Wo: Raum 51789 Lindlar/Engelskirchen

Richter:

  • Werner Haag
  • Birgitta Staflund-Wiberg
  • Anders Carlsson
  • Barbara Kuen
  • Gordon Hodgson
  • Tomi Sarkkinen

Mehr Infos unter German Cup 2016.

Schon die Anreise war ein bissl stressig… musste am Freitag noch arbeiten, war um 13 Uhr zuhause um dann festzustellen dass Ziva meine Bodenleiste abgerissen hatte und Gem diese schön im Wohnzimmer zerfetzt hatte… also erstmal saubermachen angesagt. Dann noch schnell Hunde lüften, Franzi war mittlerweile auch vom Praktikum gekommen, fertig packen und um 14:15 Uhr kamen wir los. Navi sagte ohne Verkehrsbehinderung Ankunftzeit: 18:45 Uhr. Schon während der Fahrt erreichten uns wüste Schneebilder :O ….ey bei uns wars warm und dann sollte es Schneefall geben?! Kann doch nicht sein?! Erste Staumeldung… Navi wollte umfahren was wir auch gemacht haben. Dann wieder auf Autobahn aber trotzdem sehr zähfließend. Auf einmal fängts zu stinken an… wir raus aufn Parkplatz um festzustellen – keine Kühlerflüssigkeit mehr und der Motor stinkt nach Kühlerflüssigkeit… mit Wasser aufgefüllt und weitergefahren. Dann kam der SCHNEE, ich wollt nur noch endlich ankommen!!! Glaub es war dann 20:20 Uhr als wir tatsächlich auf den Parkplatz rollten – gerade noch rechtzeitig um sich anzumelden. Danach eine freudige Nachricht, wollt uns an der Rezeption anmelden. Frage: Sie waren das mit den 5 Hunden, oder? Ich: ja 🙂 Sie: Ok, wir haben uns gedacht dass das in einem Zweibettzimmer vielleicht ein wenig eng wird, deswegen haben wir sie „umgesetzt“. Wir haben da noch eine Ferienwohnung über dem Restaurant, da ist es sicher besser mit dem Platz. Wow, ich war schon platt!
Die Nacht war dann ein wenig mühsig, im Restaurant unter uns wurden irgendwelche Tische rumgerückt und das genau da wo wir versuchten einzuschlafen. Wir hatte die Heizung nicht gefunden und uns war kalt – aber dennoch war man so müde, dass man irgendwann eingeschlafen ist.
Aber nun genug von der Anreise… am nächsten Tag gings dann los 😀

Team 14
Team14

(vlnr Genica Damköhler mit Autumn Fancy aus der Perlenbank, Tanja Gewies mit Akoya aus der Perlenbank, Silke Zimmermann mit Willing Worker Amber)

Tag 1

3. Aufgabe: 2 Blinds, 1 Markierung (Tomi Sarkkinen)
Gelände: Wald, unwegsam, steil nach unten, viel Totholz
Zuerst wurde in einiger Entfernung eine Markierung geworfen (ca. 100m ?) die allerdings zuletzt gearbeitet wurde. Hund A sollte ein paar Schritte nach rechts mit dem Richter kommen, dort wurde das erste Blind erklärt. Die Entfernung war nicht sehr weit den steilen Hang nach unten bei einem umgefallenen Baum. Nachdem Gespann A fertig war sollte man wieder zurück und Hund B sollte mitkommen. Dieses Blind befand sich ca. 45 Grad zum ersten Blind in der Verlängerung des umgefallenen Baums. Zuletzt sollte die Markierung von Hund C gearbeitet werden.

Wir waren das allererste Team bei dieser Aufgabe und hatten uns für die Reihenfolge Yumi, Fany, Fine entschieden. Die Markierung wurde geworfen und fiel aber hinter den Werfer 🙂 Ich sollte mit dem Richter etwas weiter nach rechts gehen damit er mir mein Blind erklärt, auf einmal Aufruhr – der Helfer hat das Dummy wieder aufgehoben und wollte nochmal werfen. Kurze Frage zu Silke – hat dein Hund markiert – wurde mit ja beantwortet und dem Helfer wurde zugerufen dass er das Dummy doch bitte wieder hinlegen soll da wo erst aufgehoben hatte. Ich stand also vor diesem Abgrund und sollte Yumi auf das Blind bei diesem umgefallenen Baum schicken. Yumi lief los, wollte rechts am Baum vorbeilaufen. Ich gestopt und nach links zum suchen geschickt wo sie auch gleich Wind bekam und fand. Hat gepasst 🙂
Fancy hatte ihr Blind auch recht zügig gefunden. Fine hatte dann etwas Probleme mit der Markierung. Leider war dann auch noch der Helfer weg und unsere Orientierung verschwunden so dass wir Silke nicht mal helfen konnten wo denn die Markierung nun hingefallen war…
44/60 Punkte

4. Aufgabe: 2 Blinds, 1 Markierung (Gordon Hodgson)
Gelände: Wald, vor einem eine Schneise nach oben, rechts Totholz, links Totholz
Zuerst sollte ein Blind ca. 90° nach rechts gearbeitet werden, danach fiel nach vorne oben eine Markierung in die Schneise die nach Freigabe geholt werden sollte, als letztes sollte ein zweites Blind ca. 90° nach links gearbeitet werden.

Yumi und ich machten gleich das erste Blind. Das Dummy sollte sich bei nem Baum mit so komischen Knubbeln befinden. Yumi ging sehr schön raus und fand auch recht schnell – echt schön gemacht die Maus.
Fancy durfte die Markierung arbeiten was sie auch schön gemacht hat. Nur beim zurück kommen hatte sie nen kompletten Blackout und ist an Genica vorbeigesteuert um dann erschreckt festzustellen dass sie DAS ja gar nicht ist wo sie ihr Dummy abgeben wollte 😉 Fine hat ihr Blind ebenso schön gearbeitet.
50/60 Punkte

5. Aufgabe: 1 Markierung, 2 Blinds (Anders Carlsson)
Gelände: Wald, steil abfallend, unwegsam, Totholz
Reihenfolge vorgegeben: A = Mark, B = Blind 1, C = Blind 2
Zuerst fiel eine Markierung geradeaus hangabwärts, nicht sehr weit. Nachdem diese gearbeitet war, sollte Hund B in Verlängerung wieder den Hang auf der Gegenseite hoch zum beschossenen Blind 1. Quer über die beiden Laufstrecken schräg nach rechts Hang runter sollte zum Schluss das Blind 2 gearbeitet werden.

Wir waren A und sollten die Markierung arbeiten. Wenn ich mich richtig erinnere musste ich Yumi ein wenig helfen weil sie die Orientierung in dem Gelände verloren hatte.
Fancy hat sich super zu ihrem Blind einweisen lassen. Fine hatte sowas von Pech bei ihrem Blind… sie lief direkt daran vorbei (wir haben es liegen sehen) und hat einfach keinen Wind bekommen. Sie lies sich immer wieder ins Gebiet einweisen, aber kein Wind… bis sie dann etwas weiter links kam und endlich das Dummy gerochen hat! Nervenaufreibend 🙂
48/60 Punkte

6. Aufgabe: 2 Markierungen, 1 Blind (Birgitta Staflund-Wiberg)
Gelände: lichterer Wald, rechts nach unten Jungholz und anderer Bewuchs
Als erstes fiel eine Einzelmarkierung rechts Hang abwärts in diesen Bewuchs (Markierung gut sichtig aber Fallstelle nicht) welches sofort gearbeitet werden sollte. Danach eine Markierung geradeaus in eine Rückegasse welches ebenfalls sofort gearbeitet werden sollte. Als letztes war ein Blind in der Verlängerung zur 2. Markierung zu holen.

Yumi sollte gleich die erste Markierung arbeiten. Gelände war wirklich nicht leicht aber da Yumi normalerweise sehr gut markiert sollte es funktionieren. Und was soll ich sagen – ich bin wirklich stolz auf die Maus!! Sie hat sich da durchgekämpft bis ins Gebiet – dort musste sie ein wenig suchen weil die Fallstelle nicht sichtig war, hat aber von alleine den kleinen Bereich gehalten und noch während sie gesucht hat hab ich von hinten lobende Kommentare der Richterin vernommen die mich mega stolz gemacht haben 🙂
Fine hat leider ihre Markierung nicht gesehen, wurde also als Blind gearbeitet. Dennoch hatte sie sehr schnell erfolg. Fancy sollte dann das Blind in der Verlängerung arbeiten und hat dies auch superschön gemacht!
56/60 Punkte

1. Aufgabe: 2 Markierungen und 1 Blind (Werner Haag)
Gelände: lichterer Wald, Steilhang nach unten und danach wieder nach oben.
Zuerst fielen zwei Markierungen auf der linken Seite in den Gegenhang, eine weiter nach links (11.00 Uhr), die zweite etwas mehr rechts (13.00 Uhr – die ist auch noch etwas gerollt denke ich). Das beschossene Blind war auf ca. 15.30 Uhr. Zuerst sollte Markierung 1 gearbeitet werden, danach das Blind und zum Schluss Markierung 2.

Yumi sollte die erste Markierung arbeiten, wir hatten vom Team zuvor schon nen Tip bekommen hier auf den Hund gut aufzupassen. Da war so ein kleiner Graben und am besten sollte man den Hund links des Grabens halten weil er sonst leicht zur rechten Markierung hinlaufen würde. Plan war also Yumi links vom Graben zu schicken. Ist leider nicht so ganz aufgegangen weil sie sich nicht schön an meiner Hand ausrichten wollte – sie hatte es eilig 😛 Ich hab sie also erstmal den Hang runterlaufen lassen und auf der anderen Seite gestopt. Wollt sie schräg links schicken, sie wollt aber rechts 😉 Ich nochmal gestopt und um jetzt sicher zu gehen dass sie die Richtung wirklich annimmt hab ich direkt nach links geschickt – wollte dass sie über den Graben auf die andre Seite geht (ich glaub da war wirklich ekliges Gelände, sie wollt nämlich nicht da hin). Direkt nach links ist sie zwar nicht gelaufen aber ihr war nun klar dass ich sicher die linke Markierung haben möchte. Erst ist sie rechter Hand vom Graben bis nach oben gelaufen, um dann auf der linken Seite des Grabens wieder nach unten zu suchen und hatte dann auch bald das Dummy.
Fany war nun mit dem Blind dran und hat das auch souverän gemeistert! Nun sollte Fine die zweite Markierung holen, die noch ein wenig in den Hang reingerollt ist. Hier wars wieder sehr nervenaufreibend. Fine hatte nicht mehr ganz nen Plan, hat sich super stopen lassen dann aber einfach nicht geblickt wo Silke ist – sie hat wirklich woanders hingestarrt und als dann kein Kommando kam eben selbständig weitergemacht. Ganz zum Schluss hatten wir nochmal Glück und endlich hat sie Silke gesehen worauf sie dann auch richtig lief und das Dummy gefunden hat.
43/60 Punkte

2. Aufgabe: 3 Einzelmarkierungen (Barbara Kuen)
Gelände: Jungholz und anderer Bewuchs
Reihenfolge: gesetzt
Es gab drei Einzelmarkierungen, die nach einander gearbeitet wurden. Hund A auf 12.00 Uhr, Hund B auf 10.30 Uhr und C nach links ca. 90% (war die weiteste Markierung).

Hier bleibt mir nicht viel zu sagen als dass Yumi das toll gemacht hat 🙂
Auch Fancy war ne Punktlandung. Fine hatte die meiner Meinung nach schwerste Markierung zu arbeiten und dementsprechend auch ein wenig zu kämpfen.
57/60 Punkte

Tag 2

8. Aufgabe: 2 Blinds, 1 Markierung (Gordon Hodgson)
Gelände: Wald, Hang nach unten
Zuerst war ein beschossenes Blind nach links zu arbeiten (ca. 9.00 Uhr), danach sollte Hund B ein sehr weites unbeschossenes Blind auf ca. 12.00 Uhr den Hang nach unten bis zur Lichtung mit Schneewiese holen. Als letztes gab es eine Markierung rechter Hand der Gespanne in den Steilhang (Fallstelle nicht sichtig und Hund danach auch nicht mehr).

Yumi bekam gleich das beschossene Blind, glaub ich musste sie einmal in der Richtung korrigieren dann war sie aber im Zielgebiet und hat auch gleich gefunden.
Fancys Blind war ewig weit weg, hat sich aber super einweisen lassen und kam schnell zum Erfolg. Fine hat ihre Markierung auch sehr schön gearbeitet – war danach aber in nem kleinen „Euphoriemodus“ und hat ihr Dummy etwas sehr schlampig getragen, glaub das hat ein paar Pünktchen gekostet.
43/60 Punkte

7. Aufgabe: Treiben, 2 Markierungen (Anders Carlsson)
Gelände: Jungholz auf der einen Seite, andere Seite unwegsamer Bewuchs, offen, mit Hang
Zuerst war ein Treiben in einem Jungholzbestand (relativ dicht aber man konnte die Treiber sehr gut sehen, Entfernung nicht sehr weit). Danach sollte man die Hunde umdrehen. Es fiel zuerst rechts eine Markierung auf ca. 13.00 Uhr (Fallstelle nicht sichtig, sicher den Hang noch weiter nach unten gerollt). Darauf hin fiel unmittelbar eine weitere Markierung auf ca. 11.00 Uhr (auch hier Fallstelle nicht sichtig). Zuerst sollte die zuletzt geworfene Markierung gearbeitet werden, dann Markierung 1 und zuletzt ein Dummy aus dem Treiben.

Yumi sollte die zweite Markierung holen. Beim Treiben waren die Hunde alle aufmerkam und brav 🙂 Als unsre Markierung geworfen wurde hab ich ein wenig nach unten geschielt ob Yumi „einrastet“. Sie hat das Dummy am Himmel glaub ich fliegen sehen aber nicht wo die Fallstelle war. Nach der Freigabe schick ich sie los und sie rennt – dann war sie ausser Sicht und es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert… aber was hätt ich tun sollen. Hab dann meine beiden Teamkollegen gefragt ob sie meinen dass ich was unternehmen soll worauf der Richter meinte: Maybe the people on the other side (Aufgabe 10) handle your dog? worauf ich lachen musste 😉 Da kam Yumi auch schon wieder MIT Dummy im Maul – Mensch da kommen einem Sekunden vor wie Stunden.
Nächste Zitterpartie war dann mit Fancy. Genica hat sie in die Richtung geschickt wo das Dummy vermutet wurde, danach war der Hund ausser Sicht und man konnte einfach nichts mehr tun als zu warten. Fancy kam ein paarmal wieder in Sicht ohne Dummy, also schickte Genica sie wieder zurück. Dann kam sie wieder, grad eben sollte sie wieder zurückgeschickt werden als wir gesehen haben dass sie ein grünes Säckchen im Maul hatte 🙂 Fine sollte dann noch ein Dummy aus dem Treiben holen was sehr flott ging!
46/60 Punkte

10. Aufgabe: 3 Blinds (Birgitta Staflund-Wiberg)
Gelände: abfallende Wiese mit Gegenhang
Reihenfolge: gesetzt
Es gab 3 Blinds (ich glaube 1 + 2 beschossen und 3 unbeschossen)

Aufg10

Yumi hatte gleich das erste Blind und von der Richterin gabs nochmal als Tip mit dass man den Hund nicht in den Bäumen auf der linken Seite „verlieren“ soll. Plan war also die Linie etwas weiter rechts zu setzen. Ging nicht ganz aus weil Yumi sich etwas in den Hang fallen lies 🙂 Ich also gestopt und schräg rechts geschickt – Yumi weitergerannt und dann wieder näher Richtung Bäume. Ich nochmal gestopt und nochmal rechts geschickt weil ich sie dort weg haben wollte. Dann lief sie rechts und von alleine wieder in die richtige Richtung. Die Richterin meinte dann nur noch „Push Push Push“ und schwubs war Yumi am Dummy 😉
Fancy war auch sehr zügig an ihrem Blind. Dann kam Fine dran. Zuerst total toll bis hinter in den Gegenhang. Einmal gestopt und links geschickt, im Gebiet angekommen suchenpfiff. Dann kam Fine aber ZU weit nach unten und ich glaub dann war sie nach den zwei Tagen echt ein bissl durch. Sie hat nicht mehr wirklich auf den Stoppfiff gehört und so hieß es recht schnell – call her up, she doesn’t listen. Schade – hätt auch anders laufen können wenn sie da im Gebiet gleich Wind bekommen hätte!!!!
35/60 Punkte

9. Aufgabe: 3 Blinds (Tomi Sarkkinen)
Gelände: Wiese
Walkup mit 2 Markierungen über den Zaun und einem Blind über den Zaun.

Aufg9

Unsre Angstaufgabe… Yumi ist ja nicht die begnadetste Springerin wie vielleicht einige wissen 😉 und Fancy sollte eigentlich nicht unbedingt springen – wir waren ja alle froh dass der erste Tag so gut vorrübergegangen war!!! Also vorher den Plan geschmiedet und ran an den Walkup. Yumi sollte gleich die erste Markierung arbeiten. Wir walken also los, Yumi sogar einigermaßen brav am Bein. Beim ersten Stock Schuss aber kein Dummy „missed“ – weiter zum nächsten Stock und dann Schuss und Yumis Markierung. Freigabe, ich Yumi geschickt und dann gings los… WO kann ich durch den Zaun?! Ich kann doch nicht springen?! WIE komm ich zu dem Dummy?! Hin und her, ich hab schon gemeint er wird gleich abbrechen wenn sie jetzt nicht gleich über diesen Zaun springt. Irgendwann hat sie ne Stelle gefunden wo sie sich durchgezwängt hat und ist dann Richtung Dummy gelaufen. Beim zurückkommen mit Dummy war da nun aber schon wieder dieser UNÜBERWINDBARE Zaun xD xD Sie also wieder geguckt hin und her… und auf einmal – *schwubs* drübergejumped 🙂 Das is auch das Foto weiter unten, sieht perfekt aus, wars aber nicht wirklich – ich denke dass wir nicht mehr als 1 Punkt zu den Gesamtpunkten beigetragen haben…
Wir sollten dann auf die linke Seite der Line wechseln und es wurde weitergewalked. Nochmal Schuss – „missed“ und nochmal weitergewalked. Dann kam die Markierung für Fine. Sie lief los – hopp – ohne zu zögern über den Zaun und weiter Richtung Markierungen. Dann ist sie aber bissl in den Wald rein anstatt auf der Wiese zu bleiben und dort zu suchen. Silke musste sie handeln, hatten dann aber bald das Dummy. Auch beim zurückkommen – hopp – über den Zaun. Zuletzt sollte Fancy das Blind arbeiten. Genica hatte den Richter schon zweimal gefragt wo es genau sein sollte, ehrlich gesagt hatte ich es auch nicht 100%ig verstanden. Sie schickt Fancy – ohne zu zögern über den Zaun, in dem Gebiet wo sie dachte da wäre es dann Suchenpfiff. Ich hab dann gemeint ich dachte es wäre weiter oben und links von diesem letzten Zaunpfahl oder was das war. Also Richtung korrigiert und DA war das Dummy 😀 Fancy kam auch beim zurückkommen ganz brav über den Zaun.

27/60 Punkte

Insgesamt: 449/660 Punkte, 25. Platz

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner Team 30 mit 549/660 Punkten
Stefan Heilmann – A Clash vom Heiligen Meer
Danielle Weyerer – Barkley of Sinders Stream Valley
Valeska Berentzen – Ragweed’s Irven


Ich hoffe auch nächstes Jahr noch einmal dabei zu sein beim German Cup 2017 !!! 😀

Please follow and like us: