Wo: 86551 Aichach & 86486 Bonstetten

Richter Show:

  • Monique Legrand (F)

Richter Work:

  • Detlef Henrich (D)
  • Helene Leimer (A)
  • Monique Legrand (F)
  • Christian Brix Sondergaard (DK)

Mehr Infors unter DRC LG Süd

…was ich schon immer mal machen wollte und bisher nie klappte, hat nun endlich funktioniert 🙂
Dieses Jahr hat endlich einmal alles zusammengepasst, keine Läufigkeiten, keine Welpen und auch keine Verletzungen. Somit konnte ich die Work & Show melden. Am Samstag gings los mit der Show, für mich eine absolute Prämiere. Es hat mir Spaß gemacht, auch wenn sicher alles mehr als unprofessionell ausgesehen hat, noch kurz vorher ne schicke Showleine gekauft.

Yumi hat dann tatsächlich noch ein Schleifchen bekommen, allerdings war das von Anfang an klar, da bei ihr in der Gebrauchshundeklasse nur 2 Starter waren. Sowohl Yumi als auch Gem (die in der Offenen Klasse angetreten ist) gab es ein „gut“ und am Schluss des Tages einen Richterbericht.

Yumi:
7 jährig, leichtes Modell mit guter Größe, vorzügliche Schulter und sehr gute Winkelung, niederer Rutenansatz, ein bisschen lang im Rücken, gutes Gangwerk, abfallende Kuppe, sehr aktiv.

Gem:
leichtes Modell, Gebrauchshund-Typ mit freundlichem Ausdruck, schöne Augenfarbe, gute Knochen, sehr gute hintere Winkelung, gute Schulter, Gangwerk vorne zu breit.

Gem hat momentan komplett abgehaart bzw. ist noch am haaren… sieht dann gleich noch schmächtiger aus. Die Mädels haben schön mitgemacht und sind dann auch sehr brav gestanden. Kritikpunkte wie bei Yumi der lange Rücken und bei Gem das Gangwerk vorne kannte ich bereits aus der Formwertbeurteilung 🙂 Bin froh dass wir mitgemacht haben!!

Am Sonntag war dann noch der Workingtest. Leider kann ich diesmal nicht mit googlemaps Bildern dienen, alle Aufgaben waren im Wald. Müsst euch mit selbstgemalten Skizzen zufrieden geben 😉 Ausserdem kann ich mich nicht mal mehr an die genaue Aufgabenstellung bei einigen Aufgaben erinnern. Sowas ist mir wirklich noch nie so krass passiert… ich war schon ein wenig mehr unter Stress gestanden da ich beide Hunde dabei hatte. Der nicht arbeitende Hund wurde an einen Baum „gekettet“, aber ich war immer mit einem Hintergedanken bei ihm weil die beiden das auch nicht so wirklich gewohnt sind. Sie waren wirklich sehr brav, aber gerade Yumi (die zuerst nur warten musste) konnte nicht wirklich so schön entspannen wie normalerweise im Auto. Für die beiden war das auch anstrengender als sonst. Im Auto lassen ging aber auch nicht, da keine Schattenparkplätze zur Verfügung standen. Also für den Notfall geht das schon, lieber ist mir allerdings, wenn ich nur einen Hund dabei habe und der andre im Auto chillt – da bin ich auch entspannter 🙂 Nun zu den Aufgaben.

1. & 2. Aufgabe (F): Doppelmarkierung (Christian Brix Sondergaard)
Man stand auf einer kleinen Lichtung, nach unten sehend sah man zwei Helfer die vor einigen Jungbäumchen standen. Rings herum waren größere Bäume. Man konnte sich so hinstellen, wie man dachte dass man gut sehen kann. Die Helfer waren ein Dummy vor die Jungbäume und eines in der Verlängerung dahinter (oder hinein?). Nach Freigabe durfte man seinen Hund schicken, dabei war egal welches Dummy zuerst geholt wurde und ansagen musste man es auch nicht.

f_aufg1

Nachdem mir die Aufgabe erklärt wurde, stellte ich mich relativ weit nach rechts. Dort hatte ich einen guten Blick auf die Helfer, was ich allerdings NICHT mit berechnet hatte – die Flugbahn… Gem sah brav nach unten, das erste Dummy wurde geworfen und ich sah …. NICHTS. Das zweite Dummy wurde geworfen und ich sah…. natürlich wieder NICHTS. Na super, dachte ich, kannst deinem Hund nicht mal helfen das kann ja was werden. Wir bekamen eine Freigabe und ich schickte Gem wie auf eine Markierung. Sie lief etwas weit nach rechts und bei den Jungbäumen hab ich sie nicht mehr gesehn. Zu viele Bäume da !!!!!! Da ich ja aber auch nicht wusste wo diese Dummies hingefallen sind, konnte ich ihr auch nicht helfen wenn ich sie gesehen hätte. Der Richter hat sie anscheinend gesehn denn er hat andauernd was erzählt, was mich noch nervöser gemacht hat. Dachte schon ich bin zu doof um meinen Hund zu sehen 😛 Als ich dann doch wieder nen kurzen Blick erhaschte, hab ich gestoppt und sie weiter in diese Jungbäume reingeschickt, um dann wieder nichts mehr zu sehen. Grrrrr…. ich hasse den Wald… Irgendwann meinte der Richter sie hat ein Dummy, aber sie kam irgendwie nicht wieder zum Vorschein. Das kam mir komisch vor, also hab ich paarmal gepfiffen. Kann ja auch sein dass sie die Orientierung verloren hat, normalerweise ist Gem ziemlich straight wenn sie ein Dummy gefunden hat. Und da kam sie auch endlich wieder und hatte tatsächlich ein Dummy im Fang. Also schickte ich sie nochmal, ich wusste dass die vordere Markierung noch fehlt und die hatte ich auch noch einigermaßen gesehen. Gem rennt an die Stelle und pickt (da hab ichs im übrigen auch liegen sehen). Gottseidank kann ich da nur sagen, ich hab schon dunkelschwarz gesehen für uns. Bepunktet wurden anscheinend jeweils eine und die andere Markierung.
12/20 Punkte & 20/20 Punkte

1. & 2. Aufgabe (O): Doppelmarkierung und Frei Verlorensuche (Christian Brix Sondergaard)
Der Standort war der selbe wie zuvor in der F, auch die Markierungen vielen gleich. Zuerst die vordere Markierung, danach die in der Verlängerung nach hinten. Dann sollte man sich aber zunächst um 90° drehen und seinen Hund in eine frei Verlorensuche schicken. Das Gebiet war klar umschrieben, der Hund sollte sich möglichst nicht heraus bewegen und zwei der drei Dummies holen. Diese waren allerdings sehr gut versteckt, da mussten die Hunde schon die Nase einsetzen und auch mal weiter oben suchen. Danach sollte man die beiden Markierungen noch holen.

o_aufg1

Diesmal hab ich mich weiter nach links gestellt und auch die Markierungen etwas besser gesehen. Dann umgedreht und Yumi in die Suche geschickt. Yumi war sichtlich verwirrt – hihi, mal was ganz was anderes. Schon beim drehen und die paar Schritte Fuss laufen war sie irritiert, Fuss hat auch nicht so perfekt geklappt. In der Suche ist sie dann erstmal zu weit gelaufen, hat aber auf meine Kommpfiffe wirklich brav gehört und ist sofort umgedreht. Sie musste ackern, aber dann hatte sie die Dummies drin und wir konnten uns den Markierungen widmen. Die kürzere Markierung hatte sie sofort gefunden, zögerte dann aber zurück durch diese Brombeeren zu laufen und wollte sich einen anderen Weg suchen. Auf meine Kommpfiffe hin kam sie dann aber doch durch die Beeren – wenn auch widerwillig was ich total nachvollziehn kann. DAS da war ganz sicher kein Yumigelände, nix für Prinzessinen. Auf die zweite Markierung musste ich dann etwas helfen, sie ging zuerst nicht tief genug.
13/20 Punkte & 16/20 Punkte

3. Aufgabe (F): Heelwork, Doppelmarkierung (Monique Legrand)
Man sollte zuerst seinen Hund ableinen und dann im Fuss zur Richterin den Pfad entlang gehen. Danach erklärte sie die Aufgabe. Links etwas näher stand ein Helfer und rechts weiter unten ebenso. Es wurden 2 Markierungen geworfen, zuerst die linke (Fallstelle nicht sichtig) und danach die rechte, die nach Freigabe auch direkt gearbeitet werden durfte. Danach sollte noch die linke Markierung geholt werden.

f_aufg1

Fusslaufen hat Gem brav gemacht, dann waren wir etwas verwirrt wo wir uns hinstellen sollten. Als das dann auch geklärt war gings auch schon los. Markierungen hat Gem die erste sehr gut beobachtet, dann hat sie wieder mich angeschaut 😉 Als aber der Schuss von rechts unten kam, hat sie in letzter Minute doch noch hingeguckt. Ich durfte sie schicken, wo genau die Markierung gelandet war hatte ich gar nicht gesehen, vertraute aber auf Gems Nase. Sie war insgesamt etwas großräumig wie ich finde, so genau hatte sie die Markierung wohl auch nicht gesehen. Dummy wurde aber gefunden. Dann auf die zweite Markierung geschickt, wo man den Hund überhaupt nicht mehr sehen konnte weils etwas um die Kurve war. Das ging dann ziemlich zackig und Gem kam wieder mit Dummy.
18/20 Punkte

3. Aufgabe (O): Heelwork, Markierung und Blind (Monique Legrand)
In der O war der Anfang der Aufgabe ähnlich, auch hier sollte man seinen Hund ableinen und dann zur Richterin gehen (nicht ganz so weit nach links wie zuvor in der F). Es wurde erklärt, dass es eine Markierung unten rechts geben wird und danach ein Blind nach links. Die Markierung war zuerst zu arbeiten, danach das Blind.

o_aufg1

Fusslaufen ging ganz gut und wir hörten uns die Aufgabenbeschreibung an. Die Markierung hat man fast überhaupt nicht gesehen, man hörte den Schuss und Yumi hatte ne Ahnung in welche Richtung es gehen soll. Ich hab sie geschickt, sie musste durch ein Jungbaumgebiet (wo zuvor die Markierung hinein fiel) wo es schon ein kleine Schneise gab. Yumi ging auch durch, ging dann aber nicht weit genug und da ich sie hinter diesen Jungbäumchen nur sporadisch gesehen hab konnte ich nicht so handeln wie ich wollte… Das Gebiet in das die Markierung geworfen wurde, war ziemlich mit Brombeeren „versucht“, einfach nicht Yumis Gelände. Ich brauchte sehr lang bis sie endlich dort war wo sie hinsollte (unter anderem eben auch, weil ich sie immer wieder nicht gesehen hab). Letztendlich hat sies dann aber doch gehabt. Aufs Blind schicken war dann auch etwas hakelig, das kann sie schöner. Immerhin war sie brav und hat alle meine Pfiffe angenommen 🙂
16/20 Punkte

4. Aufgabe (F): Walkup, Doppelmarkierung (Helene Leimer)
Ja, hier verließen mich meine Erinnerungen! Ich weiß nicht mehr ob die beiden Dummies Markierungen oder Blinds waren, denke aber Blinds, noch kann ich genau das Gelände beschreiben… Wenn ich mich allerdings richtig erinnere, war die Aufgabe ähnlich zur O Aufgabe, nur dass die Entfernungen geringer waren. Als erstes folgte ein Walkup nach unten, nach einigen Metern blieb man stehen und es folgten 2 Schüsse. Man durfte dann noch etwas weiter nach vorne rechts gehen um sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen und dann den Hund auf das rechte Blind schicken. Danach sollte man noch das linke Dummy holen.

Gem hat ihre Sache sehr brav gemacht. Walkup war schön, bei beiden Dummies musste ich einmal stopen um sie dann nach links in die Suche zu schicken. Vermute der Wind kam von dieser Richtung denn Gem lässt sich wahnsinnig gerne in den Wind fallen.
18/20 Punkte

4. Aufgabe (O): Walkup, Doppelmarkierung (Helene Leimer)
In der O gabs ebenfalls einen Walkup und anschließend eine Doppelmarkierung zu arbeiten. Am Ende des Walkups durfte man sich so positionieren, dass man möglichst fiel gesehen hat. Als erstes wurde eine Markierung nach rechts in Bewuchs geworfen, danach eine Markierung links in ein Brombeerengebiet. Die 2. Markierung durfte als erstes gearbeitet werden, danach die 1.

o_aufg1

Da weiß ich nun auch nicht mehr was Yumi gemacht hat?! Fusslaufen war ok, alles andere ist aus meinem Gedächtnis gelöscht… ich glaub mich allerdings zu erinnern, dass sie mit dem Brombeerengebiet „Probleme“ hatte, vor allem beim zurückkommen ist sie kaum vorwärts gekommen, sondern nur sehr langsam und vorsichtig durchgetapst.
15/20 Punkte

5. Aufgabe (F): Markierung und Blind (Detlef Henrich)
Wenn ich mich richtig erinnere, wurde zuerst ein Blind auf der rechten Seite beschossen, danach links eine Markierung geworfen. Der Winkel war um die 90°, um gut sehen zu können, hätte man sich drehen müssen. Zu arbeiten war zuerst das Blind und danach die Markierun.

F_Aufg5.jpg

Gem hat den Schuss fürs Blind wahrgenommen, als ich mich dann gedreht hab wollt sie sich aber nicht mitdrehen sondern ist einfach sitzengeblieben. Im allerletzten Moment hat sie dann doch noch in die Richtung des Schusses geschaut, und die Markierung aus dem Augenwinkel wahrgenommen. Nach Freigabe haben wir uns wieder weggedreht und aufs Blind ausgerichtet. Da lief sie kerzengrade hin, sehr brav! Als sie auf der richtigen Höhe war, kam mein Stoppfiff und während sie sich eingedreht hat, bekam sie auch schon Wind und kam mitm Dummy zurück. Dann die Markierung, leider hab ich durchs wegdrehn mal wieder etwas die Orientierung verloren im Wald… grml… ungefähr wusste ichs allerdings noch. Ich schick sie und sie läuft auch dort hin wo ich das Dummy vermutet hatte. Dort hat sie aber nicht gleich gefunden, ich musste sie doch nochmal zurückholen und etwas einbremsen damit sie nicht zu großräumig wird. Dann war allerdings auch das letzte Dummy drin 🙂
15/20 Punkte

5. Aufgabe (O): Doppelmarkierung und Blind (Detlef Henrich)
In der O stand man dann etwas weiter unten, die Entfernungen waren somit größer, die Fallstellen aber ungefähr gleich. Es wurden 2 Markierungen geworfen, eine links und eine rechts. man sollte aber zuerst ein Blind arbeiten, welches sich mittendurch in einem dichteren Waldstück befand. Danach durfte man die Reihenfolge, in der die Markierungen geholt wurden, selbst entscheiden.

o_aufg1

Ui, schon lange nicht mehr geübt sowas 🙂 Und dann war das Blind auch nicht beschossen, was noch ein bissl „gezogen“ hätte. Die Markierungen hatte Yumi gut gesehen. Als ich sie nach vorne ausgerichtet hab, hatte ich schon gesehen dass sie einen leichten Linksdrall anzeigte. So ist sie dann auch losgelaufen, Richtung linke Markierung. Ich also gestopt und sie erstmal nach rechts geschickt um sie wieder auf die Linie zu bringen. Ich wollte ihr einfach konkret zeigen dass das links nicht unser Ziel ist. Dort wieder gestopt um gerade nach hinten zu schicken. Leider lief Maus nicht gerade sondern ein bissl nach rechts ausgerichtet, sie hatte die rechte Markierung im Hinterkopf. Ich also nochmal gestopt und diesmal schräg nach links-hinten geschickt. Dann kam sie auch im Gebiet an, allerdings wurde sie erstmal großräumig und kam auf der rechten Seite wieder zum vorschein, woraufhin ich sie wieder gestopt und nach links in den Wald geschickt hab um dort zu suchen. Dann hatte sie das Dummy endlich. Die Markierungen hat sie danach sehr schön gearbeitet. Merken kann sich die Yumi ja alles 🙂 🙂 Schade mit dem Blind, aber ich nehms ihr nicht übel – wiegesagt, schon sehr lange nicht mehr geübt.
14/20 Punkte

Insgesamt: Gem 83/100 Punkte, sehr gut, 9. Platz – Yumi 74/100 Punkte, gut, 7. Platz

Please follow and like us: