Wo: Raum 7737 Gemünden/Langenprozelten

Richter:

  • Diaan de Rooy (NL)
  • Roy Ehbel (NL)
  • Henk Slijkhuis (NL)
  • Torsten Helmrath (D)
  • Annette Bürse-Hanning (D)

Mehr Infos unter Spessart Cup 2018.

Spessart Cup hatte ich bisher noch nie auf dem Plan, vielleicht weil der WT doch immer recht früh stattfindet. Dieses Jahr wurde ich aber von meinem geplanten GC-Team gefragt, ob wir diesen WT nicht einfach mal nutzen wollen um gemeinsam zu starten vor dem German Cup. Da wirs aus zeitgründen irgendwie nicht geschafft hatten uns öfters zum gemeinsamen Training zu treffen (definitiv gabs nur 1 Training mit allen dreien 😉 ) und es auch für die Hunde besser ist wenn sie sich schon ein wenig besser kennen, haben wir uns für den Team-WT Spessart Cup angemeldet. Als die Starterinfos raus waren hab ichs allerdings schon fast wieder bereut als ich gelesen haben, dass wir um 07:00 Uhr zur Anmeldung vor Ort sein sollen 😛
Aber das war ja noch nicht alles, zufällig war dann auch noch die Hündin meiner Freundin genau um diesen Zeitpunkt bereit zur Deckreise, wo ich sie begleiten wollte… also lief alles noch ein wenig „reiselastiger“ aus als geplant. So fuhren wir Freitag mittag ca. 4 Stunden nach Graz, Abends lief alles nach Plan beim Rüden, und ich hoffe sehr dass der ArdentZeal A-Wurf nun unterwegs ist!!! Samstag früh konnten wir somit die 4 Stunden wieder nach hause fahren. Yumi, Gem und ich waren eigentlich genau 24 Stunden unterwegs. Nachmittags wurde „vorgeschlafen“ denn am Sonntag früh um 02:40 Uhr klingelte der Wecker… wieder ca. 3 Stunden fahrt nach Langenprozelten standen vor uns. Natürlich immer im Hinterkopf, dass ich die 3 Stunden auch wieder nach hause muss am Nachmittag/Abend. Naja… man lebt ja nur einmal, oder?!?!? 🙂
Auf jedenfall waren wir alle drei pünktlich zur Anmeldung und nahmen unsere Startnummern entgegen:
Team 19:
A – Johanna Intemann (Deep Impact Audrey)
B – Tanja Gewies (TreasureYarden’s A.J. Gemstone)
C – Alexandra Lux-Mögle (Huels‘ Hunters Hazel Leni)

Somit starteten wir in der letzten Gruppe bei Aufgabe 8. Wie immer gibts bei den Skizzen keine Gewähr für die Korrektheit der Angaben, hab alles nach bestem Wissen und Gewissen eingezeichnet 😉 Fehler dürfen gerne gefunden und mitgeteilt werden, ich versuche diese sofort zu korrigieren.

8. Aufgabe: Treiben mit Blind, Suche und Memorymark (Annette Bürse-Hanning)
Man stand auf einer kleinen Anhöhe, vor einem der Weg. Auf der anderen Seite gings wieder den Hang nach oben. Dort waren mehrere kleine Bäumchen welche das Suchengebiet für die Suche begrenzten. Es gab rechts vom Suchengebiet als erstes ein Blind zu holen. Vorher fand aber ein kleines Treiben statt, bei dem ganz zum Schluss eine Markierung fiel die allerdings zuletzt geholt werden sollte. Es durfte zuerst das Blind gearbeitet werden, danach die Suche und zum Schluss das Memorymark. Diese Aufgabe war nicht gesetzt.

Wir entschieden uns dazu, dass Audrey das Blind arbeitet, Gem die Suche und Leni das Memorymark. Als ich Gem schicken durfte huschte sie über den Weg den Gegenhang nach oben. Ich hab sie innerhalb des Gebiets gestopt und Suchen geschickt. Sie kam einmal ein wenig raus und ich musste sie stopen und zurückholen, dann hatte sie das Dummy aber auch gleich gefunden. Die zuvor geworfene Markierung hatte sie glaub ich gar nicht gesehen, war etwas schwer zu erkennen. Dennoch hatte ich Bedenken dass sie irgendwie Wind bekommt als sie so weit nach links gelaufen ist.
48/60 Punkte

4. Aufgabe: 2 Blinds in Verlängerung und Memorymark (Diaan de Rooy)
Es gab am Anfang rechts im Feld eine Markierung die zuletzt gearbeitet werden sollte. Zuerst sollte ein Blind welches sich in einem kleinen Hang befand geholt werden, danach ein weiteres Blind in der Verlängerung bis nach hinten zu einer Tanne. Zuletzt das Memorymark. Auch diese Aufgabe war nicht gesetzt.

Wir entschieden uns dazu dass Leni das 1. Blind im Hang holt, Audrey durchgeschickt wird auf das hintere Blind und Gem das Memorymark arbeitet. Also haben Gem und ich uns schon in Blickrichtung rechts gedreht um eine möglichst gute Sicht auf die Markierung zu haben. War dennoch schwer zu sehen, da vor einem ja auch noch Bäume waren. Ich hatte aber das Gefühl, dass Gem mitbekommen hatte, dass da was geflogen ist und wir haben erstmal Leni und Audreys Arbeiten abgewartet. Ich war froh als ich Gem schicken durfte 😉 Sie lief auf die freie Fläche und war auch gar nicht so schlecht unterwegs. Fing zu suchen an, war dann aber etwas großräumig und kurz nach hinten ausser Sicht weswegen ich dann doch eingegriffen habe und sie etwas näher gepfiffen hab. Dann nochmal nach rechts suchen und sie hatte das Dummy. Juhu 😀
38/60 Punkte

5. Aufgabe: 1 Markierung, 1 Memorymark, 1 Blind (Roy Ehbel)
Man stand auf einer freien Fläche, vor einem eine Baumkette wo zuerst eine Markierung geworfen wurde (noch vor den Bäumen). Als zweites wurde eine Markierung im Hang links von einem geworfen, welche auch durch die Bäume nicht so gut zu sehen war. Der Hund musste dazu erst einen Bach überqueren und die Markierung konnte den Hang nach unten rollen. Diese Markierung durfte zuerst gearbeitet werden, danach das Memorymark vor den Bäumen und zuletzt ein Blind welches sich weiter rechts hinter einer weiteren Baumreihe befand. Der Hundeführer durfte dazu auf einer Linie eine Position wählen, welche es ihm am besten ermöglichte seinen Hund zuschicken und möglichst nicht ausser Sicht zu lassen. Diese Aufgabe durfte frei gewählt werden.

Dieses mal entschieden wir dass Leni das zuerst geworfene Memorymark holt, Audrey die Markierung im Hang und Gem das Blind. Wir warteten also wieder Audreys und Lenis Arbeit ab und dann positionierte ich mich so weit links wie möglich um Gem deutlich zeigen zu können, dass sie nicht dort zu der Baumreihe sollte, wo zuvor Leni das Memory geholt hatte. Sie lief auch zuerst schön gerade, lies sich dann aber nachdem das Feld offener wurde doch etwas nach links abtreiben. Ich hab gestopt und wollt sie schräg-rechts weiter nach hinten schicken. Sie lief zuerst weiter rechts um dann doch wieder nach links zu ziehen. Ich nochmal gestopt und diesmal deutlich nach rechts gezeigt. Mein Plan ging auf, allerdings kam dann der Stoppfiff ne Sekunde zu spät und sie war kurz hinter der rechten Baumreihe verschwunden. Ich hab sie wieder in Sicht geholt und nochmals nach hinten geschickt. Sie lief zuerst rechts entlang der Baumreihe, aber da ich sie noch sehen konnte und sah dass sie weiter am Rand entlang lief und dann richtig kam lies ich sie laufen. Dann kam sie bei der Blindstelle an und ein Suchenpfiff reichte damit sie fand. Zwar nicht die perfekte Linie aber diese Stelle is auch ganz schön tricky und ich bin froh dass Gem brav mit mir zusammengearbeitet hat 🙂
48/60 Punkte

6. Aufgabe: 2 Blinds, 1 Memorymark (Henk Slijkhuis)
Diese Aufgabe war gesetzt! Es wurde zuerst ein Blind beschossen, welches sich rechts ziemlich weit hinten unter einer Tanne befand. Der Helfer ging dann über die Wiese und warf auf der linken Seite eine Markierung (Fallstelle nicht sichtig) in die Bäume. Als letztes wurde ein kleines Stück weiter vorne ein Blind beschossen, welches sich ebenfalls in der Dickung befand und man seinen Hund nicht sehen konnte. Theoretisch konnte es also passieren, dass der Hund sich weiter nach hinten arbeitet und die zuvor geworfene Markierung holt, denn das Blind war als zweites zu holen.

Dieses Mal mussten wir nichts entscheiden da wir bereits gesetzt waren 😉 Audrey holte das Blind, sie war mit einem Satz da hinten angelangt, danach waren Gem und ich an der Reihe. Gem war erst auf dem Weg zur Markierung, als sie auf der richtigen Höhe war hab ich sie gestopt und nach rechts zwischen diese Bäume geschickt. Kurz gewartet und dann Suchenpfiff gegeben. Leider hab ich gesehn, dass sie nicht über den Bach gegangen war, sondern zuerst die Bäume direkt dort durchsucht hat. Also hab ich sie nochmal rausgeholt und wieder nach rechts geschickt. Ich denke ich hab sie nochmals in diesen Bäumen gesehen aber dann muss sie doch über den Bach sein, denn auf einmal hab ich den Helfer gesehen der die Hand gehoben hat. Prima!! Dann warteten wird noch Lenis arbeit ab und hatten nur mehr eine Aufgabe vor uns.
53/60 Punkte

7. Aufgabe: Treiben mit 1 Blind, 1 Memorymark, 1 Mark (Torsten Helmrath)
Man stand in einem ziemlich steilen Hang im Wald. Ein Helfer machte von rechts nach links ein Treiben, wo am Schluss eine Markierung hinter einen Baumstamm fiel. Danach fiel ganz recht bei einem weiteren Helfer eine Markierung den Hang nach unten, welche direkt nach Freigabe gearbeitet werden durfte. Als zweites sollte ein Blind gearbeitet werden, das rechts vom Treiben lag und als letztes durfte das Memorymark geholt werden. Auch diese Aufgabe war nicht gesetzt und man konnte frei wählen wer was machen sollte.

Wir hatten zuvor entschieden, dass Leni gleich die direkte Markierung, Audrey das Blind und Gem das Memorymark arbeiten sollte. Als Lenis Markierung beschossen wurde, hat sich Gem erstmal umgedreht um zu sehen was da so passiert 😉 Aber sie blieb bei mir gottseidank. Als dann Audrey gearbeitet hat musste sie auch das sehen und stand dann angelehnt an mein Beim vor mir, soweit so gut dachte ich. Sie ist eben neugierig und für mich ist es eigentlich nur wichtig dass sie nicht „rumhampelt“ und bei mir bleibt. Dann waren wir auch schon dran und ich schickte Gem los. Ich denke sie hat die Markierung nicht gut gesehen, aber sie wusste dass was geflogen ist da oben. Sie lief auch gleich den Hang rauf und jetz weiß ich nicht mehr genau ob sie zu weit nach rechts lief und ich sie gestopt hab und nach links zum Suchen schickte oder nicht – auf jedenfall hat sie dort oben einen guten Job gemacht (im Gegensatz zu mir denn ich dachte sie ist zu weit hinten und wollte sie näher pfeifen, als Torsten meinte – sie ist da schon ganz gut so!!) und hatte auch schnell das Dummy gefunden. Somit auch die letzte Aufgabe des Tages geschafft!!!
50/60 Punkte

Insgesamt: 237/300 Punkte, 14. Platz

Ich bin mit unserer Teamleistung sehr zufrieden und danke Hanna und Alex für einen wunderschönen Tag 🙂 Die Generalprobe (bzw. unser zweites gemeinsames „Training“) haben wir gut gemeistert und nun gehts an die Anmeldung fürn German Cup!! Ich freu mich 😀

Und dann am Abend hat Annette noch den Hammer gebracht, sie ist ja mit Ruby zeitgleich mit uns in der A gestartet und konnte diese gewinnen!! Ich freu mich so sehr mit euch Annette ♡♡ 113/120 Punkte, vorzüglich und 1. Platz – das habt ihr MEGA gemacht. Schöner Abschluss für die A Klasse.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.