17.10.2015 WT O (Im Bayrischen Land)

Wo: 83735 Bayrischzell

Richter:

  • Sonja Lamprecht (AT)
  • Rita Kökény (HU)
  • Detlef Henrich (D)

Versöhnlich in die WT Pause 😉

Aufgabe 3: Mark & Blind (bzw. Runner) (Rita Kökény)

Auf3

Zuerst steht man auf einer Wiese (P1), am Ende wird eine Markierung im Wald (aber am Rand) geworfen (M1). Danach gitbs in ca. 90° nach rechts einen Schuss und es wird eine zweite Markierung geworfen (M2). Diese ist allerdings ein Runner. Nach dem Schuss begewgt man sich bis zur Wiesenkannte (P2) und soll dann ein Blind im Waldhang auf der anderen Seite des ausgetrockneten Bachlaufs holen (B, Runner). Wenn das Blind drin ist, walked man wieder zurück zum Ausgangspunkt (P1) und soll die Markierung (M1) arbeiten.
Nach ziemlich langer Wartezeit war ich irgendwie aufgeregt. Yumi war in freudiger Erwartung und ich hoffte dass sie sich nicht „reinsteigert“… Also zuerst die Markierung, Yumi sieht sie gut. Dann auf einmal die Markierung auf der rechten Seite – ich hab sie gesehen, bei Yumi weiß ichs nicht, mir war erstmal wichtiger dass ich sie gesehen hab. Man hat auf die Schnur gesehen mit der das Dummy dann wieder „reingezogen“ wurde. Dann das Fusslaufen in Richtung Kante… hmm Yumi hat sich angestrengt aber schön ist was anderes. Immerhin konnt sie ihre Freude zügeln 😉 Rita erklärt, wohin der Runner gelaufen ist. Ich Yumi also ausgerichtet und mit einem kräftigen Voran geschickt. Leider hat sich Yumi (wie viele andere Hunde) erstmal unten im getrockneten Flusslauf „festgesaugt“. Mich würde ja echt interessieren, wohin das Runner-Dummy gezogen wurde, denn sie ist da unten kaum wegzubekommen gewesen. Vor allem hab ich sie in der Senke immer nicht mehr gesehen. Musst also etwas rumhandeln. Dann kam sie auf einmal wieder etwas näher, ich also nochmal gestoppt und mit schmackes Voran geschickt in die richtige Richtung. Als sie dann unten im Bachlauf war nochmal ein Voran nachgebrüllt (pushen hatten wir eigentlich die letzte Zeit geübt 🙂 ) und es hat auch gewirkt, sie lief entlich über den Lauf drüber und dort angekommen ist sie quasi von selbst an der richtigen Stelle im Gehölz der Gegenseite verschwunden und kam dann auch zügig mit dem Dummy wieder raus. Dann zurück gewalked Richtung Ausgangspunkt, Yumis Fussarbeit wieder nicht wirklich schön. Sie durfte nun die Markierung holen – das war kein Problem, sie wusste noch genau wohin es geht.

10/20 Punkte

Aufgabe 4: Blind in Suchengebiet (Rita Kökény)

Auf4

Von P1 aus soll nun noch die links angrenzende Baum-/ Strauchreihe nach einem Dummy abgesucht werden.
Dann gings gleich weiter, Rita erklärte wo sich noch ein Dummy befindet. Der Hund soll eine Baumreihe (man hat den Hund nicht mehr gesehen) durchsuchen, aber nicht hinter zur Markierung laufen. Ich Yumi angesetzt und sie lief gut los, dann kam sie mir etwas zu weit nach rechts ab und ich hab sie gestoppt und links geschickt. Sie kam direkt links der Baumreihe an. Ich nochmal gestoppt und sie in den Bewuchs geschickt und dann ein „Such“ gegeben. Hat nicht lange gedauert und Yumi kam mit Dummy wieder zum Vorschein. Sehr brav hat die Maus diesmal gehört 😀

19/20 Punkte

Aufgabe 5: Mark & Blind (Sonja Lamprecht)

Auf5

Man startet auf dem Weg, vor einem zuerst ein zwischen Knie-und Hüfthoher Pflanzenbewuchs, danach gehts einen steilen Hang mit lichtem Baumbewuchs nach oben. Ein Helfer wirft in sehr kurzer Entfernung eine Markierung von links nach rechts hinter einen Baum. Dann fällt ein zweiter Schuss mit Zielrichtung den Hang nach oben. Man soll zuerst die Markierung arbeiten und danach ein Blind welches sich in der Verlängerung nach oben im Hang befindet.
Yumi hat die Markierung erahnt, ich glaub die komplette Flugbahn konnten sie aufgrund des hohen Bewuchses direkt vor den Augen gar nicht sehen. Ich schick sie also los und sie wird beim Baum schon langsamer und fängt wild zu wedeln an (ein sicheres Zeichen dass sie was in der Nase hat). Ich hab sie also zuerst machen lassen, dann ist sie aber suchend am Baum vorbei Richtung Blind und das war mir doch etwas zu heikel. Ich gestoppt und sie näher und nach rechts suchen geschickt. Dann hatte sie das Dummy auch gleich. Nun das Blind, Yumi ausgerichtet und da geht mir die Hexe halb unter der Hand raus. Tststs, hab ein kräftiges Voran nachgegeben und sie ist ohne mit der Wimper zu zucken an der alten Fallstelle vorbei weiter nach oben in den Hang Richtung Blind gelaufen. Weiß jetzt nicht mehr genau, ich glaub einmal musst ich sie noch stoppen und weiterschicken, weil sie ein wenig zu kurz war, auf jedenfall war sie recht schnell da wo sie hin sollte und das Dummy war auch schnell gefunden.

18/20 Punkte

Aufgabe 6: beschossenes Blind (Sonja Lamprecht)

Auf6

Man wechselt die Startposition und geht durch den hohen Bewuchs ein wenig nach links. Vor einem wieder der steile Hang mit einigen Bäumen, es wurde die Stelle des Blinds erklärt. Nach einem Schuss sollte man den Hund das Blind holen lassen.
Wir wechseln die Position und gehen einige Schritte auf einem Trampelpfad durch den hohen Bewuchs weiter nach links. Dann erklärt Sonja die Stelle an der sich das Blind befinden soll. Es war ein abgebrochener Baum und dann weiter oben nochmal ein abgebrochener Baum mit etwas hellerer Rinde. Dort oben sollte sich das Blind befinden. Nach dem Schuss hab ich Yumi losgeschickt aber sie ist leider keine ideale Linie gelaufen sondern blieb viel zu weit unten links. Hab mal wieder zu lang gewartet mit dem stoppen… sie dann aber weiter nach oben in den Hang geschickt. Und DANN wusst ich auf einmal nicht mehr WO dieser verdammte abgebrochene Baumstamm war… Yumi war am Ackern, ich am Suchen… es ist gar nicht so leicht zwei Dinge gleichzeitig zu machen. Hund beobachten und gleichzeitig krampfhaft versuchen die Stelle wieder zu finden. Ich dachte dann – ok die Linie stimmt aber vielleicht ein wenig zu weit oben?!?! Hab YUmi dann den Suchenpfiff gegeben (natürlich an der ganz falschen Stelle). Yumi hat sich rumgesucht und als sie dann irgendwann das Dummy pickte, hab ich auch den abgebrochenen Baum wieder erkannt. Ooooh man, böses Frauli…

16/20 Punkte

Aufgabe 1: Doppelmarkierung (Detlef Henrich)

Auf1

Man startet ca. 5 Meter vor dem steilen Hang nach unten ins ausgetrocknete Flussbett. Es gibt eine Doppelmarkierung über das Flussbett von rechts nach links geworfen. Die erste Markierung (M1) fällt an die Buschgrenze (für den HF gut sichtbar), etwas weiter rechts und die zweite Markierung fällt ins Gebüsch (schön raschel, raschel) etwas weiter vorne links. Die Marks sind in der Reihenfolge zu holen in der sie geworfen wurden, also erst M1 und dann M2.
Yumi hat beide Markierungen gut beobachtet, die zweite mit dem Geraschel war natürlich seeehr interessant 🙂 Dann durfte ich sie schicken. Ich also die Richtung von M1 angezeigt (das Dummy konnte man gut auf dem grauen Untergrund sehen) und Yumi mit ihrem Apportkommando losgeschickt. Sie ist zielstrebig den Hang nach unten. Man musste eine Weile warten bis man den Hund wieder zu Gesicht bekam, ich hab also meine Pfeife bereits im Mund um im Falle dass sie DOCH noch nach links Richtung M2 laufen möchte rechtzeitig eingreifen zu können. Aber Yumi behält schön die Linie bei und kommt 1 Meter links neben dem Dummy vorbei, hier bereits schwänzelnd. Da ich von den vorherigen Startern wusste, dass die Hunde das Dummy anscheinend weder gut sehen, noch Witterung bekommen, hab ich gestoppt und ihr sofort den Suchenpfiff nach rechts nachgegeben. Dann hatte sie das Dummy und kam zurückgehechtet. Dann Richtung zweite Markierung ausgerichtet und geschickt, hier musste ich ihr ein wenig helfen, sie war ein wenig zu weit rechts und ich hab sie gestoppt um sie ins Gestrüpp zu bekommen. Hat Yumi auch sofort angenommen und sich dann von rechts nach links im Gestrüpp ans Dummy gesucht.

19/20 Punkte

Aufgabe 2: unbeschossenes Blind (Detlef Henrich)

Auf2

Man wechselt den Startpunkt direkt nach vorne an die Kante zum Flussbett. Es wird einem die Stelle des Blinds erklärt, welches sich den ausgetrockneten Flusslauf etwas weiter nach hinten rechts befand. Die Hunde mussten quasi an den Markierungen vorbei um zum Blind zu gelangen.
Schön dass wir das pushen über alte Fallstellen oder an alten Fallstellen vorbei in letzter Zeit vermehrt geübt hatten 🙂 Ich also Yumi Richtung Blind ausgerichtet und sie lief zielstrebig los. An der Stelle von M1 hab ich ihr nochmal ein Voran mitgegeben und sie lief unbeirrt weiter. Dann kam sie aber doch zu weit nach links und ich war ne Sekunde zu spät, schwubs ist sie im Gebüsch verschwunden und ich hab mich schon geärgert über mich weil ich nicht eher gepfiffen hab. Diesmal war sie allerdings gottseidank gehorsam und kam auf meinen Doppelpfiff auch wieder raus aus dem Gebüsch. Weiter geschickt nach vorne rechts den Flusslauf entlang, entlich an der Stelle angekommen und dort hat sie recht schnell gefunden. Abzüge gabs also für mich, fürs nicht rechtzeitige Stoppen – ich hätte es verhindern sollen dass sie ausser Sicht in Gelände wo sie nicht hingehört läuft.

16/20 Punkte

Insgesamt: 98/120 Punkte, sehr gut, 12. Platz

Ich freu mich wirklich sehr, dass wir uns mit einem sehr gut bestandenen WT in die Workingtestpause verabschieden können 🙂

Please follow and like us: