Wo: Bad Aussee, Österreich

Richter:

  • Wolfgang Harrer
  • Malcom Stringer
  • Ton Buijs
  • Steven Polley

…Zwergenpause adé 🙂
Nachdem Yumi dieses Jahr bis auf den Dummytrial im März aufgrund ihres Nachwuchses noch gar keine Prüfung gelaufen war, ist es nach dem Auszug der Zwerge allerhöchste Zeit geworden dass auch sie mal wieder „darf“ und nicht nur Gem 😉 Also – ab nach Bad Aussee!! Ok, die Fahrt war etwas weit, aber ich wurde dieses Mal chauffiert und musste nicht selbst fahren. Da ich nicht wusste ob Yumi läufig werden würde, musste ich vor Ort hoffen noch nachmelden zu können – was auch möglich war. Wirklich super!!! Und dann gings auch schon los… nun noch der Hinweis – ich übernehme keine Garantie dass die eingezeichneten Punkte auf den Bildern auch wirklich den Positionen entsprochen haben. Die Orientierung von oben (googlemaps) nach unten ist oft gar nicht so einfach, wurde aber hoffentlich richtig umgesetzt.

4. Aufgabe: Markierung und unbeschossenes Blind (Steven Polley)
Es gab eine Markierung im Wald in einer gut bewachsenen Rückegasse einen sehr steilen Hang nach oben, die sofort gearbeitet werden durfte. Danach sollte man die Ausgangsposition einige Schritte nach rechts den Weg weiter wechseln. Dort wurde die Position des unbeschossenen Blinds erklärt, welches ebenfalls in einem Steilhang im Wald hinter einem Baumstumpf befand.

Zuerst die Markierung, Yumi hat gut markiert und nach der Freigabe hab ich sie geschickt. Sie lief auf schnurstraks darauf zu und als sie angekommen war und ihre Nase ein wenig einsetzen musste (Bewuchs) kam von Aufgabe 3 ein Stoppfiff. Diesmal dachte Yumi der sei für sie, was sie glaub ich ein wenig durcheinandergebracht hat. Naja, sie stand da und hat mich angewedelt… also Suchenpfiff und sie weitergesucht worauf aber sekunden später schon wieder ein Stoppfiff von Aufgabe 3 zu hören war und Yumi wieder dastand und mich anguckte. Ich also nochmal Suchenpfiff und dann hatte sie das Dummy und kam zurück. Den Weg zur Position 2 von wo aus das Blind zu arbeiten war, ist Yumi dann nicht Fuss gelaufen, da war viel Batz, ne tiefe Furche und mich selbst hätts fast hingehaun. Yumi hat sich den für sie angenehmsten Weg gesucht, aber das hat wohl keinen so guten Eindruck gemacht, ein wenig chaotisch hald 😉 Dann wurde die Position des Blinds beschrieben und man sollte seinen Hund den Steilhang nach oben schicken. Yumi kam ein wenig nach links ab, ich gestopt und schräg rechts hinten geschickt, sie lief aber parallel zum Hang nach rechts. Also wieder gestopt und schräg links oben, Yumi biss links und nach oben dann wieder rechts. Also nochmal stopen und nach oben gepusht, woraufhin sie endlich nach oben lief und von hinten an dem Baumstumpf etwas zu weit gelaufen ist. Ich also wieder näher und Suchenpfiff und da hatte sie das Blind.
14/20 Punkte

1. Aufgabe: Markierung und unbeschossenes Blind (Wolfgang Harrer)
Man stand vor einem großen Haufen voller Altholz, es ging einen steilen Hang nach unten. Alles ziemlich unwegsam. Die Markierung wurde in hohen Bewuchs in geworfen und durfte sofort gearbeitet werden. Danach wurde erklärt, dass das Blind sich in der Verlängerung im Wald befinden würde und man durfte seinen Hund schicken.

Als ich das Gelände gesehen hab dacht ich mir erstmal – holla die Waldfee – da kann ich kaum irgendwie ne gerade Linie schicken. 1. würd ich Yumi niemals durch so nen Haufen loser Äste schicken und 2. würd sie da niemals durchlaufen. Hab gesehn, dass rechts vom Altholz schon ein Trampelpfad existierte und hab mich drauf eingestellt, dass Yumi den nutzen wird. Zuerst die Markierung, sie war sehr schön zu sehen und auch Yumi hat sie gut beobachtet. Als ich sie schicken durfte lief sie wie „geplant“ rechts am Haufen vorbei den steilen Hang nach unten und kam etwas weit nach rechts zu dieser kleinen Hütte ab. Wolfgang meinte dann man könne sich oben auf dem Weg selbständig bewegen und hinstellen wo man seinen Hund auch sehen kann. Hab ich dann auch gemacht und gesehn, wie Yumi sich durch den unwegsamen Bewuchs mit ziemlich matschigem, weichem Boden aufgrund des Dauerregens einen Tag zuvor, in Richtung Dummy kämpfte. Sie lief auch richtig, man sah wie sie Witterung aufgenommen hat und pickte. Sehr schön! Dann hat sie sich zurückgekämpft. Als sie wieder da war, wurde noch erklärt wo sich das Blind befindet. Es war in der Verlängerung zur Markierung an einem gelben Bändchen im Wald zu finden und ich durfte Yumi schicken. Yumi ist den selben Weg wie zuvor gelaufen, von ganz alleine ohne zu pushen an der Markierungsstelle vorbei und hat sich dann kurz vorm Wald ein wenig festgesaugt weil sie was gerochen hatte. Ich wusste, dass an dieser Stelle bei der Klasse zuvor ebenfalls Dummies zu holen waren und hab sie deshalb vorsichtshalber gestopt und weiter in den Wald geschickt was sie auch sofort gemacht hat. Als sie verschwunden war, einmal Suchenpfiff und kurz darauf kam sie mit Dummy im Maul zurück um sich den Weg wieder „heim“ zu kämpfen. Ich war echt megastolz auf sie 🙂 Wolfgang meinte dann noch dass ich ihr da ruhig hätte vertrauen können als sie Wittung hatte und er mir deswegen 1 Punkt abziehen würde, aber dass er sich bei uns ein Sternchen notiert hat fürs „Judges Choice“ – wie schön! Ich mein, insgesamt dachte ich mir schon dass das nichts wird mit dem JC (dazu war schon die erste Aufgabe nun nicht SO überragend) aber es war trotzdem schön zu wissen dass nicht nur ich der Meinung war, dass Yumi hier sehr schön gearbeitet hat.
19/20 Punkte

2. Aufgabe: Markierung und unbeschossenes Blind (Malcom Stringer)
Man befand sich auf einer Wiese, in den Gegenhang fiel eine Markierung. Man sollte aber zuerst von linker Hand aus einem kleinen Waldstück ein unbeschossenes Blind holen. Danach durfte die Markierung gearbeitet werden.

Nachdem mir die Aufgabe erklärt wurde, beobachteten Yumi und ich sehr genau die Markierung. Ich versuchte, mir genau einzuprägen wo sie gelandet ist um ihr bei eventuell später auftauchenden Schwierigkeiten möglichst gut helfen zu können. Dann drehten wir uns in Richung Blind und ich schickte Yumi los. Sie lief ein wenig zu weit links entlang und als es mir ZU „abtrünnig“ zu werden drohte, hab ich gestopt und sie nach schräg rechts voran zu schicken. Sie nahm den Hang an, lief aber nicht ganz da hin wo ich sie gerne gehabt hätte. Also nochmal stopen und wieder weiter links geschickt, dann gings zielstrebig in Richtung Waldstück. Yumi verschwand und kam auch kurz darauf mit Dummy im Maul wieder zum Vorschein. Als sie abgegeben hatte, hab ich sie auf das Memory-Mark geschickt. Die Linie hat gepasst, sie ist aber meiner Meinung nach ein kleines bisschen übers Ziel hinausgeschossen und da ich nichts riskieren wollte hab ich lieber gestopt, woraufhin sie just in DEM Moment das Dummy in die Nase bekam und nur noch picken musste. Brave 🙂
18/20 Punkte

3. Aufgabe: 2er-Walkup mit Markierung und unbeschossenem Blind (Ton Buijs)
Es wurde einige Schritte gewalked, dann fiel vor einem ein Schuss und eine Markierung auf einen kleinen Hügel gut sichtig für den linken Hund. Zuerst sollte aber der rechte Hund ein unbeschossenes Blind am Ufer des Sees arbeiten (es lagen dort mehrere Dummies). Danach der linke Hund die Markierung und zum Schluss wurden Plätze getauscht und alles nochmal durchlaufen.

Die letzte Aufgabe, ich war sehr zufrieden bis dato mit Yumimaus. Also starteten wir die „2er Challange“ 😉 Wir waren zuerst auf der linken Seite und mussten quasi als erste die Markierung arbeiten und erst als zweites das Blind, das von der Entfernung her schon nicht ohne war wie ich finde. Es wurde losgewalked, Yumi war wirklich brav und ich megafroh. Dann fiel die Markierung und wir warteten erstmal darauf, bis der andere Hund mit dem Blind fertig war. Dann durfte ich Yumi schicken. Sie lief los und im Zielgebiet aber nicht auf diesen kleinen Hang nach oben, wo die Markierung hingefallen war. Sie war etwas zu weit rechts, ich also gestopt und sie versucht auf den Hang zu bekommen. Das hat auch geklappt, nur war sie dann etwas zu weit hinten und ich wieder nähergepfiffen, was sie direkt übers Dummy laufen und picken lies. Dann kam der weite Weg zurück durch die matschige Wiese und Yumi lief schon so verdächtig langsam zum Schluss im Trab. Es folgte was folgen musste… Ferkelchen setzte sich hin und pinkelte einen Bachlauf… zuvor hatte ich die ganze Zeit versucht dass sie nochmal macht aber neeeeiiin 😛 Naja, was so is is hald so, dafür war sie ja beim Fusslaufen echt brav. Dann wurden Positionen gewechselt und vom vorherigen Ausgangspunkt aufs neue Losgewalked, diesmal waren wir mit dem Blind dran. Nachdem die Markierung gefallen war, kam Ton zu mir und erklärte wo sich das Blind befindet. Was ich zuvor schon bemerkt hatte bei den anderen Startern – er hielt dazu ein Blatt schneeweißes Papier in der Hand und machte so eine ähnliche Bewegung wie ich wenn ich Yumi zeige wo sie hinlaufen sollte. Da dachte ich mir schon, ups das könnte ein Problem werden und Yumi evtl zum loslaufen veranlassen. Ganz so schlimm wars dann nicht, aber sie war sichtlich irritiert und wollte schon los. Anscheinend kam ihr dann doch noch die Idee dass noch irgendwas fehlt – so ein „Voran“ zum Beispiel??? 😉 Als mir dann klar war, wo Yumi hin sollte, schickte ich sie los. Sie machte leider keine schöne Linie, hängelte sich eher rechter Hand an dem Bewuchs so dahin und drohte dann auch dahinter zu verschwinden. Ich sie also gestopt und versucht mehr links zu bekommen, was nicht funktionierte. Also nochmal gestopt woraufhin sie nochmal ein bisschen näher lief. Sie lies sich dann doch noch überzeugen weiter links zu laufen und als sie im Gebiet war, hatte sie auch schnell eins der Dummies gefunden. Das mit dem Pinkeln war sehr schade, aber was solls – ich war dennoch mit Yumi an diesem Tag sehr sehr sehr zufrieden!!!
12/20 Punkte

Insgesamt: 63/80 Punkte, gut, 9. Platz

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.