Wo: bei 72488 Sigmaringen

Richter:

  • Detlef Henrich (DE)
  • Monika Schönbach (DE)

…Altbewährtes und junges Gemüse 😉
Der O WT in Sigmaringen ist ein wirklich schönes Event, nicht überlaufen (max. 20 Starter) und ein einfach schönes Ambiente. Ich hab bis kurz vor Meldeschluss gewartet, da ich erst absehen wollte, ob es überhaupt Sinn macht mich mit 2 Hunden anzumelden. Bei 3 Stunden Anfahrt wollte ich allerdings schon mit beiden starten, bzw. Gem benötigt mehr Praxis und Yumi wollte ich auch mal wieder starten – sie soll ja auch ihren Spaß haben 🙂 Ich war sehr froh dass ich als Antwort zurück bekam, dass ich mich gerne noch mit beiden anmelden kann. Ein klein wenig stand unser Start dann doch noch auf wackeligen Füßen, da ich Anfang der Woche krank wurde – ich sag nur schei* Rüsselpest… bis Donnerstag wars noch nicht klar ob ich fahre, aber da es mir am Freitag deutlich besser ging, stand unserem gemeinsamen Tag nichts mehr im Wege. Das Wetter passte zudem, es war sonnig und wirklich warm. Direkt vor Ort bei der Anmeldung wurden die Startnummern gezogen, ich hatte 1 und 12, was bedeutete dass ich zwar in 2 unterschiedlichen Gruppen war mit den Hunden, was aber kein Problem darstellte, weil der Wartebereich der beiden Gruppen der gleiche war. Es lief auch wirklich super, nur zweimal überschnitten sich Yumis und Gems Start, da ging hald einfach der nächste Starter in die Aufgabe und wir zogen nach 😉 Also hab ich entschieden, dass Gem Nr. 1 und Yumi Nr. 12 bekommen sollte. Was noch sehr toll war, Michaela Bergmann hat den ganzen Tag Bilder gemacht – vielen vielen Dank hierfür, es ist SO toll Erinnerungen zu haben!!
Wie immer gibts keine Gewähr für die Entfernungsangaben und die eingezeichneten Punkte bei den Aufgaben, falls jemand Fehler findet bitte nicht behalten sondern bescheid geben damit ichs korrigieren kann 🙂

1. Aufgabe: unbeschossenes Blind und Markierung auf dem Rückweg (Monika Schönbach)
Man stand oberhalb zweier Terassen und sollte den Hund ganz nach unten in einem kleinen Stück Bäume und Sträuchern zuerst ein unbeschossenes Blind holen lassen. Während der Hund mit Dummy zurückgelaufen kam, wurde eine Markierung über den Weg in den Acker geworfen. Diese sollte nach Abgabe ebenfalls geholt werden.

Da Gem Nr. 1 war, starteten wir gleich als erste mit dieser Aufgabe. Einerseits war ich froh, dass dann gleich mal der erste Dampf raus kam, andererseits war es für sie „unbeflecktes“ Gelände da sie ja als erste dort durch lief 😉 Sie lief also los, die Linie passte, als sie auf der Höhe der Werfer war (nach der zweiten Terasse) fing sie allerdings an zu suchen. Hab sie gestopt und weitergeschickt, was gut funktionierte. Am Zielgebiet angekommen nochmal gestopt um Tempo rauszunehmen und suchen geschickt. Leider ist sie nicht in das Gestrüpp rein, sondern hat erst vorne auf der Wiese wie ne wilde gesucht, ich musste sie unglaublich oft stopen und wieder ins Gebiet bringen, es war wie verhext und ich dachte fast nicht mehr dass wir das Dummy jemals reinbekommen werden. Was mich sehr gefreut hat – sie hat wirklich ALLE Kommandos einwandfrei angenommen – leider ist sie hald nicht INS Gestrüpp zum suchen gegangen, wenn sie rein ist dann ist sie nur durchgerannt… ein altes Problemchen das mit dem gründlich suchen und nicht nur rennen. Daran werden wir die nächsten Monate hart arbeiten 🙂 Irgendwann hab ichs doch noch geschafft, sie IM Gestrüpp zu stopen und dann den Suchenpfiff und siehe da, sie hats endlich gehabt. Beim zurücklaufen hat sie die Markierung gut gesehen, lief einen kleinen Bogen Richtung Markierung und kam dann zurück. Leider wusste sie dann aus der Startposition nicht mehr genau, wo die Markierung war und ich musste etwas helfen. Viel Punkte blieben nicht übrigen, aber im Endeffekt war ich froh dass Monika uns so lange Zeit gelassen hat bei dem Blind, ich hatte wirklich schon fast die Hoffnung aufgegeben.
Bei Yumi war der Hinweg zum Blind etwas hakelig, sie ist immer wieder mal suchen gegangen woraufhin ich sie gestopt und weiter geschickt hab. Am Gebiet angekommen hat sie aber instand gepickt (als hätte sies schon von der Ferne gerochen). Die Markierung beim zurücklaufen hat sie leider gar nicht gesehn, da sie beim Schuss zuerst Richtung Helfer und dann in die andere Richtung geschaut hat, dennoch wars kein Problem sie dort hinzubekommen.
Einige Bilder von Yumi bei Aufgabe 1

Yumi: 14/20 Punkte, Gem 7/20 Punkte

2. Aufgabe: Markierung und zwei unbeschossene Blinds (Detlef Henrich)
Man stand im Wald vor einem steilen Hang. Etwas rechts warf ein Helfer von oben nach unten eine Markierung, man sollte aber zuerst zwei Blinds aus einem Gebiet holen welchen geradeaus den Berg nach oben vor einem war. Die Markierung sollte erst zum Schluss gearbeitet werden.

Hier war Yumis erste Aufgabe. Sie hat die Markierung gut beobachtet und sich dann auf die Blindstelle ausrichten lassen. Bei den Blinds mussten wir echt kämpfen, sie hat erst etwas zu weit unten, dann zu weit oben gesucht, aber da es nicht ganz festgelegt war, WO die Dummys sind, hab ich sie nur versucht in dem Gebiet zu halten. Nachher hab ich gehört, dass es dort wohl ziemlich eklig-kratzig gewesen sein muss. Nachdem Yumi das zweite Blind gebracht hat hab ich sie Richtung Markierung geschickt welche sie auch recht zügig gefunden hat.
Auch Gem hat die Markierung gut gesehen und bei Gem ist das Dummy sogar für mich sichtig dagelegen. Ich versuchte es mir genau einzuprägen, man musste sich ja zuerst wegdrehen. Bei Gem wars NOCH schwieriger sie im Gebiet zu halten, ganz einfach weil sie so schnell ist 😉 Aber insgesamt hat sie die zwei Blinds schön gearbeitet und sich auch wieder super lenken lassen. Dann hab ich dieses Dummy auf dem Boden gesucht, zuerst nicht gefunden, dann aber doch und sie in Richtung Markierung geschickt. Sie hat sich ihren Weg gebahnt, kam dann direkt zum Dummy (ich hatte meine Pfeife parat für den Fall dass sie vorbeirennen würde) und wollte grad pfeifen da dreht sie sich ein und pickt das Dummy. Sehr brav!
Yumi: 16/20 Punkte, Gem 16/20 Punkte

3. Aufgabe: zwei beschossene Blinds und Markierung (Monika Schönbach)
Diesmal stand man eine Terasse weiter unten, ein Helfer ging von rechts in Richtung Baumreihe (auf dem Bild links sichtbar) und gab einen Schuss ab. Er ging weiter und gab nochmals einen Schuss ab. Dann ging er zum Ende der Baumreihe ganz an die linke Seite zum zweiten Helfer, gab erneut einen Schuss ab und es flog eine Markierung den Hang weiter nach unten. Es war sehr schwer die Markierung zu sehen, man konnte die Fallstelle nicht sehen (wegen dem Hang) und auch nicht wirklich die Helfer hinter den Bäumen, sondern nur einen Teil der Fallstrecke (ziemlich zum Schluss als das Dummy schon wieder beim runterkommen war). Nun sollten zuerst die beiden Blinds gearbeitet werden und zum Schluss die Markierung.

Hier war Gem auch wieder die erste nach der Aufgabenumstellung. Sie hat den Helfer neugierig beobachtet, hatte aber keinen Plan dass da eine Markierung war. Ich selbst hab auch nur ganz kurz das Dummy gesehen und konnte nur die Richtung vorgeben, dann nicht weiter helfen weil der Hund hinterm Hang nicht mehr sichtbar war. Doch zunächst die beiden Blinds, ich dachte ich MUSS zuerst das erst beschossene Blind arbeiten, also dass die Reihenfolge wichtig ist und war schon sehr beunruhigt weil der Schütze so bald aufeinander geschossen hat dass ich die Dummys eigentlich fast an einer Stelle vermutete. Hätte ich doch nochmal nachgefragt dann wär das etwas entspannter abgelaufen 😉 Ich wollte Gem also zuerst ganz an die rechte Seite der Baumreihe bekommen um sie dort suchen zu lassen. Sie hat auch gesucht, ist dabei aber wieder entlang der Bäume gerannt und war schnell einmal rundherum. Als sie dann links der Baumreihe wieder zum Vorschein kam, hat sie auf einmal Wind bekommen und lief ins Gebiet um dort zu picken. Das zweite war dann etwas „leichter“. Nun zur Markierung, die für uns keine war. Sie lief erst die Linie brav, sie hätte ja an der Baumreihe vorbeirennen müssen, hat sich dann aber etwas nach links abfallen lassen und wär fast ausser Sicht gekommen. Gerade noch dass ich sie stopen konnte um sie weiter nach rechts zu bekommen. Musst dann noch einmal richtig rechts schicken weil sie beim weiterschicken wieder zu weit nach links kam, dann lief sie aber gut und kam auch dort an wo sie hin musste und war dann hinterm Hügel verschwunden. Bald drauf kam sie mit Dummy wieder zurück.
Auch Yumi hat die Markierung nicht gesehen. Die Blinds hat sie zunächst schön gearbeitet, dafür hatte ich bei der Markierung mehr Probleme sie weit genug nach hinten zu bekommen, dennoch hats dann noch funktioniert.
Yumi: 18/20 Punkte, Gem 17/20 Punkte

4. Aufgabe: zwei unbeschossene Blinds (Detlef Henrich)
Zwei unbeschossene Blinds, das eine befand sich rechter Hand am Waldrand in der Verlängerung eines kleinen Steckens im Boden. Dort war Gestrüpp und das Dummy sollte sich in diesem Gebiet befinden. Das zweite Blind lag am Ende der Wiese ebenfalls am Waldrand.

Da Yumi Vollblinds nicht so sehr gewöhnt ist (also sie rennt nicht einfach los ohne zu denken) hats zwei – drei Schritte gebraucht, bis sie im ersten Gebiet angelangt war. Sie wollte immer schon vorher in den Wald zum suchen 😉 Gesucht hat sie dann recht lange bis sie das Dummy fand, aber ist schön am Platz geblieben. Zum zweiten Blind hab ich mir einfach die Straße als Hilfslinie genommen und sie dort parallel nach hinten geschickt. Das sind Übungen, die wir zuhause recht oft machen können, zwar auf Memorys aber sowas kann sie. Dementsprechend lief sie auch brav nach hinten, wäre nur einmal etwas nach rechts abgewichen woraufhin ich sie gestopt hab um sie weiter nach hinten zu schicken was sie auch brav gemacht hat. Hinten angekommen, einmal gestopt und nach links zum suchen geschickt. Hat sie brav gemacht!
Und Gem? Ich dachte das ist eigentlich ne Aufgabe nach unserem Geschmack, rennen kann sie ja 🙂 Tjaaaaa… leider lief nicht alles so easy-peasy wie es hätte können. Zuerst hat sie beim Schicken nicht die leicht schräge Richtung angenommen, sondern ist parallel zum Weg nach hinten gerannt. OK, dachte ich, kein Problem, dann eben stopen auf höhe des Gebiets und rechts zum suchen reinschicken. Gesagt, getan. Gem hat brav gestopt, ich sie nach rechts geschickt um SOFORT wieder zu stopen und schwubs war ich ne Sekunde zu spät und Hund war nicht mehr sichtig im Wald… ich wollte sie eigentlich noch vorher stopen, die is einfach so schnell. Naja, da sie gestopt hat da war ich sicher, hab ich den Suchenpfiff gegeben. Falsche Entscheidund, ich hätte sie erst wieder etwas nach draußen pfeifen sollen um ihr versuchen zu zeigen, dass sie nach links dieses Gestrüpp da durchsuchen soll. So hat sie den ganzen Wald durchgeplügt und ich war etwas ratlos. Irgendwann hab ich den Kommpfiff gemacht und sie kam fast auf unserer Höhe wieder ausm Wald raus. Dumm gelaufen… also nochmal nach hinten geschickt um sie diesmal rechtzeitig zu stopen und siehe da – SO bekommt man das Ding auch in die Nase 😉 Also auf zum zweiten Blind. Ich richte Gem aus und eine Sekunde bevor ich das Kommando sage rennt sie los, natürlich verunsichtert als ich dann das Kommando sage, dass sie sich halb umdreht, kurz inne hält, dann doch weiter rennt… das war echt ein scheiß Timing, aber man kanns nicht ändern. Natürlich hat auch die Richtung danach nicht mehr gepasst (erst lief sie nen Haken nach rechts weil sie sich zu mir schauend weiterbewegt hat, dann lief sie zu weit nach links und wollte den Weg überqueren), deswegen musste ich sie dann doch nochmal stopen um sie wieder auf Kurz zu bringen, was auch glückte. Hinten angekommen hat sie zunächst nach rechts gesucht, war dann IM Wald und erst dann richtig, woraufhin sie das Dummy auch gefunden hat. Leider sind dann nicht mehr viele Punkte übrig geblieben, ich weiß wir hätte das viel besser gekonnt aber manchmal läufts hald nicht so wie es soll 🙂
Einige Bilder von Yumi bei Aufgabe 4

Und einige Bilder von Gem bei Aufgabe 4

Yumi: 17/20 Punkte, Gem 10/20 Punkte

5. Aufgabe: 3er Walkup mit je einem Blind und einer Markierung (Detlef Henrich + Monika Schönbach)
Detlef und Monika wollten als letzte Aufgabe eine im Sinne eines Mocktrials machen. Es sollte ein Dreierwalkup sein (bei 15 Startern) und jeder Hund sollte eine Markierung und ein Blind zu arbeiten bekommen. Die Reihenfolge in welcher die Marks und Blinds zu arbeiten waren, variierte von Gruppe zu Gruppe – es konnte also niemand wissen, wann er tatsächlich dran sein wird. Der Hund mit der niedrigsten Startnummer stand ganz rechts, links davon Detlef, dann Hund 2, dann Monika und dann Hund 3. Es wurde jeweils gewalked, dann fiel eine Markierung, dann wurde sich umgedreht und ein Blind nach hinten gearbeitet. Das ganze drei mal bis alle Hunde ihre Retrieves hatten.

Gem und ich waren mit Startnummer 1 gleich in der ersten Gruppe dabei und standen ganz rechts neben Detlef. Gem ist brav Fuss gelaufen, hat alles beobachtet, dann fiel das erste Mark, welches dem Helfer ein weing aus der Hand gerutscht ist und eher hoch als weit gefallen ist. Wir haben uns alle umgedreht und ein anderer Hund durfte das erste Blind arbeiten. Danach durfte Gem M1 holen. Ich hab sie ausgerichtet, geschickt und sie lief schnurstraks darauf zu und pickte. Hach, sie kann sich tatsächlich langsam auch Fallstellen merken 😀 Wir sind weitergewalked und wieder stehengeblieben für M2. Danach umgedreht Blind 2 wurde gearbeitet, danach M2 und wieder weitergewalked. Zum Schluss noch M3 und nachdem wir uns umgedreht hatten, wurde mir erklärt wo sich das dritte Blind befand. Mittlerweile stand die Sonne schon so tief, dass man gar nicht wirklich mehr was sehen konnte in diese Richtung. Dann waren da auch noch so kleine Hügel und so, Gem lief ein wenig zu weit rechts und als ich sie gestopt hab war sie auf einmal hinter so nem Hügelchen verschwunden 😉 Sie war aber relativ nahe am Gebiet weshalb ich dann einfach den Suchenpfiff gab und Glück hatte, weil sie nach links angefangen hat zu suchen – genau richtig. Sie hatte das Dummy dann auch gleich. Dann warteten wir noch die Arbeit von M3 ab und waren fertig.
So, die Yumi durfte auch noch walken, diesmal waren wir die höchste Nummer und standen ganz links neben Monika. Wer uns kennt weiß, dass das nicht unsere Lieblingsdisziplin ist 🙂 Sie hat sich zusammengerissen, war einige Male (für meine Begriffe) grenzwertig weit vorne, aber leise was ich schön fand. Und das obwohl sie doch einige Retrieves warten musste, bis sie was holen durfte. Ihr erster Retrieve war M2, welches sie auch ohne Probleme holte. Nach erneutem Walken durfte sie dann auch gleich noch B3 arbeiten, das gleiche wie Gem zuvor. Auch Yumi war etwas zu weit rechts doch als ich sie gestopt hab, hab ich von ihr wenigstens noch den Kopf gesehen, sie ist hald doch ein Stückchen größer als Gem 😉 Einmal nach links geschickt und suchen und schon hatte sie das Dummy. Dann warteten wir noch die Arbeit von M3 ab und waren auch hier durch. Juhuuuuuuu!!!!
Yumi: 20/20 Punkte, Gem 20/20 Punkte

Insgesamt: Yumi 85/100 Punkte, sehr gut, 4. Platz – Gem 70/100 Punkte, gut, 11. Platz

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.