Wo: 02994 Großgrabe

Richter:

  • Petra Beringer (D)
  • Mario Hickethier (D)
  • Athanasios Keller (A)

…Blitz und Donner, Sonnenschein oder Prinzessinnen die gerne übers Wasser laufen könnten 🙂
Auch wenn der Dresdner WT Yumi bisher nie zu top Leistungen „animiert“ hatte, mag ich das Gelände unglaublich und ich weiß dass Yumi ihren Spaß damit hat. Für Gem wars der erste Start in diesem doch anspruchsvollen Gelände und bis auf eine Aufgabe bei der wir meeeeega kämpfen mussten, war sie wirklich sehr sehr brav. War das erste Mal dass ich mit beiden Hunden an den Start ging, ist anstrengend aber hat sich gelohnt finde ich. Ich werd diesmal die Aufgaben zuerst von F und dann von O direkt hintereinander machen, dann hat man direkt einen Vergleich – ist vielleicht auch recht interessant.
Wie immer keine Garantie dass die Stellen richtig eingezeichnet wurden und dass ich nichts vergesse oder falsch beschreibe 😉 Da wir in Gruppe 3 waren, haben wir jeweils bei Mario begonnen.

5. Aufgabe (F): 2 Markierungen (Mario Hickethier)
Man stand auf dem Weg in Blickrichtung Bach, auf der anderen Seite waren 2 Helfer zu sehen. Es gab zuerst einen Schuss von H1, H2 war daraufhin eine Markierung (M1). H1 bewegte sich weiter am Bachlauf entlang, gab dann nochmals einen Schuss ab und die 2. Markierung flog (M2). M2 durfte sofort gearbeitet werden, danach sollte man den Hund M1 holen lassen.

f_aufg5

Gem hat meiner Meinung nach die Markierung registriert und auch den sich bewegenden Helfer weiter beobachtet. Ebenso hat sie die zweite Markierung fallen sehen. Da sie mich aber vor meiner Freigabe angesehen hat, wollte ich sie nicht nur mit Namen schicken sondern ihr die Richtung angeben. Gem hatte etwas Schwierigkeiten aus diesem Bach wieder rauszukommen… fast wäre sie rückwärts wieder reingefallen, war dann wirklich fast am Dummy dran und hatt kurz vorher doch wieder umgedreht. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich noch nicht genügend Vertrauen in sie habe, dass sie in solchen Situationen auch wirklich klein bleibt, deswegen hab ich sie gestopt und nochmal 2 Schritte zurück geschickt, wo sie das Dummy dann gefunden hat. Das Gelände war recht schwer, ZU dem Bach kam danach nämlich noch ein zweiter Graben, den man vom Weg aus gar nicht so genau sehen konnte. Ich schickte Gem also auf die zuerst geworfene Markierung, als sie auf der anderen Bachseite rauskam, hatte sie aber komplett die erste Markierung aus den Augen verloren. Auch hier hab ich ihr nicht vertraut dass sie von selbst wieder nach rechts wechselt und lieber versucht sie mehr nach rechts hinten zu bringen. Marios Kommentar – gut an der Pfeife aber das waren 2 Markierungen 😉
15/20 Punkte

5. Aufgabe (O): Teamaufgabe jeweils 1 Blind und 1 Markierung (Mario Hickethier)
Zuerst wurde die Markierung geworfen, dann sollte T1 das Blind holen und anschließend durfte T2 die Markierung arbeiten. Danach wurden die Plätze getauscht und alles wiederholt.

o_aufg5

Yumi hat die Markierung gut gesehn und brav dem ersten Team beim arbeiten zugesehn. Dann durfte ich sie auf die Markierung schicken. Erfahrungsgemäß ging sie nicht so gut durch diesen Bach hindurch (waren ja schon 2 mal hier und jedesmal isses das gleiche), der Einstieg und auch der Ausstieg sind nicht prinzessinengemäß 😉 Die Markierung zog allerdings und als sie drüben angekommen war lief sie sogleich zielstrebig zu dem anderen Gewässer. Einmal Dummy gepickt hätte sie ja wieder durch den Bach müssen, sie hat allerdings eine Brücke erspäht die sie dann angesteuert hat, diese war jedoch aus Gitterrost was ihr aber noch lieber war als durch den Bach zu gehen. Also balancierte sie ganz langsam über dieses Gitter… und kam dann nach einer gefühlten Ewigkeit bei mir an.
Danach wurden Positionen getauscht und Yumi war beim Blind dran. Das hat sie dann wieder recht brav gearbeitet und auch beim zurückkommen (nach anfänglichem Zögern) kam sie durch den Bach zu mir.
13/20 Punkte

6. Aufgabe (F): Teamaufgabe Walkup mit jeweils 1 Blind und 1 Markierung (Mario Hickethier)
Bevor losgewalked wurde, wurde die Markierung M1 ins Wasser geworfen. Dann sollte T2 mit Mario mitkommen (zum Stern auf der Skizze) und es wurde erklärt wo sich das Blind befand. Es war nicht weit hinter dem Bach. T2 sollte das Blind arbeiten und beide gingen zurück. Dann durfte T1 die Markierung holen. Jetzt wurde ein Stück gewalked, bis nochmals eine Markierung ins Wasser geworfen wurde. Nun sollte T1 mit Mario mitkommen und ein Blind an der (ich glaube) gleichen Stelle wie zuvor arbeiten. Sobald das beendet war und alle wieder zurück waren, durfte T2 die Markierung holen.

f_aufg6

Das Blind hat Gem recht anständig geholt, nach dem Überqueren des Bachs musste ich sie allerdings wieder „auf Kurs“ bringen 😉 Der Walkup war auch sehr gut und als Gems Markierung geworfen wurde, hat sie denke ich diese auch gut gesehen. Nun mussten wir erstmal warten und als T1 das Bind gearbeitet hatte, durfte Gem los. Zuerst sah es auch so aus als ob sie genau wusste wohin und ist nach rechts ins Gestrüpp verschwunden (da gehts nen kleinen Hang runter zum Wasser). Leider kam sie aber gleich wieder raus und ich musste ihr helfen. Da muss ich auch über mich wieder mal schimpfen, ich hab nicht gut geführt, war viel zu schlampig und so hatte Gem nicht gleich nen Plan wo sie genau hinsollte… als sie es allerdings gecheckt hatte und nochmals verschwunden war, kam sie nach einiger Zeit auch mit Dummy wieder.
14/20 Punkte

6. Aufgabe (O): Teamaufgabe jeweils 1 Blind und 2 Dummies aus einer Verlorensuche (Mario Hickethier)
Die beiden Mensch-Hund-Teams standen etwas versetzt auf dem Weg, T1 weiter hinten und T2 weiter vorne mit Blickrichtung auf die Wiese. Als erstes sollte T1 ein Blind auf der anderen Seite des Bachs holen (Winkel zum Wasser war etwas tricky, wenn der Hund auf der gleichen Seite blieb lief er recht schnell ausser Sicht) und danach T2 zwei Dummies aus einem zuvor beschriebenen Suchengebiet. Wenn dies erledigt war wurden die Plätze getauscht und alles wiederholt.

o_aufg6

Yumi wartete brav bis T1 mit dem Blind fertig war, danach durfte ich sie in die Suche schicken. Suchen liebt sie ja, leider war sie irgendwie noch nicht wirklich in einem „vernünftigen“ Zustand, hatte schnell ein Dummy gefunden und dann aber noch eins in der Nase. Sie ist mal wieder haarscharf vorbeigeschrammt zu tauschen diese Gurke… Der Rückweg war dadurch auch nicht direkt sondern ein Bogen. Da sie ja zuvor bereits das zweite Dummy „gefunden“ hatte, lief sie beim nochmaligen schicken zielstrebig darauf zu, pickte und scannte dabei aber wieder die Umgebung. Dafür gabs sicherlich die meisten Abzüge… Dann waren wir fürs Blind dran, WIEDER über diesen von Yumi so sehr geliebten Bach. Sie lief erst am Lauf entlang und ich stopte sie bevor sie ausser Sicht kam, um sie dann da rüber zu schicken. Nach dem 2. Mal stopen funktionierte dies auch und sie glaubte mir dass sie da tatsächlich nun rüber muss. Drüben hatte sie schnell Wind und auch das Dummy im Maul. Der Rückweg ging aber wieder über die zuvor bereits ausgetestete Gitterrostbrücke.
11/20 Punkte

1. Aufgabe (F): 1 Blind, 1 Markierung (Athanasios Keller)
Thanos Aufgaben waren Zusammenhängend, in der ersten Aufgabe wurde das Suchengebiet beschossen, in dem die Hunde in der zweiten Aufgabe in einer frei Verlorensuche Dummies suchen sollten. Es wurde also gleich am Anfang von einem Helfer auf der linken Seite des Hundes 3 mal in ein angrenzendes sumpfiges Gebiet geschossen. Dann musste man sich nach vorne konzentrieren, ein weiterer Helfer kam hinter einem Baum zum vorschein, und bewegte sich von links nach rechts bis ca. zur Mitte des Grünstreifens und gab dann einen Schuss in Richtung Blind ab. Danach bewegte er sich wieder zurück hinter den Baum, als er verschwunden war gab er einen weiteren Schuss ab und warf eine Markierung in die Mitte des Grünstreifens. Diese Markierung war nach Freigabe direkt zu arbeiten, danach sollte das Blind geholt werden.

f_aufg1

Vom Schwierigkeits grad her, fand ich das schon eine recht anspruchsvolle F Aufgabe (mein Gefühl sagt mir, die O Aufgabe später wäre leichter zu bewältigen gewesen 😉 ). Die Markierung war nicht gut sichtig, aber recht weit, da der Grünstreifen aber wie ein Korridor war kam es dem Hund eher entgegen dort einfach langzulaufen. Das Blind dagegen, über diesen Bach oder Wassergraben und was auch immer – sie wurde von weiter weg beschossen, es stand dort kein Helfer und das Gebiet der Markierung wo der Hund zuvor fündig geworden ist, war ebenfalls direkt da. Naja soweit so gut, ich war der Meinung Gem hätte die Markierung gesehen und diese Meinung hat mich nicht getäuscht. Sie lief hin (kurzfristig hab ich sie nicht mehr gesehen da das Gras sehr hoch war), pickte und kam zurück und ich dachte nur yessss, brave Maus. Dann das Problem mit dem Blind. Ich hatte mir zuvor überlegt wie ich das schicken sollte… doof war zudem dass es auf der rechten Seite war, Gem hat sowieso immer einen leichten linksdrall beim schicken. Also einfach gerade schicken, stoppen und dann nach rechts rüber? Nein ich hab mich entschieden ihr zumindest schräg die Richtung anzuzeigen wo sie eigentlich hin soll, also gerade Linie schräg durch den Bach zum Blind. Dass sie die vermutlich nicht laufen wird war mir klar und genauso kams auch. Sie lief einfach wieder geradeaus den Grünstreifen nach oben. Ok, dachte ich, dann eben zu Plan B übergehen, sie rechtzeitig stoppen bevor sie im Gebiet der Markierung angelangt war und dann rechts rüberschicken. Die Entfernung um zu handeln war schon recht weit muss ich zugeben, da kommts immer noch vor dass Gem mich nicht richtig interpretiert und etwas ungehorsam/übereifrig ist. Stopen hat super funktionier, aber rechts rüber?? Denkste…. 😛 sie hat mir nicht geglaubt dass da drüben was ist. Einmal hatte ich sie schon bis zur Wasserkante, dann stand sie da und hat mich angeschaut. Ich wieder rechts und rechts und sie lief wieder zurück zur Stelle der Markierungen. Weiß gar nicht WIE ichs dann geschafft hab, sie endlich da rüber zu bekommen. Und vor lauter Glücksgefühl hab ich dann wieder einen entscheidenden Fehler gemacht den ich mir doch unbedingt abgewöhnen wollte, grrrrr. Sie war genau im Gebiet des Blinds, und was mach ich? Anstatt sie sofort zu stopen um dann den Suchenpfiff zu machen (was wir ja in letzter Zeit bis zum Abwinken geübt haben), geb ich einfach nur den Suchenpfiff und Gem überrennt das Gebiet, rein in den Wald und da hatte ich wiederum meine Probleme sie wieder zurück zu bekommen. Erst als Thano meinte – letzte Chance – gelang es doch noch und Gem kam mit Dummy zurück. Ufff…. Herzstillstand…
12/20 Punkte

1. Aufgabe (O): 1 Markierung, 1 Blind (Athanasios Keller)
Auch in der O wurde als erstes in der 1. Aufgabe ins Suchengebiet von Aufgabe 2 geschossen (3 Schüsse), danach fiel weiter vorne ein Schuss und die Markierung wurde vom Grünstreifen über den Wassergraben geworfen. Die Markierung durfte direkt gearbeitet werden. Wenn der Hund gepickt hatte und bereits auf dem Rückweg war, fiel vorne nochmals ein Schuss aufs Blind. Zum Schluss durfte der Hund das Blind holen.

o_aufg1

Yumi hat die Markierung gut gesehen und ich durfte sie schicken. Sie war auch recht zielstrebig und wollte den direkten Weg nehmen, stand dann aber vor diesem Wassergraben und lief lieber weiter den Grünstreifen hoch. Da ich schiss hatte, dass sie zu weit lief und vielleicht Wind vom Blind bekam, hab ich sie gestopt und rüber geschickt, sie hats aber erst beim 2. oder 3. mal wirklich angenommen und schwamm über den Bach. Drüben hatte sie das Dummy noch gespeichert, pickte und kam auf der anderen Seite des Bachs zurück, um dann kurz vor mir dort drüberzuschwimmen. Den Schuss aufs Blind hatte sie vernommen (sie hat sich kurz umgedreht um zu gucken) und als ich sie dort hinschickte, musste ich einmal stopen um sie weiterzuschicken, da sie zuerst ein wenig zu kurz war. Das hat sie wirklich sehr schön gemacht die Yumi!
18/20 Punkte

2. Aufgabe (F): Teamaufgabe frei Verlorensuche mit 2 Dummies (Athanasios Keller)
Man stand auf dem Weg in Blickrichtung „Sumpf“ und das Team mit der niedrigeren Startnummer durfte beginnen. Die Hunde sollten abwechseld ins Suchengebiet geschickt werden und jeweils 2 Dummies holen. Wenn der Hund aus dem Gebiet rauslief, bekam man bescheid und sollte ihn wieder reinbringen.

f_aufg2

Dieses Suchengebiet war sehr matschig, schlammig und hatte auch viele Wasserstellen. Ich hab gleich 1 Dummy sehr nahe vor mir im braunen Matsch gesehen. Gem musste warten bis der andere Hund das erste Dummy gebracht hatte und ich schickte sie in diese Richtung des Dummys in die Suche, so weit lief sie aber gar nicht, nach 2 Sprüngen drehte sie auf einmal instant und pickte ein Dummy. Brave Maus! Dann erstmal wieder warten und als wir nochmals dran waren, hatte der andere Hund das Dummy gepickt welches ich gesehn hatte und ich schickte Gem wieder los. Leider hat sie dann das Gebiet einmal oder zweimal verlassen und musste etwas suchen bis sie das letzte Dummy fand, hat sie aber auch sehr schön gemacht.
18/20 Punkte

2. Aufgabe (O): Teamaufgabe frei Verlorensuche mit 2 Dummies (Athanasios Keller)
Das Suchengebiet war etwa das gleiche wie in der F, die Stelle von der man losschickte war ein klein wenig weiter entfernt und die Teams standen nicht direkt nebeneinander. Thano erklärte zuvor bereits in der Wartezone, dass er bei dieser Aufgabe etwas andere Regeln anwenden möchte (angeglichen an einen Mocktrial). Also sollte ein Hund nicht finden und der andere Hund findet, gibts für den ersten Hund nen eye wipe und er ist draußen. Wenn ein Hund z.B. 2 Dummies bereits gefunden hat, der andere aber nur eins, kann der erste Hund nochmal reingeschickt werden. Sollte er dann ein drittes Dummy finden, ist der andere Hund ebenso draußen. Beginnen durfte der Hund mit der niedrigeren Startnummer.

o_aufg2

Wir mussten warten bis unser T1 das erste Dummy gebracht hatte. Yumi musste dann gar nicht weit reinlaufen und kam gleich mit Dummy zurück. Dann wieder der andere Hund, der auch fand und zum Schluss nochmal Yumi die wieder in der Nähe ein Dummy ausfindig machen konnte. Für uns beide perfekt – wir hatten uns super ergänzt 😉 Der andre Hund ging schnell in die Tiefe und Yumi war gründlich in der Nähe.
20/20 Punkte

3. Aufgabe (F): Teamaufgabe Walkup mit Treiben, 2 Dummies Verlorensuche (Petra Beringer)
Die beiden Gespanne gingen auf der Wiese in Laufrichtung des Bachs (T1 links, T2 rechts) und gleichzeitig gabs auf der anderen Seite des Bachs ein Treiben. Am Ende des Walkups standen die beiden Teams mit Blickrichtung Treiben und T1 sollte als erstes ein Dummy aus dem Treiben holen. Danach T2, nochmal T2 und zum Schluss wieder T1.

f_aufg3

Gem war ganz fasziniert von dem Treiben auf der rechten Seite, ist aber trotzdem brav Fuss gelaufen. Dann kam zuerst der andere Hund dran, der schnell fand. Ich durfte Gem als nächstes schicken, sie hat brav den Bach überquert und auf der anderen Seite gesucht und auch schnell gefunden. Dann zurück übern Bach und ich durfte sie gleich nochmal schicken. 2 der Dummies waren etwas weiter oben im Baum (ca auf Augenhöhe des Hundes). Das nächste Dummy das Gem ausfindig gemacht hatte, war eins von diesen und sie hats gepackt und kam zurück 🙂
20/20 Punkte

3. Aufgabe (O): Teamaufgabe Walkup mit Treiben, 2 Dummies Verlorensuche, 1 Blind (Petra Beringer)
Der Walkup und das Treiben war ziemlich genau so wie in der F, am Ende sollte sich allerdings nur T2 in Richtung Treiben eindrehen, T1 bekam zuerst von Petra erklärt wo sich das Blind befand und sollte dies auch zuerst arbeiten. Danach sollte T2 2 Dummies aus dem Treiben holen und es wurden die Plätze getauscht und alles wiederholt.

o_aufg3

Walkup hat Yumi diesmal recht brav gemacht und unser Teamhund war mit dem Blind megaschnell, so dass ich sie auch gleich in die Suche schicken durfte. Und da war er wieder… unser geliebter Bach… Yumi hat sich glaub ich Flügel gewünscht… Sie brauchte etwas Animation dass sie durch den Bach ging, drüben angekommen fand sie schnell und hatte beim zurückkommen wieder den Bach vor der Nase. Sie musste ja nochmal drüber weil sie noch ein 2. Dummy holen sollte und diesmal hab ich gleich beim schicken etwas mehr „schmackes“ in meine Stimme gesteckt was gewirkt hat 😉 Das 2. Dummy hatte sie ebenfalls schnell und kam vorsichtig zurück durch den Bach. Dann wurden Plätze getauscht und ich bin mir jetzt nicht mehr sicher ob nun T2 gleich das Blind holen sollte oder zuerst T1 die Verlorensuche?! Egal, als Yumi fürs Blind dran war, hab ich sie losgeschickt und sie lief auch richtig los, zwischendrin merkte ich wie sie langsamer wurde (war schon ne gute Distanz), deswegen lieber gleich gestopt und weitergeschickt was sie auch machte. Ich hab sie dann dort ins Schilf geschickt, wo das Dummy sein sollte, merkte aber gleichzeitig dass der Wind grade ziemlich mickrig war und zudem noch von der falschen Seite kam. Sie war ewig nicht zu sehen, dann kam sie wieder raus, leider ohne Dummy. Ich also nochmals reingeschickt und sie war wieder ewig weg, kam dann wieder ohne Dummy. Also versuchte ich sie etwas weiter nach links zu bekommen in der Hoffnung dass sie dann Wind bekommt wenn sie nochmals ins Schilf ging. Der Plan ging auf 🙂
13/20 Punkte

4. Aufgabe (F): Blind und Markierung (Petra Beringer)
Vom Startpunkt aus, schaute mal einem Helfer zu, der mit einem Stock ein Gewehr angedeutet hat und beim Wiesenrand das Gestrüpp „buschierte“. Irgendwann blieb er stehen und gab einen Schuss ab, woraufhin er dem Mensch-Hund-Gespann zuwinkte (also quasi ich hab was geschossen). Man sollte seinen Hund dann dort hinschicken und das Gebüsch an dieser Stelle durchsuchen lassen. Beim zurückkommen mit dem Dummy, gab ein weiterer Helfer einen Schuss ab und warf eine Markierung über den Hund auf die Wiese. Diese durfte nach der Abgabe des ersten Dummies ebenfalls geholt werden.

f_aufg4

Gem beobachtete interessiert was da so vor ihren Augen passierte, als ich sie schicken durfte lief sie zielstrebig genau dort hin wo die Helferin mit dem Stock zuvor hingeschossen hatte (schlaue Maus!!!) und kam auch schnell mit Dummy wieder raus aus dem Gestrüpp. Der Markierung schaute sie rennend hinterher und machte somit einen kleinen Bogen, aber ich musste nicht pfeifen, sobald das Dummy den Boden berührte war ihr Blick wieder auf mich gerichtet und die Richtung passte wieder 🙂 Dann schickte ich sie auf die Markierung und ich dachte wirklich sie hat sie ganz ganz sicher gesehen und „abgespeichert“ sie ging zuerst richtig zielstrebig, bog dann aber etwas links ab (Wind?) und weil mir die Entfernung zum Dummy zu groß wurde, stopte ich sie um sie nach rechts zu schicken wo sie dann auch direkt pickte.
19/20 Punkte

4. Aufgabe (O): Blind und Markierung (Petra Beringer)
Gleiche Aufgabe wie in der F, nur der Startpunkt war weiter weg 🙂

o_aufg4

Yumi war bei dem Blind nicht ganz so schlau wie Gem, sie lief auf der Wiese aber zu weit links und sah so aus als hätte sie nicht wirklich nen Plan 😉 Ich musste ihr paarmal helfen und die Richtung korrigieren, aber am richtigen Ort angekommen fand sie dann auch schnell. Die Verleitmarkierung hat auch Yumi gut beobachtet, ist dabei aber weitergelaufen und kam zu mir. Dann durfte sie diese holen, sie lies sich nicht ganz so weit abfallen wie Gem davor, deswegen lies ich sie machen. Hat sich Wind geholt, eingedreht und gepickt. Sehr schön.
17/20 Punkte

Insgesamt: Gem 98/120 Punkte, sehr gut, 7. Platz – Yumi 92/120 Punkte, gut, 6. Platz

Sche wars, wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter, Vormittags gar kein Regen und Nachmittags einmal ein mega Gewitter mit Blitz und Donner, da hatte ich echt Bedenken obs so ne gute Idee ist im Wald rumzusitzen 😛 Aber es ist vorbeigezogen, das bisschen was man nass wurde ist schnell wieder getrocknet.

In der O hat dann die liebe Mo Weigel auch noch einige nette Bilder gemacht, hier ist der Link zum kompletten Album. Yumis Bilder hab ich mal rausgefiltert 🙂

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.