HC

Hereditärer Katarakt (HC)

Katarakt – Grauer Star (Linsentrübung)
Die normale Linse ist ein völlig transparentes kugeliges Gebilde hinter der Iris und Pupille (siehe Anatomie des Auges), bestehend aus proteinreichen Linsenfasern und einer sie umhüllenden dünnen Linsenkapsel.
Die Aufgabe der Linse ist die Fokussierung (Bündelung) des Lichtes auf der Netzhaut, damit ein scharfes und klares Bild wahrgenommen werden kann. Trübungen der Linse verhindern dass das Licht ungehindert bis zur Netzhaut durchdringen kann, je nach Ausmass der Linsentrübung (lokale bis ausgedehnte Trübung) ist das Sehvermögen gering bis deutlich beeinträchtigt, bei totaler Trübung der Linse ist das betroffene Auge blind.
Quelle Copyright © eyevet.ch, 2008

HC – vererbte Form
Der Vererbungsgang der Katarakt, die auch „HC“ wie „hereditäre Cataract“ genannt wird, ist beim Hund in den meisten Fällen rezessiv. Die vererbte Form tritt meist beidseitig auf und schreitet fort. In den überwiegenden Fällen kommt es im jugendlichen Alter (unter 6 Jahren) zur Ausprägung der Linsentrübung. Die Form des erblich bedingten grauen Stars tritt bei vielen Hundrassen auf, wobei es durchaus rassespezifische Unterschiede in der Ausprägung des grauen Stars gibt (z.B. Cocker, Retriever, Schnauzer, West Highland White Terrier, Pudel). Natürlich können auch Mischlingshunde an dem erblichen grauen Star erkranken, wenn sie aus einer Anpaarung von zwei Rassehunden mit grauem Star stammen.
Quelle © Fr. Dr. Vera Neun, Tierärztliche Praxis für Augenheilkunde

Folgen
Eine Trübung der Linse führt nicht nur zur Einschränkung oder Verlust des Sehvermögens, sondern auch zu Entzündungsreaktionen im Augeninneren (linseninduzierte Uveitis).
Es empfiehlt sich daher, bei Verdacht auf eine Linsentrübung, das Auge untersuchen zu lassen.
Quelle Copyright © eyevet.ch, 2008