03.10.2015 JP/R bei Trebbin

Richter:

  • Lisa Schneller, Verbandsrichter DRC
  • Jens Affeld, Verbandsrichter LCD
  • Klaus Hilla, Verbandsrichter JGVH


Eine tolle Berlinwoche und zum krönenden Abschluss noch die JP/R – so wars geplant und so liefs auch ab 🙂 Am Montag war ja bereits Augenuntersuchung für Ziva, Gem und Yumi, bei allen 3en ist alles in Ordnung. Dann am Mittwoch röntgen für Ziva und Gem, gut überstanden jetzt heißts warten auf die offizielle Auswertung! Und dann am Samstag noch JP/R. Ich habs sehr genossen auch Ziva und Franzi zuschaun zu können, ihr beide seit einfach ein tolles Team liebe Franzi!! Aber nun mal zu den einzelnen Fächern.

1. Überprüfen der Schussfestigkeit (wird nicht mit Punkten gewertet)
Man geht mit seinem frei laufenden Hund und einem der Richter über eine Wiese, der Hund soll sich einige Meter von den Menschen loslösen. Hierbei wird ein Schuss abgegeben. Danach folgt ein zweiter.
Gem zeigte keine Scheu, wollte sich nicht so weit wie sie eigentlich hätte sollen von mir lösen weil sie andauernd meinte sie darf jetzt was arbeiten. Überprüfung war dann mit Trick doch möglich (Lisa hat sie zu sich von uns weg gelockt).

2. Freie Verlorensuche
Auf einem Suchengebiet von ca. 50 auf 50 Meter waren zwei Kaninchen und zwei Enten zu suchen und zu bringen.
In gewohnter Manier ist Miss Rennsemmel durch das Unterholz gepest und hat alles durchsucht. Das erste Kaninchen war schnell gefunden, danach genauso schnell eine Ente. Da beide Stücke eher auf der rechten Seite waren hab ich beim 3. Mal schicken versucht sie ein wenig weiter nach links ins Suchengebiet zu bekommen. War auch gut so, Kaninchen 2 war schnell gefunden. Beim letzten schicken ist sie aber wieder nach rechts abgedriftet und hat dann ZU große kreise gedreht, ich sollte sie nochmal ansetzen, diesmal aber sichtlich weiter nach links gehen – diesmal hats wieder funktioniert und die letzte Ente war ebenfalls gefunden. Hier hat Gem viel Lob geernet (vor allem vom JGHV Verbandsrichter Klaus Hilla) was mich enorm gefreut hat. War wohl doch keine schlechte Entscheidung meine Übungseinheiten eher auf die Schleppe zu legen, Frei Verlorensuche hatten wir einmal gemacht und weils gleich so schön funktionierte danach nie wieder.

3. Haarwildschleppe
Jeder Hund bekam eine 200 Meter lange Kaninchenschleppe gezogen. Diese sollte zwei rechtwinklige Haken aufweisen. Man konnte sich entscheiden ob der Richter das geschleppte Wild für den Hund liegenlassen oder ein frisches ausgelegt werden soll. Der Richter soll sich danach so verstecken, dass er vom Hund nicht gesehen wird (selbst allerdings schon sieht was der Hund bei der Aufnahme des Wildes macht).
Unser absolutes Wackelfach… ich hatte noch vor 2 Wochen das Gefühl dass Gem einfach nicht versteht WAS sie auf einer Schleppe zu tun hat. Sie ist immer einfach losgerannt, viel zu schnell für ihre Nase, hat dann natürlich die Haken überlaufen was in einer riesengroßen Frei Verlorensuche endete… (deswegen auch keine Suche mehr geübt dann…). Viele Dummyschleppen – angeleint – eingebremst – am Rande der Verzweiflung… dann doch ein Lichtblick, auf einmal lies sie DOCH auch ihre Nase unten und verfolgte die Spur – YES!!! Dann folgten mal schlechtere Schleppen und auch mal ne wirklich tolle – insgesamt einfach ein Wackelfach und ich hoffte, man konnte die Schleppenarbeit irgendwie bewerten. Da es eine Anlagenprüfung ist wollte ich auch nicht bis zum vergasen Schleppen üben, mir war einfach wichtig dass sie für mich ersichtlich versteht um was es eigentlich geht und das hat sie. Also bei der Prüfung, ich setz sie an und sie läuft schon die ersten Kreise, dann endlich auf der Spur und dann hat sies für ihre Verhältnisse echt schön gemacht! Also für die BLP wird da noch mehr geübt 😉

4. Merken im Feld
Hierbei wurde eine Ente als einfache Markierung auf eine Wiese geworfen. Der Hund musste angeleint oder frei sitzen bleiben bis zur Freigabe des Richters und durfte dann apportieren. Die Punkte werden danach vergeben, wie schön der Hund sich die Fallstelle gemerkt hat.
Gem schon auf 180 bis wir bei Lisa angekommen waren. Ich setz sie neben mich, der Schuss ertönt und Gem bis zum Anschlag angespannt, saß aber brav neben mir. Dann hat Klaus auf einmal so ein komisches Geräusch gemacht bevor er die Entenmarkierung warf, irgenwie so „jiiiepjiiiiepjiiiiiiiiep“. Als Gem dieses hörte ist sie sofort losgepest als wollte sie gucken was da los ist. Ich glaub sie ist sogar schon los bevor die Ente überhaupt in der Luft war… tja… So ein Geräusch kann schon ziehen LOL, gut dass einspringen in diesem Fach bei der JP/R nur Abzüge gibt und man nicht gleich durchgefallen ist. Meine einzige Sorgen war dann allerdings – hoffentlich kommt dieses Geräusch nicht nochmal beim Wasser 🙂

5. Wassermarkierung mit Schuss
Für die letzte Aufgabe dieses Tages musste man sich ans Ufer eines Gewässers stellen, der Hund sollte dabei abgeleint werden. Auf der gegenüberliegenden Uferseite wurde ein Schuss abgegeben und eine Ente in hohes Schilf geworfen. Der Hund sollte sich die Fallstelle merken und durfte dann zügig zum apportieren geschickt werden.
Hier gibts für mich nichts auszusetzen, Gem hat schön gewartet bis ich sie geschickt hab, ist ins Wasser gejumped und zügig Richtung Schilf geschwommen. Hat dort die Ente gesucht und gefunden und kam wieder zurück geschwommen. Raus aus dem Wasser, brav abgegeben und dann geschüttelt – sehr brav!!

Ein toller Tag mit traumhaftem Wetter ging zuende, 20 Grad und Sonnenschein – was will man mehr 😀 Gem & Ziva haben als jüngste Teilnehmer die JP/R beide bestanden wie schön!! Ich war richtig stolz dass sie dann auch noch auf dem 3. (251 Punkte) und 2. Platz (257 Punkte) von 8 Teilnehmern waren.

Gems Bewertung:

Zensuren:
12 Punkte = hervorragend
11 – 9 Punkte = sehr gut
8 – 6 Punkte = gut
5 – 3 Punkte = genügend
2 – 0 Punkte = nicht genügend

Bestanden mit 140 Punkten

Folgende Punkte wurden im einzelnen vergeben:

lfd. Nr. Prüfungsfach FWZ DZ UZ
1. Freie Verlorensuche 4 10 40
2. Wasserfreude und Merkapport am Wasser 4 10 40
3. Spurwille auf der Schleppspur 3 9 27
4. Merken im Feld 3 9 27
5. Festst. der Schussfestigkeit (ohne Benotung) X X
6. Nasengebrauch 3 10 30
7. Bringen von Nutzwild 2 10 20
8. Führigkeit 2 10 20
9. Arbeitsfreude 3 11 33
10. Stand- und Arbeitsruhe 2 10 20
Gesamtnummer der Urteilsziffern von (1. – 10.) 257

Urkunde_Gem Gem
Urkunde_Ziva Ziva
Please follow and like us: