07.06.2014 WT O Bavarian Lions Cup

Wo: Sulzbach-Rosenberg

Richter:

  • Declan Boyle (IRL)
  • Roy Rankin (IRL)
  • Damian Newman (IRL)
  • Rainer Scesny (DEU)

Mehr Infos unter DRC LG Süd.
Ich hab mich schon so richtig auf dieses Wochenende gefreut 😀 Am Freitag Mittag kamen Reni und Dash den weiten Weg aus St. Gallen ins kleine niederbayerische Dörflein Schatzhofen, um das BLC Wochenende mit uns zu verbringen. Samstags standen zuerst Renis und Dashs Start in der F am Vormittag, dann mein und Yumis Start in der O am Nachmittag auf dem Plan, Sonntags hatten wir uns dann noch als Helferlein in der A gemeldet. Montag früh haben wir uns nach ereignisreichen 3 Tagen wieder verabschiedet und Reni und Dash sind ihre Heimreise (samt Mehrgepäck 😉 ) angetreten.
Wirklich eine sehr gelungene Veranstaltung der BLC 2014!! Und das trotz der enorm hohen Temperaturen um die 30° Grad – puuuuhhhh…
Aber kommen wir erstmal zur Aufgabenbeschreibung.

1. Aufgabe: Markierung und unbeschossenes Blind (Declan Boyle)
Das Gespann befand sich auf einer weitläufigen Wiese. Es war ein Helfer zu sehen der eine Markierung werfen sollte. Dann wurde noch erklärt, dass sich ein unbeschossenes Blind in der Gegend beim letzten Baum der am Abschluss des Waldes zu sehen war befindet. Man sollte zuerst das Blind arbeiten und danach die Markierung.

Aufgabe1

Als ich gesehn hab wie weit das Blind entfernt war, dacht ich mir schon erstmal – wow, jetzt werden wir sehen ob sich das Training bezahlt macht. Unbeschossene Blinds auf diese Entfernung gehören jetzt nicht zu meinem regelmäßigen Trainingsaufbau 😉 Yumi lies sich von der Markierung wegdrehen und lief zuerst eine richtig schöne, gerade Linie. Auf ca. halber Höhe hat sie von irgendetwas Witterung bekommen und sich etwas ablenken lassen. Ich hab gestopt und dann mit rechts wieder voran geschickt weil ich vermeiden wollte, dass sie mir zu nah an den Wald läuft um evtl darin sogar zu verschwinden. Leider ist sie durch die rechte Hand aber dann auch etwas zu weit nach rechts gelaufen und war schon oben beim Weg. Was ich von unten nicht sehen konnte – das Gelände war ein wenig abläufig, das heißt ich hab Yumi auf einmal nicht mehr gesehen. OK, kurze Panik, dann seh ich sie, wie sie am Weg entlang nach rechts weiterläuft. Hab sie gestopt – wieder nicht mehr richtig gesehen, so ein Mist… Da ich mir allerdings denke, dass sie mich gesehen hat, hab ich nach links geschickt. Ich sah immer wieder einen Teil ihres Körpers und sie lief nun auch wieder nach links. Dann wieder nichts mehr gesehen… Ich hab den Kommpfiff gegeben, etwas gewartet und Schwubs kam sie direkt beim letzten Baum – da wo sie auch hinsollte – wieder in Sichtweite. Ich musst nur noch den Suchenpfiff geben und sie hatte es. *PUH* Bei der Markierung musste ich dann auch ein wenig helfen, sie war zuerst richtig, lief dann Richtung Helfer und wieder zurück, dann hatte sie das Dummy. Was mich sehr gefreut hat – sie hat KEINEN FUSS in den Wald gesetzt 😀 Was nicht so doll war, sie hat bei beiden Retrieves das Dummy sehr schlampig getragen – is mir schon öfter aufgefallen dass sie das vermehrt macht wenn sie gleichzeitig hecheln möchte.
14/20 Punkte

2. Aufgabe: unbeschossenes Blind über Wasser mit Verleitmarkierung (Roy Rankin)
Es wurde eine Verleitmarkierung mit „brrrt brrrt“ geworfen, die nicht zu holen war. Zu arbeiten war nur das unbeschossene Blind im letzten drittel der Landzunge.

Aufgabe2

Als ich die Aufgabe erklärt bekam dacht ich so für mich – wow ich bin gespannt ob Yumi diese Distanz schwimmt. Also so weit musste sie bei mir bisher noch nie schwimmen. Naja, wer nicht wagt der nicht gewinnt, oder? 🙂 Wir haben also die Verleitmarkierung abgewartet, ich hab Yumi nach vorne konzentriert und sie geschickt. Sie ging ins Wasser und schwamm los, schön gerade. Kurz nach der Hälfte der Strecke kam sie etwas nach links ab, sie ließ sich stopen und wieder weiter nach rechts hinten schicken. Zielstrebig Richtung Ufer der Landzunge. Kurz vorher sah es dann nochmal so aus als ob sie zu weit rechts eingeschlagen hat und ich hab mich innerlich schon drauf vorbereitet sie nochmal zu stopen, dann schwamm sie allerdings doch weiter aufs Ufer zu und kam ziemlich mittig auf der Landzunge an Land. Das schöne an einem schwimmenden Hund ist – man hat plötzlich sooo viel Zeit sich Gedanken zu machen wie man weitermacht. Wenn Yumi rennt ist sie mir immernoch oft zu schnell bzw reagiere ich zu langsam. So hab ich mir vorgenommen, sie zu stopen, sobald sie das Ufer erreicht hat, was auch einwandfrei geklappt hat. Dann musst ich sie nur noch in die Suche nach links schicken. Yumi hat auch dieses Kommando top angenommen – ich bin stolz auf sie 😀 – und kam kurz darauf mit Dummy im Maul wieder ans Ufer um zurückzuschwimmen. Hach, also bei dieser Aufgabe war ich sehr sehr stolz auf uns beide 🙂 🙂
19/20 Punkte

3. Aufgabe: Team – 2 Markierungen im Wechsel (Damian Newman)
Aufgabe im Wald, die Gespanne sollten sich im ca. 90° Winkel positionieren, dann wurde jeweils für einen Hund eine Markierung in eine Schneise geworfen welche zu arbeiten war. Danach wurden die Plätze getauscht.

Hier gibts leider kein googlemaps Bild da nur Wald von oben zu sehen ist 😉 Yumi war beim 1. Durchlauf der zweite Hund der geschickt wurde. Die Markierung die zuerst fiel war schwieriger zu sehen und landete in einem Bereich wo man seinen Hund nur sehr schwer sehen konnte. Als das erste Dummy geholt war durfte Yumi ihre Markierung arbeiten. Sie kam etwas nach links ab und ich musste sie einweisen. Dann der Plätzetausch. Yumi lief los in Richtung Markierung, kam auch hier etwas weit vom Weg ab und war dann mal wieder verschwunden… grml, wie oft sag ich mir ich möchte meinen Hund nicht mehr ausser Sicht lassen und dann passierts doch wieder. Ich hab allerdings schnell reagiert und sie mit dem Kommpfiff wieder in Sicht gepfiffen. Dann nach rechts geschickt und im Fallbereich in die Suche. Dann hab ich sie wieder nicht gesehen, aber etwas Vertrauen muss man ja ebenfalls haben – gut dass mich die Maus nicht allzu lange warten hat lassen, sie kam mit Dummy im Maul zurück!
17/20 Punkte

4. + 5. Aufgabe: 3 Markierungen (Rainer Scesny)
3 Markierungen, M1 fiel ins Wasser, M2 auf die kleine Insel, M3 in hohes Gestrüpp. M1 + M3 gehörten zu Aufgabe 4, M2 war Aufgabe 5.
M3 die zuletzt geworfene Markierung durfte unmittelbar nach Freigabe gearbeitet werden. Danach sollte man sich entscheiden welche der beiden anderen man holen möchte. Für den letzten Retrieve musste man nochmals auf die Freigabe warten.

Aufgabe4

Das waren unsere ersten beiden Aufgaben des Tages. Rainer erklärte die Aufgabe und ich hab mich entschieden Yumi gleich etwas in Richtung M3 auszurichten, weil sie diese ja sofort arbeiten durfte. Dass sie die anderen beiden Markierungen so oder so sehen wird, daran hatte ich keine Zweifel xD Es fiel also die Markierung ins Wasser, dann die auf die Insel und zum Schluss die in das Gestrüpp. Ich bekam meine Freigabe und Yumi starrte nur die Wassermarkierung an 😉 Ich hab sie mit meinem rechten Bein einfach begrenzt, nahm zusätzlich meine Hand raus und schickte sie. Sie lief schön Richtung M3 – puuuuuh 🙂 Dann dauerte mir das ganze etwas zu lange muss ich zugeben, ich hab sie ja nicht mehr gesehen da die Fallstelle im hohen Gestrüpp war. Ich hab später die liebe Jasmin gefragt was Yumi da so lang gemacht hat, weil sie bei der Station helfen war und man von dort aus mehr gesehen hat. Es gab da wohl einen Weg oder Pfad wo es die meisten Hunde erstmal hingezogen hat. Auch Yumi lief erstmal da hin und hat sich dann aber schnell wieder zurückgesucht. Im Endeffekt kam sie mit Dummy wieder und mir fiel ein Stein vom Herzen. Ich entschloss mich dann M1, die Wassermarkierung, als nächstes zu holen. Erstens hat sie die schon wieder angestarrt, dieses Dummy war zu präsent und zweitens hab ich dann zumindest eine Aufgabe abgeschlossen. Ich Yumi also auf die Wassermarkierung geschickt, sie hat den für sie schnellsten Weg gewählt, nämlich am Wasserrand entlang um nur das letzte Stück zu schwimmen (bzw. springen da an manchen Stellen sehr wenig Wasser war) und genau den selben Weg nahm sie auch wieder zurück. OK, nicht der direkte Weg, aber der schnellere 😉
17/20 Punkte
Dann haben wir brav gewartet bis die Freigabe kam. Yumi wusste noch sehr genau, dass da noch ein Dummy fehlt. Zu merken war das darin, dass sie sich gleich in Richtung Insel platziert hat und dort hingestarrt hat. Als ich sie geschickt hab, sprang sie in diesem seichten Wasser Richtung Insel, ließ sich dann aber ein wenig nach rechts abfallen und kam mal wieder ausser Sicht. Da ich mir aber recht sicher war dass sie noch genau wusste dass auf dieser Insel was liegt, hab ich kurz gewartet und tatsächlich kam sie wieder in Sicht und war auf dem Weg zur Insel. Dort oben angekommen musste ich sie ein wenig auf die Markierung einweisen, denn die Fallstelle schien sie nicht mehr auf dem Schirm zu haben. Dann wars geschafft, sie kam mit Dummy bis zur äußersten, linken, Spitze der Insel und schwamm/sprang dann die letzten Meter wieder zurück.
17/20 Punkte

Insgesamt: 84/100 Punkte, sehr gut, 3. Platz

IMG_4576

Einfach unglaublich 😀 Ich konnts gar nicht richtig glauben!!

nach allen Aufgaben – so sieht eine zufriedene Tanja aus
IMG-20140608-WA0005
Siegerehrung
IMG-20140608-WA0001
Reni und Dash gelang zuvor in der F der vorzügliche 2. Platz und Judges Choice !!! Unser Auto war voller Geschenke ^_^

Was für ein tolles Wochenende, was für ein schöner Workingtest-Abschluss für dieses Jahr, die kommenden Monate steht dann erstmal ein anderes Projekt auf dem Plan!!!

Am Sonntag durften Reni und ich noch bei Roy Rankin in der A helfen. Und Abends fielen wir zufrieden, glücklich und total fertig schon bald in den Schlaf. Unsere Hunde übrigens noch eher als wir.

Reni kommt bald wieder!! Es war schön mit euch und ihr seid jederzeit wieder willkommen 🙂

Auch dieses Jahr war der BLC wieder ein gelungener Workingtest in toller Atmosphäre, super Verpflegung und netten Leuten 🙂 Vielen Dank nochmal an alle Helfer, an die Sonderleitung, Reviergeber und natürlich die Richter.

Ausserdem möcht ich an dieser Stelle auch noch einigen Leuten gratulieren, ich war am Samstag vor meinem Start erstmal nicht in der Lage an was anderes zu denken xD und Sonntags war ich von der Sonne so geplättet, dass ich mich am liebsten in einem kühlen Keller aufhalten hätte wollen…

Herzlichen Glückwunsch an Yumis Schwestern:
5. Platz F, sehr gut, 87/100 Pkt. Ursi mit Apache aus der Perlenbank
9. Platz F, sehr gut, 83/100 Pkz. Genica mit Autumn Fancy aus der Perlenbank
Ebenso herzlichen Glückwunsch an:
12. Platz F, sehr gut, 81/100 Pkt. Anita mit Silent Worker’s Banu und du weißt ja Anita… Banu goes open, gell? 🙂
5. Platz A, vorzüglich, 94/100 Pkt. Jasmin mit Questing Apache Guiness – die Newcomer Trophy kann kommen 😀
10. Platz A, sehr gut, 90/100 Pkt. und zugleich Judges Choice, Alex mit Huels‘ Hunters Hazel Leni – J.C. is sooo toll!!!!
15. Platz A, sehr gut, 88/100 Pkt. Anke mit Brown Biscuit vom Ebrachtal – da klopft der nächste WT F Start an die Tür 🙂 🙂

Please follow and like us: