Wo: bei 14959 Trebbin

Richter:

  • Jörg Mente (DE)
  • Anja Möller-Hubert (DE)
  • Phil Wagland (GB)
  • Glyn Coupar (GB)
  • Frank Hermansen (NOR)

…Berlin ist IMMER eine Reise wert 🙂
Ich war schon viel zu lange nicht mehr zu Besuch bei Franzi und Ziva, auch wenn die Anfahrt, aufgrund unzähliger Baustellen, etwas länger als normal gedauert hat konnte nichts meine Vorfreude trüben! Mich hats sehr gefreut dass alles geklappt hat und auch Franzi und Ziva Zeit hatten, am Samstag in der F zu starten. Was gerissen haben wir zwar nicht, aber bis auf eines und das heißt „HEELWORK“ bin ich sehr zufrieden mit meinen beiden Mädels. Ich werd wieder die Aufgaben von F und danach gleich die O Aufgaben beschreiben.

1. Aufgabe (F): Markierung und Blind in Verlängerung (Anja Möller-Hubert)
Bei dieser Aufgabe gab es einen kleinen Sprung über einen Holzzaun. Um den Hunden schon vorab den Zaun zu zeigen, sollte man zum Aufgabenbeginn kurz vorm Zaun den Hund ableinen, zuerst selbst über den Zaun klettern und dann den Hund über den Zaun abrufen. Danach zum Startpunkt gehen. Man befand sich also innerhalb des Zauns, das Hindernis war in kurzer Entfernung vom Start und es gab keine Umgehungsmöglichkeit. Eine Markierung wurde in den Gegenhang geworfen (Weg unten musste gequert werden), diese war sofort nach Freigabe zu arbeiten. Danach gabs nochmal einen Schuss und der Hund sollte ein Blind in der Verlängerung zur Markierung nach hinten arbeiten.

f_aufg1

Gem hat brav gewartet bis ich selbst über den Zaun gestiegen war und kam dann drübergehopst. Die Markierung hat sie sehr gut beobachtet und als ich sie schicken durfte ist sie auch sehr zielstrebig (trotz Sprung) dort hingelaufen und hat gepickt. Beim Blind musste ich dann etwas handeln, ich glaub unsere Markierung fiel weiter rechts als bei einigen anderen, drin hatten wir das Dummy dann trotzdem 🙂
17/20 Punkte

1. Aufgabe (O): Blind (Anja Möller-Hubert)
Bei dieser Aufgabe gab es einen kleinen Sprung über einen Holzzaun. Um den Hunden schon vorab den Zaun zu zeigen, sollte man zum Aufgabenbeginn kurz vorm Zaun den Hund ableinen, zuerst selbst über den Zaun klettern und dann den Hund über den Zaun abrufen. Danach zum Startpunkt gehen. Man befand sich also innerhalb des Zauns, das Hindernis war in kurzer Entfernung vom Start und es gab keine Umgehungsmöglichkeit. Anja hat erklärt wo sich das Blind befand (erst Sprung, dann kleinen Hang nach unten über den Weg und im Gegenhang wieder nach oben, weiter links und hinten von der Stelle der F Hunde zuvor) und dass der Schütze ca. 15 Meter weiter unten stand.

o_aufg1

Yumi hat auch brav gewartet bis ich über den Zaun gestiegen war, als ich sie dann gerufen hab ist sie allerdings DURCH den Zaun durch, sie hat sie da durchgequetscht dass ich schon dachte sie bleibt gleich hängen :O diese Nudel! Dann die Beschreibung vom Blind, ich hab den Helfer überhaupt nicht gesehen, Yumi glaub ich auch nicht da sie immer nach rechts geschaut hat?! Es kam ein Schuss und der Kopf ging kurz nach links, dann aber wieder nach rechts. Ich durfte sie schicken aber sie war zu „rechtsorientiert“ und ist dann erstmal in einem Bogen gelaufen (dem Sprung wollte sie auch lieber ausweichen). Ich musste ein paarmal noch höher schicken, sie hatte sich kurz in dem Gebiet wo zuvor die F Blinds lagen festgesaugt. Als sie dann gefunden hatte und zurück kam, hat man richtig gesehen wie sie kurz vorm Zaun noch einen Blick gewagt hat ob man nicht DOCH irgendwo vorbeilaufen kann 😉 Drüberspringen mag sie wirklich nicht sehr gerne…
15/20 Punkte

2. Aufgabe (F): Blind und Suche (Jörg Mente)
Man stand in einer kleinen Senke mit links und rechts Bewuchs und sah einen umgefallenen Baumstamm vor einem. Dort wurde ein Blind beschossen, das sich direkt dahinter befand. Man sollte das Blind holen, danach seinen Hund nochmals an dieser Stelle klein Suchen lassen und den Hund nach einiger Zeit (wurde von Jörg bestimmt) wieder zurück pfeifen.

f_aufg2

Das hat Gem eigentlich sehr nett gemacht, ausser dass sie wieder viel zu großräumig geworden ist. Das Blind hatte sie recht schnell, ich war ein ganz kleines bissl zu spät mitm Stoppfiff dran (ich unterschätz doch noch oft ihre Schnelligkeit). Dann nochmal hingeschickt, da sie nichts mehr dort gerochen hat wurde sie gleich weiträumiger und ich musste sie zurückpfeifen. Das ging eine ganze Zeit so bis Jörg sagte – nun hol sie zurück. Als sie zurück kam, hat Jörg ihr dann ein Dummy entgegengeworfen fürs „leere“ zurückkommen.
15/20 Punkte

2. Aufgabe (O): Suche, Blind und Markierung (Phil Wagland)
Man stand erhöht, vor einem ein größerer Graben. Es wurde erklärt, dass man seinen Hund an einen Baum (durch den Graben durch im Gegenhang) suchen lassen sollte. Er sollte das Gebiet gut halten und um den Baum gut absuchen. Nach einiger Zeit (man hat dort wohl doch nichts geschossen), sollte man seinen Hund nach links den Hang runter in den Graben schicken um dort ein Blind zu suchen. Wenn dies gefunden war, fiel beim zurücklaufen ein Schuss von oben wo zuvor die Suche war und eine Markierung wurde in die Nähe des Baums geworfen. Diese Markierung war danach ebenfalls zu arbeiten (gleiche Stelle wie zuvor die Suche).

o_aufg2

Yumi war wirklich sehr sehr brav, ich musste sie zwar immer wieder zum Baum zurückpfeifen aber man hat gesehn dass sie dort auch wirklich gründlich die Nase auf den Boden nahm. Dann sollte ich sie zum Blind nach links unten schicken, das Gebiet dort wurde auch nicht so genau beschrieben, auf jedenfall war sie auf einmal im Gestrüpp verschwunden und ich versuchte sie wieder raus zu bekommen, da kam sie auf einmal MIT Dummy im Fang. Als der Schuss kam hat sie sich umgedreht um zu sehen woher er kam und hat die Markierung beobachtet, dann kam sie brav weiter zu mir gelaufen. Auch die Markierung hat sie dann noch schön gearbeitet. Yumi bekam ein großes Lob von Phil, das hat mich wirklich sehr gefreut! Er meinte es gibt nicht viele Hunde die selbständig arbeiten, sich aber trotzdem so gut lenken lassen. Eine der schönsten Arbeiten bei ihm heute meinte er.
18/20 Punkte

3. Aufgabe (F): Teamaufgabe Steadyness und Wassermarkierung (Phil Wagland)
Wenn man zur Aufgabe gerufen wurde, saß bereits ein Hund auf der rechten Seite (vorherige Startnummer) und man sollte sich links einordnen, Blickrichtung Wasser. Es gab dann eine Wassermarkierung, welche der rechte Hund arbeiten sollte. Dann ging der rechte Hund und man sollte selbst auf die rechte Position rücken, die nächste Startnummer kam dann auf die linke Seite und musste erstmal warten. Es wurde nochmal eine Markierung ins Wasser geworfen, welche man nach Freigabe dann arbeiten durfte.

f_aufg3

Für Gem wars besonders schwer in diesem Fall, sie musste warten als ihre Schwester Ziva geschickt wurde. Gem war schon seeeehr angespannt, tippelte mit ihren vorderen Beinen, aber blieb auf ihrem Hintern sitzen und auch leise. Als sie selbst dann auf der rechten Position war und die Markierung arbeiten durfte, sprang sie ins Wasser und direkt zum Dummy – nichts zu beanstanden.
20/20 Punkte

3. Aufgabe (O): Wassermarkierung und Blind (Jörg Mente)
Es wurde eine Markierung, nur zum Schluss zu sehen, aber laut platschend, ins Wasser hinter einen hohen Schilfgürtel geworfen. Nach Freigabe durfte man seinen Hund schicken. Sobald die Markierung drin war, wurde vorne an der Wasserkante ins Schilf ein Dummy nachgelegt (der Hund hat davon nichts mitbekommen). Dann folgte wieder ein Schuss und eine erneute Freigabe, woraufhin man dann das Blind arbeiten sollte.

o_aufg3

Also das läuft mal wieder unter dem Kapitel „schlecht geführt ist halb verloren“ 😉 Yumi hat die Markierung sehr gut gehört und als ich sie schickte, lief sie auch schnurstraks in diese Richtung – ja nur, dass da der Schilfgürtel war. Ich hab ja niemals gedacht, dass sie da freiwillig durchschwimmen möchte?! YUMI !!! Das Prinzesschen!! wollte durch diesen Schilfdschungel… sie war lange verschwunden und man hörte sie ackern und prusten und ich hatte schon fast Angst um sie… als sie sich wieder vorgekämpft hatte, hab ich sie schräg links voran am Schilfrand entlang geschickt, woraufhin sie dann selbständig nach rechts hinters Schilf weiterschwamm und auch zügig mit Dummy wieder kam. Hätte ichs nur gleich so gemacht, aber naja, ich dachte wirklich niemals dass sie freiwillig da rein geht. Wo das Blind hingelegt wurde hatte ich sehr gut beobachtet. Nach einem erneuten Schuss und der Freigabe, hab ich Yumi dort hingeschickt, gestopt und nach links zum Suchen geschickt. Sie hatte das Dummy auch schon in der Nase wie man eindeutig erkennen konnte und kam recht zügig mit Beute zurück.
15/20 Punkte

4. Aufgabe (F): Doppelwassermarkierung (Glyn Coupar)
Man stand recht nah an der Wasserkante, am gegenüberliegenden Ufer konnte man einen Helfer sehen, ein weiterer befand sich rechts von einem (ca. 90°), diesen konnte man nicht sehen. Zuerst wurde von der anderen Uferseite ein Dummy ins Wasser geworfen (ich glaub mit einem „brrrtbrrrt“), danach gabs rechts nochmal einen Schuss und man hörte ein „platsch“. Gesehen hatte ich, aufgrund des hohen Schilfgürtels, nichts, auch nicht wo das Dummy schwamm. Nach Freigabe sollte man zuerst die Markierung Richtung gegenüberliegendes Ufer arbeiten und danach die rechte Markierung.

f_aufg4

Gem hat die erste Markierung genau gesehen, dann kam der Schuss und sie guckte auch nach rechts. Das Platschen hat sie auch registriert. Dann sollte ich sie auf die lange Wassermarkierung schicken. Gem schwamm ganz brav und schnurstraks die lange Strecke bis auf die andere Seite und kam dann mit Dummy zurück. Sie hatte zuvor einen Blick nach rechts geworfen und ich vermutete, dass sie das Dummy eventuell sogar dort sehen konnte. Nachdem sie abgegeben hat, hab ich sie nach rechts geschickt, sie lief am Rand entlang und ging dann den kürzesten Weg zum Dummy ins Wasser.
19/20 Punkte

4. Aufgabe (O): Wassermarkierung und Blind (Glyn Coupar)
Gleiche Aufgabe wie in der F, nur dass es keine Markierung von gegenüber gab, sondern ein Blind direkt am Ufer links wo das Schilf angefangen hat. Bin mir grad nicht mehr sicher ob das Blind beschossen war, glaube aber nicht. Danach durfte die Markierung von rechts geholt werden.

o_aufg4

Yumi hat das wirklich sehr brav gemacht, musste aber zweimal einweisen weil sie etwas zu weit rechts kam. Einmal versuchte ich es im Wasser zu korrigieren, brachte aber noch nicht ganz die Richtung und als sie dann an Land war, hat man ganz genau gesehen, dass sie bereits was in der Nase hatte. Sie ist zielstrebig nach links an der Wasserkante entlang gelaufen, bis zum Schilf und dort hat sie gepickt. Die Markierung hat sie dann ebenfalls noch schön gearbeitet.
18/20 Punkte

5. Aufgabe (F): 4er Walkup mit Einzelmarkierungen (Frank Hermansen)
Es gab einen Walkup mit 4 Mensch-Hund-Teams, niedrigste Startnummer rechts, höchste links. Für jeden Hund der rechts war eine Einzelmarkierung in hohes Gras. Dieser Hund durfte auch noch ein Stück vorne laufen, da die Helfer sich auf der linken Seite befanden. Nachdem die Markierung gearbeitet war, rückte der Hund an die ganz linke Position und die anderen eins weiter nach rechts.

f_aufg5

Hm… Gem war schon wieder sehr aufgeregt, wir waren an 2. Position, Ziva war die erste die arbeiten durfte. Irgendwas ist beim Fusslaufen passiert, sie war etwas zu weit nach vorne gegangen, hatte die Orientierung verloren und stand dann bei Frank am Bein, der sich rechts etwas vor mir befand. Die Markierung war mittlerweile gefallen, ich zu Gem – heel – sie guckt hoch und sagt: ABER ich bin doch schon im heel?!?!!? xD Als sie dann gemerkt hat, dass ich das ja gar nicht bin, ist sie doch schnell zu mir ans Bein gehuscht. Frank nahms mit Humor, er meinte das sei ihm auch noch nicht passiert dass ein Hund bei ihm am Bein stand – hihi. Ich meinte, sie würde wohl lieber mit ihm arbeiten woraufhin er sagte – ok er nimmt sie dann mit 😉 😉 Als nächstes waren wir dann dran. Gem hat gut markiert und ich hab sie geschickt. Sie rennt gerade darauf zu, dann aber zu weit und ich war zu langsam… ich muss mir unbedingt merken – hohes Gras, besser stopen und suchen lassen als zu glauben, der Hund findets bestimmt. Naja, das war dort aber echt schwer – Gem hat keinen Wind bekommen, erst brav im Gebiet mit tiefer Nase gesucht, aber nichts gefunden. Dann wurde sie großräumig… es hat eine halbe Ewigkeit gedauert bis sie das Dummy endlich hatte. Viele Punkte sind nicht übrig geblieben.
6/20 Punkte

5. Aufgabe (O): 3er Walkup mit Einzelmarkierungen (Frank Hermansen)
Ähnlich wie bei der F ein Walkup (diesmal mit 3 Hunden). Die Helfer befanden sich auf der rechten Seite in sehr sehr hohem Gras. Nicht sehr gut zu sehen für die Hunde, man musste also selber gut markieren. Für jeden Hund eine Markierung.

o_aufg5

Das war leider gleich unsere allererste Aufgabe… Yumi noch ausgeruht, vom Auto kommend, den Vormittag über gewartet und dann Walkup… und dann hatten Yumi und ich auch noch die denkbar schlechteste Position erwischt… sie war erst als letzte dran 😛 Mit jedem Hund wurde ihre Fussarbeit schlechter, sie war eigentlich nur bemüht, die Helfer und die Dummies zu sehen, wo ich mich bewegte war ihr egal 😉 Aber immerhin hat sie sich sonst zusammengerissen. Als wir dann dran waren und ich sie schicken durfte, lief sie SOWAS von zielstrebig auf diesen Markierungspunkt zu, dass ich mir zu 1000% sicher war sie hat das eindeutig gesehen. Leider lief sie drüber, Frank meinte danach ich hätte sie auf jeden !! Fall stopen sollen, weil die dort so wenig Witterung bekommen, dass die nichts riechen können beim laufen. Naja, damit hatte ichs verbockt, es hat dann natürlich sehr lange gedauert bis ich sie wieder an der Stelle hatte weil ich sie überhaupt nicht mehr gesehen hab in dem hohen Gras 🙁
4/20 Punkte

Insgesamt: Gem 77/100 Punkte, gut, 25. Platz – Yumi 70/100 Punkte, gut, 15. Platz
Ziva und Franzi haben ihren ersten F WT mit 80/100 Punkten, gut, 22. Platz bestanden, ich freu mich sehr mit dir Franzi!!

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.