Namensbedeutung

Ich bin schon länger von der japanischen Mythologie, Kultur und Sprache fasziniert. Deswegen war für mich klar, dass ich meinem Hund gerne einen japanischen Namen geben würde 🙂

Der Rufname Yumi hat mir schon immer sehr gut gefallen, er bedeutet soviel wie Schönheit.
Ein Yumi (jap. 弓, Kun-Lesung: yumi, On-Lesung: kyū) ist allerdings auch ein japanischer Bogen. Das Bogenschießen war die älteste Kampfkunst der Samurai. Der Bogen galt als die Verkörperung von Disziplin und Reinheit.
Beides passt sehr gut zu Yumi, sie ist schön und diszipliniert und bei der Dummyarbeit erinnert sie durch ihre Schnelligkeit oft an einen Pfeil der von einem Bogen abgeschossen wird.

Da es sich aber bei Yumis Wurf um einen A-Wurf handelte und der Züchter gerne für alle Welpen einen Namen gehabt hätte, der etwas mit Perlen oder Schmuck zu tun hat (…aus der Perlenbank), musste ich mir als offiziellen Ahnentafelnamen einen anderen einfallen lassen. Die Suche nach Schmuck oder Perlen die mit A beginnen hat mich zuguterletzt auf eine japanische Zuchtperle namens Akoya gebracht.
Die Akoya (auch Akoja geschrieben, vom japanischen für Perle Gottes) gehört zu den bekanntesten Perlen-Arten. Sie zeichnet sich durch ihre runde, gleichmäßige und glänzende Form aus. Von Natur aus sind Akoyas weiß oder cremefarben. Durch menschliche Behandlung sind sie aber in verschiedensten Farben erhältlich. Akoyas werden seit über 100 Jahren kommerziell gezüchtet.