12.10.2013 WT F Rems-Murr-Cup (Kreis Backnang, Baden-Württemberg)

Wo: Backnang, Strümpfelbach, Baden-Württemberg

Richter:

  • Eva Berg
  • Herwig Deutinger
  • Sebastian Hochreiter

Ein tolles Wochenende, mit leider nicht so gutem Ausgang beim Workintest für uns, liegt hinter uns.

Yumi und ich haben uns Freitag gleich nach der Arbeit auf den Weg nach Ludwigsburg zu Ursi und Yumis Schwester Patch gemacht. Die zwei Mädels sind so süß und vertraut miteinander, echt erstaunlich. Da Yumi die ganze Woche über etwas leidlicher und aufgedrehter war als sonst (?!? Hormone ?!?) hatte ich im Vorfeld schon ein etwas flaues und mulmiges Gefühl was unsern Start am Samstag beim Rems-Murr Cup anbelangt. Zudem war ich den Tag über recht unkonzentriert und Yumi war nicht wirklich auf mich konzentriert – naja, des hamma wohl versemmelt aber es kann eben (leider) nicht immer nur Sonnentage geben 😉
Hier mal die Aufgabenbeschreibung:

1. Aufgabe: 2 Blinds und Verleitmarkierung (Herwig Deutinger)
Ohje…ich weiß nicht mal mehr die Reihenfolge, wohl noch ein Indiz dafür dass ich tatsächlich nicht ganz bei der Sache war. Auf jedenfall standen Gespann und Richter vor einem sehr großen Graben. Auf der anderen Seite dieses Grabens (noch im Hang) war in einem Gebiet von ca. 7 Meter das Suchengebiet angegeben. Oben an der Kante stand einer der Helfer, der einen Schuss aufs Blind abgab. Auf ca. 2 Uhr war ebenfalls nochmal ein beschossenes Blind zu arbeiten, auch hier war das angegebene Suchengebiet recht klein gehalten. Und zudem wurde noch eine Verleitmarkierung in einem Winkel von ca. 80° zu diesem Blind geworfen.

Ehrlich gesagt war ich etwas verwirrt von der Beschreibung (von dem einen Busch bis zu dem anderen und siehst du den Busch…) aber sie war eigentlich sehr genau – das passte nur grad in dem Moment nicht alles in meinen Kopf da konnt ich noch so genau zuhören. Besonders weil ich noch durch etwas anderes sehr irritiert war – Yumi saß während der Erklärung des Richters neben mir und hat vor sich hingejammert. DAS ist wirklich was Neues und ich wusste überhaupt nicht was ich in der Situation tun soll. Klar, angeleint ist das keine Null, trotzdem verunsichert mich das wenn sie schon vorher so nen unruhigen Eindruck macht… Sobald die Leine ab war, war sie wieder still und hat die Blinds auch sehr schön gearbeitet. Ich hab sie bei beiden etwas zu weit laufen lassen und musste etwas handeln, deswegen gabs paar Pünktchen abgezogen.
18/20 Punkte

2. Aufgabe: Markierung (Herwig Deutinger)
Eine schöne weite Markierung, die der Hund nach Freigabe zu arbeiten hatte. Man stand oben auf einer Hangwiese. Die Markierung wurde nicht sehr hoch geworfen (zumindest meine nicht), was es ein wenig schwieriger machte diese zu sehen.

Und schon wieder war Yumi schon bei der Aufgabenbeschreibung so unruhig (und ich wurde immer unsicherer, glaub wir haben uns beide selbst immer mehr hochgeschraubt am Samstag). Nachdem sie abgeleint war, hat sie wieder den Musterschüler raushängen lassen. Soweit ich es aus den Augenwinkeln beobachten konnte (musste ja auch mitmarkieren), saß sie schön brav neben mir ohne zu mucken, bis ich ihr das Kommando zum apportieren gegeben habe. Leider lief sie etwas zu weit rechts an der Markierung vorbei und weil ich kein Risiko eingehen wollte hab ich gestopt und nach links den Suchenpfiff gegeben. Dann hatte sie das Dummy. Fürs Eingreifen gabs wieder kleine Abzüge. Ich vermute sie hätte sich von alleine hingesucht, denn in dem Moment als ich gepfiffen hab, hatte sie sich schon fast umgedreht. Das ist ein großer Nachteil von nem schnellen Hund, da kann man leider nicht sehr lange warten.
18/20 Punkte

3. + 4. Aufgabe: Teamaufgabe Markierungen (Sebastian Hochreiter)
Eine Doppel – Teamaufgabe. Zuerst war das Gespann mit der niedrigeren Startnummer links neben dem Richter, das andere Gespann rechts. Es waren zwei Helfer zu sehen, die sich langsam von den Gespannen nach vorne weg bewegten und abwechselnd zwei Markierungen nach links und zwei nach rechts in den Bewuchs geworfen haben. Danach sollte zuerst der linke Hund die beiden linken Markierungen arbeiten, dabei war es egal welche zuerst – nur sollte der Hund nicht erst bei der einen Markierung suchen und dann doch zur anderen schwenken. Danach musste das zweite Gespann die beiden rechten Markierungen arbeiten. Für Aufgabe 4 wurden dann die Plätze getauscht.

Mir ging vorher schon so die Düse als ich gehört hab, dass es eine Zweieraufgabe ist. Das bedeutet ja immer für einen Hund, dass er warten muss (was je nachdem wie die Bedingungen sind, auch mal länger dauern kann). Nachdem Yumi schon vorher so ungeduldig war, war ich sowieso noch verunsicherter. Aufgabe 3 war noch recht ok, bei jeder Markierung wurde Yumi zunehmend aufgeregter, hat aber durchgehalten bis sie dran war. Bei der zweiten Markierung musste sie etwas länger suchen und ich musste sie wieder zurück ins Suchengebiet bringen.
17/20 Punkte
Dann gings ans Plätze tauschen und ich denke hier war ich einfach schlampig und nicht eindeutig genug (ich hätte besser nochmal ein deutliches „sit“ sagen sollen, das wirkt normalerweise). So ist sie schon beim ersten geworfenen Dummy nen Schritt nach vorne und saß irgendwann nicht mehr neben mir. Dann durfte sie ja nicht arbeiten und hat sich wieder neben meinen Fuss zurückplatziert, aber nicht ohne kundzutun, dass ihr das absolut nicht passt. Nein, das war kein schöner Moment – vor allem weiß ich immer nicht was ich tun soll. Eigentlich würd ich gern mal deutlich machen dass das ein No-Go ist mit dem Vorgerobbe, andererseits möcht ich den anderen Teilnehmer auch nicht „beeinträchtigen“ das is sooo doof 🙁 Nachdem das andere Gespann fertig war, haben Hr. Hochreiter und ich uns angessehen und er meinte dass er mir leider eine Null für die Unruhe (also das vorrutschen und auch das Gemotze) geben wird, was ich absolut verstehe denn es war wirklich grauenhaft was sie da gezeigt hat. Er hat mich gefragt ob ich die beiden Dummies trotzdem noch holen möchte, aber ich hab abgelehnt weil ich Yumi nicht auch noch dafür belohnen wollte. Tja da war sie – unsre erste 0 – irgendwann musste ja mal eine kommen. Ich hab mich zwar etwas geknickt gefühlt, andererseits so als wär mir ein riesengroßer Stein vom Herzen geplumpst – ein merkwürdiges Gefühl. Der ganze Druck den ich mir zuvor (von mir selbst relativ unbemerkt) aufgebaut hatte und der immer größer wurde je unruhiger Yumi im laufe des Tages wurde, ist abgefallen.
0/20 Punkte

5. + 6. Aufgabe: Blind, Wassermarkierung und Markierung (Eva Berg)
Man stand in einiger Entfernung zu einem Weiher (mit dunklem, braunen Wasser). Geradeaus in der Verlängerung von HF und Hund sollte man den Hund, neben dem Weiher vorbei, auf ein beschossenes Blind schicken. Nachdem die Strecke neben dem Weiher gelaufen war, kam nochmals kleiner Bewuchs, ein Graben und ein Hang, dort oben sollte das Dummy sich befinden. Beim Zurücklaufen des Hundes wurde ins Wasser eine Markierung geworfen, welche später in Aufgabe 6 zu arbeiten war. Nach der Abgabe musste man sich um 180 Grad drehen und den Hang etwas nach oben laufen. Dann nochmal eine Drehung nach rechts, dort war recht weit hinten, schräg zum Hang, der Helfer zu sehen welcher eine Markierung warf. Diese durfte nach Freigabe gearbeitet werden. Danach sollte man sich wieder Richtung Weiher drehen und die Wassermarkierung arbeiten.

So, ich – wieder befreit – Yumi war diesmal schon bei der Aufgabenbeschreibung ruhig. Ich hab sie aufs blind geschickt und leider ne Sekunde zu spät reagiert sonst hätt ich sie nochmal pushen können – ungefähr auf halber Strecke ist sie auf einmal Nase am Boden stehen geblieben. So musst ich sie stopen und nochmal voran schicken, was sie auch schön gemacht hat. Dann hatte ich kleine Probleme meinen Hund in dem Bewuchs zu sehen und einzuweisen xD Ich hatte gesehn sie war zu weit links, aber als ich den Stoppfiff gemacht hatte, hab ich sie nicht mehr gesehn. Ich hab zwar in die Richtung gedeutet wo sie hinsoll, nur weiß ich nicht ob sie gelaufen ist oder was genau war. Dann ist sie wieder kurz aufgetaucht und ich habs nochmal versucht – diesmal hab ich sie zwischen den Bäumchen in den Augen behalten können und sie kam langsam an die richtige Stelle. Naja, insgesamt sehr holprig, aber sie hatte das Dummy dann. Bei der Verleitmarkierung ins Wasser hat sie schön geguckt und kam trotzdem zügig zurück zu mir ohne dass ich was tun musste.
15/20 Punkte
Dann hoch zur Markierung und was soll ich sagen?! Die hat sie sowas von schön gemacht, sie hat superschön markiert und gleich gepickt. Dann kam die Wassermarkierung und in dieses Wasser ist sie schon letztes Jahr nicht ohne zu rändern reingegangen. Diesmal wars zwar nicht so schlimm, aber sie ist nicht den direkten Weg gelaufen sondern an die Stelle an der sie die Markierung beobachtet hatte – von dort aus ist sie dann ins Wasser. War sicher die schnellere Lösung denn auf dem direkten Weg hätte sie länger schwimmen müssen und hätte somit länger gebraucht. Also nach diesen beiden Aufgaben waren wir wieder versöhnt 🙂
18/20 Punkte

Insgesamt: 86/120 Punkte, nicht bestanden

Am Sonntag konnten wir dann mit Ursi und Patch noch den vorzüglichen 1. Platz mit 114/120 Punkten in der A feiern – Herzlichen Glückwunsch, ihr wart sooo spitze !!! 😀
Vielen Dank auch nochmal auf diesem Wege für die Übernachtungsmöglichkeit 🙂 Yumi und Patch waren so süß miteinander, haben sich um Spielzeuge gezankt wie zwei Junghunde und sich dann zusammen auf die Couch gekuschelt

Please follow and like us: