Wo: Raum Sulzbach-Rosenberg

Richter:

  • Jürgen Laux (D)
  • Thano Keller (A)

…oder der Kampf ums „sehr gut“ 😉
Ich hab mich sehr gefreut dass ich mit Gem diesen Workingtest melden konnte. Mit Yumi hats das Jahr zuvor mega Spaß gemacht, so sollte es auch dieses Jahr werden. Wetter passt, Lokation passt (wenn auch recht tricky Gelände für nen Hund der normal hauptsächlich auf platter Wiese trainiert) und nette Leute da – was will man mehr 🙂 …naja, wäre da nicht noch diese Newcomer Trophy auf die ich gerne mit Gem gehen möchte, letzte Chance zur Qualifikation. Demensprechend unruhig hatte ich geschlafen, mir war nicht ganz wohl aber egal.
Gem und ich waren Startnummer 2 und starteten bei Jürgen.

1. Aufgabe: Walkup mit 2 Markierungen (Jürgen Laux)
Es gab einen Walkup am Weg entlang, dann fiel auf ca. 12 Uhr eine nicht weit entfernte Markierung auf eine Kuppe mit sehr hohem Bewuchs die sofort zu arbeiten war. Es wurde weiter gewalked und dann fiel eine Markierung auf ca. 3 Uhr ins Wasser die ebenfalls sofort zu arbeiten war.

Aufg1
Als ich das Gebiet gesehen hab in das die 1. Markierung geworfen werden sollte, war mir schon recht klar dass Gem damit ihre Probleme haben wird. Erst hoch auf die Kuppe und dann dieser Bewuchs, naja wir gucken mal. Also losgewalked, Markierung. Gem hat gut geschaut, ich hab sie losgeschickt und als sie in den Bewuchs reinkam hat man sofot gemerkt dass sie komplett die Orientierung verloren hatte. „Wo bin ich?? Was mach ich??“ 😉 Sie ist zuerst nach rechts abgebogen, da hab ich sie gestopt und wieder in Richtung Zielgebiet geschickt. Das klappte sehr gut aber Gem hat nicht gut gesucht und ist nach Hinten verschwunden. Man hats platschen gehört, ich also wieder weiter hergepfiffen. Ging ne ganze Weile so bis sie ENDLICH Wind bekam. Dass da nicht mehr viele Punkte übrig blieben war mir klar 😉 Also weiter, wieder Walkup und Wassermarkierung. Eigentlich hätte ich mich drehen müssen, aber irgendwie war ich mir nicht sicher ob ich das gedürft hätte denn rechts neben mir lief Jürgen, ich hätt quasi vor ihn springen müssen oder so xD Egal, ich hab mich gedreht und Gem hat durch den Schuss auch mitbekommen das irgendwas passiert, aber den falschen Helfer angeguckt. Erst als das Dummy ins Wasser geplatscht ist hat sie dort hingeguckt. Ich durfte sie schicken und sie jumpte in Richtung Dummy, pickte und kam zurück. Yesssss, das hat uns vielleicht gerettet.
12/20 Punkte

2. Aufgabe: Wassermarkierung und Verleitung beim zurückkommen (Jürgen Laux)
Man stand in Richtung Wasser und es wurde eine Markierung geworfen, die sofort nach Freigabe zu arbeiten war. Als der Hund sich auf dem Rückweg befand, wurde eine weitere Markierung geworfen, welche der Hund erst nach Abgabe der ersten Markierung arbeiten sollte (am besten auf direktem Weg)

Aufg2
Die erste Markierung hat Gem super gemacht, als beim Zurückschwimmen die zweite Markierung geworfen wurde, war sie sehr Aufmerksam und ist in Richtung dieser Markierung geschwommen. Deswegen gabs von mir einen Kommpfiff welchen Gem auch sofort umsetzte. Dann der Versuch auf direktem Weg auf die Markierung zu schicken. Hat nicht ganz geklappt 😉 Gem ist erst richtig losgelaufen, dann aber am Wasserrand doch wieder in Richtung erste Markierung gelaufen. Ich hab sie gestopt und nach rechts geschickt, wo sie dann auch relativ zügig die andere Markierung gefunden hatte und brachte.
17/20 Punkte

3. Aufgabe: 2 Wassermarkierungen (Thano Keller)
Zuerst wurde eine etwas nähere Markierung ins Wasser geworfen die nach Freigabe zu arbeiten war. Danach wurde noch eine zweite Markierung in weiterer Entfernung ins Wasser geworfen welche ebenso nach Freigabe zu arbeiten war.

Aufg3
Die erste Markierung hat Gem gut gesehen und auch bilderbuchmäßig gearbeitet. Dann kam die zweite Markierung in einer Entfernung bei der ich mir schon dachte dass das für sie als Markierung vermutlich noch zu weit sein wird. Sie ist losgerannt und wäre dann nach rechts hinter diese Insel abgebogen. Ich hab sie zuvor gestopt um sie näher ans Gebiet zu bekommen. Dann hatte sie auch noch Pech und keinen Wind, ist ca. 2 Meter am Dummy vorbeigerannt. Musste noch ein wenig weiterhandeln bis sie es endlich hatte und zurück kam.
15/20 Punkte

4. Aufgabe: Leises Treiben (Thano Keller)
Es gab ein „leises Treiben“ direkt vor dem Gespann, bei dem ein Helfer ziemlich bodennah lustige Geräusche machte und zum Schluss einige Schüsse abgegeben hat. Nach Freigabe sollte der Hund 2 der 4 Dummies aus dem Suchengebiet bringen, man konnte den Hund dabei nicht mehr unbedingt sehen.

Aufg4
Gem hat sehr gespannt den Helfer beäugt und ich dachte schon sie springt sicher jeden Moment auf um zu gucken was der da so macht 😉 Aber sie blieb brav bei mir gottseidank. Nach Freigabe hab ich sie in die Suche geschickt, sie hatte sehr schnell Wind und kam mit Dummy zurück. Das zweite Dummy war auch blitzschnell drinnen, sehr schön!!
20/20 Punkte

5. Aufgabe: Teamaufgabe mit zwei Einzelmarkierungen und Platzwechsel (Jürgen Laux & Thano Keller)
Die beiden Teams wurden auf die Richter aufgeteilt. Hund 1 sollte zu Jürgen, Hund 2 zu Thano. Es wurde über Kreuz gearbeitet. Zuerst wurde eine Markierung für Hund 1 geworfen welche sofort zu holen war. Danach eine Markierung für Hund 2. Nun sollten die Plätze getauscht werden ohne die Hunde dabei anzuleinen. Es wurde wieder eine Markierung für Hund 1 zuerst geworfen (an die Stelle von zuvor M2) die sofort zu holen war und anschließend die Markierung für Hund 2 (an die Stelle von zuvor M1).

Aufg5
Gem war Hund 2 und wir reihten uns bei Thano ein. Die erste Markierung wurde geworfen und Hund 1 hat sie gearbeitet. Dann kam Gem’s Markierung dran. Sie hat gut hingeguckt und tatsächlich auch sehr schön markiert, mal ein „raus – rein“ das hat mich mega gefreut, da das Gelände im Wald meiner Meinung nach auch nicht SO leicht war. Sehr viel Totholz und Zeugs lag da rum. Nun Plätze tauschen, ich musste aufpassen dass es mich nicht auf die Nase haut, bei diesen ganzen Holzteilen… aber wir kamen heil bei Jürgen an 😉 Es wurde erneut die Markierung für Hund 1 geworfen und Gem war sichtlich angespannt. Ein leiser Gähner als der andre Hund an uns vorbeigelaufen ist, aber sie hat brav gewartet. Dann kam ihre Markierung, als ich sie schicken durfte musste sie über einige Äste drüberspringen und hat dabei ihr genaues Ziel verloren. Ich musste ihr ein bissl helfen.
18/20 Punkte

Insgesamt: 82/100 Punkte, sehr gut, 7. Platz

Und wir haben unser Tagesziel erreicht, ich war soooo froh !!!! Als wir wieder zuhause angekommen waren wurde gleich noch für die Newcomer Trophy gemeldet 😉 Bin stolz aufs kleine Mäuslein, sie hat ihre Sache toll gemacht. Ihrem Trainingsstand entsprechen konnte sie die schwereren Markierungen nicht so gut einschätzen, aber das wusste ich ja bereits vorher.

Hier noch ein Bild von Gem in der Wartezone
Please follow and like us: