was sie auch angenommen hat, aber sie steuerte das Ufer an und versuchte dort rauszukommen, was ihr kaum gelang da es an der Stelle so hoch war. Ein wenig tats mir schon leid sie so kämpfen zu sehen, ich war froh als sie es endlich geschafft hatte. Dann musste ich sie noch einmal stopen und nach vorne suchen lassen – da endlich hat sie das Dummy auch gesehen und kam schnell zurück. Gem war nach dieser Aufgabe ganz schön platt…
Yumi: Bei Yumi liefs ein wenig besser, sie lief den gleichen Weg wie Gem auf dem Weg und war verschwunden. Dann wieder sichtbar und auf der anderen Seite angelangt, sofort im Suchengebiet wo sie auch zügig ein Dummy fand. Dann dachte Yumi sie sei besonders schlau und lief zu dem Steg rechts neben dem Hochsitz 😉 Sie vermutete anscheinend das sei ne Brücke und sie müsse sich nicht mehr mit schwimmen abmühen. Da stand sie dann und hat mich angeguckt, ich also nochmal tüt-tüt und da kam sie zurück auf dem Weg den sie auch hinwärts genommen hat. Das Blind hat sie dann schön gearbeitet.
Gem: 12/20 Punkte, Yumi: 14/20 Punkte

4. Aufgabe: Verleitmarkierung und Blind (Declan Boyle)
Man stand auf einer leicht abfallenden Wiese, bei einem Baum etwas rechts wurde eine Verleitmarkierung nach links geworfen, danach sollte man seinen Hund über die Wiese in den Wald, eine Schneise, nach oben schicken wo ein Blind lag. Declan sagte, ihm ist egal wie viele Kommandos man gibt, er will einfach dass man seinen Hund da nach oben bekommt und man könne sich frei nach links und rechts bewegen um seinen Hund zu sehen.

Ich wusste von der M Klasse am Vormittag bereits, dass dieser Wald die Hunde reihenweise nach hinten gezogen hat. Anscheinend lagen da auch am Freitag bei einem der Dummytrials Dummys drinnen (wurde zumindest erzählt). War schon ne sehr knackige Entfernung in dieser Aufgabe!
Gem: Sie lies sich zuerst ein wenig in Richtung Verleitung fallen, ich hab gestopt und schräg links geschickt woraufhin sie aber eigtl geradeaus zurück lief und ich sie nochmal stoppte um dann eindeutig erst links und dann wieder zurück zu schicken. FAST ging mein Plan auf… FAST !!!! 🙂 Bei der Schneise angekommen wollte ich gerade nochmal stopen, schwubs war Gem im Wald… also nochmal zurückgepfiffen, dauerte ein wenig, ich hab sie gesehn am Waldrand aber noch im Wald und links geschickt, da kam sie nochmal kurz raus auf den Weg aber als ich sie nochmals gestopt hab um sie weiter nach oben zu schicken, ist sie leider wieder im Wald verschwunden. Naaaajaaaaaaa… stand da rum wie ein kleiner doofi und pfiff in meine Pfeife. Ach und die Sonne brannte von oben, auf der Wiese war kein Lüftchen zu spüren. Was ich komplett vergessen hatte war, dass ich mich ja auch nach links und rechts bewegen hätte dürften. Declan ist nämlich nach ner Weile ganz weit nach links gegangen und konnte Gem anscheinend sehen. Ich weiß nicht wie aber sie war auf einmal oben im Suchengebiet und kam die Schneise nach unten gerannt mit nem Dummy im Maul.
Yumi: Bei Yumi war schonmal das schicken ganz komisch, sie lief los ohne dass ich sie „genordet“ hatte, wusste aber dass sie die Markierung nicht holen sollte, also lief sie ganz weit nach links… ZU weit. Und vor allem war sie wirklich langsam und gemütlich unterwegs. Ich brauchte mehrere Male schräges links und rechts bis sie endlich bei der Schneise war. Dann sah es mega gut aus, sie lief die Schneise nach oben und ZACK bog nach rechts ab in den Wald und war verschwunden… Yumchen reagierte nicht wirklich auf meine Pfiffe und kam zuguterletzt eigentlich durch selbständige Arbeit oben beim Dummy an, aber es dauerte gefühlt ewig. Declan sagte mir (wahrscheinlich weil ich so verzweifelt ausgesehen hab) ich solle man zu ihm weiter nach links kommen, da würde ich sie sehen. Das war kurz bevor sie dann auch gepickt hat. Erst da fiel mir wieder ein, dass ich mich ja auch bewegen hätte können… 😛
Gem: 10/20 Punkte, Yumi: 2/20 Punkte

1. Aufgabe: Memorymark und Blind (Tony Rodgers)
Man stand im dicht bewachsenen Wald auf eienm Weg. Den Weg entlang war auf der rechten Seite ein Baum markiert, wo sich ein Blind befand. Zuvor wurde aber noch eine schwierigere Markierung im Wald auf eine kleine Lichtung geworfen, diese sollte nach dem Blind als Memory gearbeitet werden.

Bei den Aufgaben 1 und 2 werd ich noch Bilder vom Gelände nachreichen, maps geht da leider schwer weil man von oben nur die Bäume sieht 😉
Gem: Ich war vom Weg Aufg4 zu Aufg1 noch richtig abgehetzt und sofort mit Gem dran. Nach der Aufgabenbeschreibung hab ich Gem in Richtung Helfer gesetzt um ihr die Möglichkeit zu geben die Markierung auch zu sehen. Plan ist aufgegangen, ihr Kopf folgte dem Dummy während es durch die Luft flog. Dann wegdehen und schicken. Ich glaub ich hab unter Sauerstoffmangel oder sonst irgendwas gelitten… war auf jedenfall total unkonzentriert und stand richtig neben mir!? Ich zu Gem: VORAN, Gem denkt sich ?!?!?!?! aber geht los, wusste aber nicht was ich von ihr will (normal benutze ich „Gem go“, bei Yumi noch „voran“ ich wollte dieses Kommando aber umstellen) und bog dann einfach vom Weg ab Richtung Markierung. In dem Moment fällt mir auf was ich grad getan hab und suche verzweifelt nach meiner Pfeife (hab sogar selber gepfiffen so verwirrt war ich). Pfeife gefunden hab ich sie wieder auf die Straße geleitet und wollte nach hinten schicken. Gem lief nen ticken zu weit (über die Straße) und so hats dann doch noch ein bis zwei Kommandos gedauert bis sie beim Blind war. Dann das Memory, ich Gem ausgerichtet und geschickt. Sie lief einen weiteren Bogen nach links und war kurz im Graben verschwunden, ehrlich gesagt habe ich sie total falsch vermutet und fing an wild zu pfeifen, woraufhin sie von links angerannt kam und pickte?! Sie wusste also schon was sie macht… nur ich nicht. Oh man… wie peinlich… sowas is mir echt schon lange nicht mehr passiert dass ich komplett falsch lag und meinen Hund eher behindere als ihm zu helfen. Da muss man dann schon sagen gottseidank hat Gem in dieser Situation nicht auf mich gehört…
Yumi: Immernoch total verwirrt war ich dann gleich auch noch mit Yumi dran. Yumi hat die Markierung gut gesehen, dann wollt ich sie gerade den Weg entlangschicken. Meinst die wäre den Weg gelaufen?? Zurerst nach rechts kurz in Wald, dann nach links, dann wieder nach rechts, es war eher ein Zickzack als eine Linie die sie da gelaufen ist und ich war wirklich schon total verzweifelt und wusste gar nicht mehr was ich tun soll. Naja, irgendwann dort angekommen war ich so verwirrt, dass ich Tony das Dummy gegeben hab und mich verabschiedet hab. Bin schon einige Schritte weggegangen woraufhin er meinte – aber da ist noch ein zweites Dummy! ….oooooh nochmal peinlich… natürlich is da noch ein zweites Dummy. Da ich Yumi noch nicht angeleit hatte, durfte ich dieses auch noch holen. Yumi lief schnurstraks hin und pickte – immerhin!
Gem: 13/20 Punkte, Yumi: 13/20 Punkte

2. Aufgabe: Blind (Billy Lundy)
Man stand im Wald vor einem Hang, oben an der Kuppe war ein Hochsitz zu sehen. Es wurde erklärt, dass der Helfer auf dem Hochsitz einfach ein Dummy fallen gelassen hat und man seinen Hund dort oben auf das Blind schicken sollte.

Gem: Gem rannte mit Zug nach oben, kurz vor der Kante hab ich gestopt um sie rechts zu schicken woraufhin sie allerdings (sich über ihre linke Seite) nach rechts hinter der Kuppe verschwand. Also wieder näher gepfiffen und da kam sie auch schon im Gebiet wieder zum vorschein. Kurz gesucht und gepickt, sehr brav.
Yumi: Yumi machte es ähnlich, nur dass sie meinen Stoppfiff und meine Kommpfiffe nicht wirklich zügig angenommen hat. Also den Stoppfiff mehr oder weniger komplett überhört und hiter der Kuppe verschwunden und dann sehr lange nicht mehr ins Blickfeld gekommen trotz pfiffe meinerseits… aber auch Yumi bekam das letzte Dummy noch rein, nur schön ist was anderes 😉 Im Training wäre ich mit beiden Leistungen nicht zufrieden gewesen da keiner der beiden wirklich die Linie angenommen hat. Erschwerden kam noch hinzu, dass direkt vor dem Hund beim schicken Gestrüpp und Bäume waren und sich beide deswegen gleich nach links wegdrehten nach dem schicken.
Gem: 18/20 Punkte, Yumi: 16/20 Punkte

Ich war sehr froh als endlich alles geschafft war!! 🙂 Es konnten einige den WT nicht bestehen, Ziva, Gem und Yumi gehörten nicht dazu.
Insgesamt: Gem 53/80 Punkte, bestanden, 12. Platz, Yumi 45/80 Punkte, bestanden, 15. Platz

Und noch die Ergebnisse der anderen beiden TreasureYarden’s die beide eine „Klassenpremiere“ zu feiern hatten 🙂
Ruby 43/80 Punkte, bestanden, 18. Platz und ein mit Yumi geteilter Platz für Ziva 45/80 Punkte, bestanden, 15. Platz

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.