13.10.2012 WT A FIREDOG – Im Bayerischen Land 2012

Wo: Gut Achselschwang – Utting am Ammersee

Richter:

  • Sebastian Hochreiter (A)
  • Jonny Henriksen (DK)
  • Jürgen Laux (D)
  • Stefan Steidl (D)

Mehr Infos beim DRC LG SÜD

Ein schöner Tag beim Gut Achselschwang ist vorüber. Am Vormittag waren die A-Hunde dran, ab Mittag dann F-, und O-Gespanne. Sehr schön wie ich finde, so kann man auch die anderen Klassen noch anschaun 🙂

Aber jetzt zur Aufgabenbeschreibung in der A.

1. Aufgabe: Standtreiben und Markierung im Wald (Jürgen Laux)
Die Aufgabe wurde mit 2 Gespannen gleichzeitig gemacht. Man sollte sich an einer Linie in der Line einfinden und die Hunde ableinen. Dann fand direkt vor einem ein kleines Standtreiben statt. Als das vobei war, sollte Hund 2 wieder angeleint werden, Hund 1 musste einen kleinen Walkup mit anschließender Linksdrehung machen. Man stand nun vor einem kleinen Graben mit Wasser und danach gings eine Böschung nach oben. Dort stand ein weiterer Helfer der eine Markierung war. Hund 1 sollte nach Freigabe zuerst diese Markierung arbeiten und danach in die Suche in das Gebiet vom vorherigen Standtreiben geschickt werden, um dort ein weiteres Dummy zu holen. Wenn Hund 1 fertig war sollte Hund 1 wieder zurück zur Ausgangsposition und angeleint, Hund 2 abgeleint werden und ebenfalls mit einem kleinen Walkup an die Stelle kommen an der die Markierung geworfen wurde.

Yumi war Hund 2, beim Standtreiben waren beide Hunde schön ruhig und haben gespannt beobachtet was da vor ihren Augen geschieht. Dann hab ich Yumi angeleint und Hund 1 abgewartet. Als wir an der Reihe waren gings erst mit kurzer Fussarbeit an die Stelle an die wir uns platzieren sollten. Für unsere bisherige Fussarbeit klappte das diesmal recht gut wie ich finde. Dann kam die Markierung. Leider hatte Yumi Schwierigkeiten die Markierung sofort zu finden. Sie lief richtig drauf zu, fand nicht gleich und hat erst in unmittelbarer Nähe ein wenig Suchen müssen bevor sies gepickt hat und zurückgeflogen kam. Die freie Verlorensuche war danach kein Problem. Hr. Laux hat beide Hunde gelobt und bei Yumi eben beanstandet, dass sie die Markierung nicht gleich gefunden hat.
18/20 Punkte

2. Aufgabe: Markierung im Wald (Stefan Steidl)
Ähnliches Gelände wie bei Aufgabe 1. Der Knackpunkt – die Markierung fiel in eine Ansammlung von kleinen Bäumchen und man musste genau schaun wo man den Hund absetzt sonst hätte er das fliegende Dummy aufgrund der dichten Bewaldung nicht gesehen.

Yumi hat schön markiert und ist direkt zu der Stelle hingelaufen wo das Dummy in die Bäumchen reingefallen ist. Dann hat sie allerdings wieder nicht gleich gefunden und hat dann sehr großräumig angefangen zu suchen. Als sie nach einer gefühlten Ewigkeit das Dummy endlich gefunden hat und zurück kam, musste ich mir einen Anschiss von Hr. Steidl abholen. Er hat mich gefragt wieso ich ihr nicht geholfen hab als sie an der richtigen Stelle war? Da hätte sie einen Suchenpfiff gebraucht… tja, ich dachte Markierung ist Markierung und der Hund ist dafür selbst verantwortlich sich die Fallstelle zu merken. Er meinte, was man im Training und in einem Workingtest macht, sind zwei verschiedene Dinge. Wenn ich ihr an der richtigen Stelle geholfen hätt, hätte ich immernoch 18, 19 Punkte gehabt. Jaaa…. und ich hab wieder was dazugelernt was es nun beim nächsten Workingtest gilt umzusetzen. 😉
15/20 Punkte

3. Aufgabe: zwei aufeinanderfolgende Markierungen (Sebastian Hochreiter)
Man stand mit seinem Hund auf einem Hügel auf einer Wiese. Zuerst wurde eine Markierung geworfen, diese sollte vom Hund gearbeitet werden. Danach wurde in größerer Entfernung eine zweite Markierung genau in der Linie der ersten geworfen, die Hunde mussten also über die erste Fallstelle drüberlaufen.

Diese Aufgabe klang eigentlich sehr einfach, hatte es aber faustdick hinter den Ohren. Es hatten sehr viele Probleme ihren Hund über die erste Fallstelle hin zur zweiten Markierung zu bringen. Bei Yumi wars wieder eher das Problem, dass sie nicht so gut markiert hat, zumindest hat sie bei beiden kleinere Suchkreise benötigt bis sie die Dummies gefunden hat. Sie hat sogar bei der ersten, kürzeren Markierung komischerweise länger gebraucht als bei der längeren, schwierigeren…. Problem war unter anderem, das Gras war relativ hoch und es war absolut windstill. Wahrscheinlich hätte ich auch in diesem Fall mehr helfen sollen, ich werde mich umgewöhnen!! 🙂
16/20 Punkten

4. Aufgabe: Zweiergespann mit abwechselnden Markierungen (Jonny Henriksen)
Auch diese Aufgabe war wieder mit einem Zweiergespann. Die Gespanne sollten sich auf dem freien Feld im Winkel von ca. 90° ausrichten, man sah jeweils einen Helfer vorm Waldrand stehen. Beide Hunde sollten abgeleint werden. Hund 1 bekam eine Markierung und sollte diese arbeiten, danach bekam Hund 2 auf der anderen Seite eine Markierung die ebenfalls abzuarbeiten war. Dann wurden Plätze getauscht und das Spiel begann von vorne.

Yumi war Hund 1, wir haben übrigens mit Aufgabe 4 gestartet. Es gibt nicht viel zu erzählen, es lief alles so wies laufen sollte. Bei beiden Hunden. Wir wurden danach vom Richter beide gelobt 🙂
20/20 Punkte

Als alles geschafft war hab ich mich auf einen Kaffee gefreut! Ich konnte die neuen Besitzer von Tami, Yumis Halbschwester aus dem B-Wurf aus der Perlenbank, kennenlernen. Das hat mich seeehr gefreut – wir werden uns nächstes Wochenende scho wieder sehen 😀 Ausserdem war auch eine weitere Halbschwester von Yumi, Clockwork Autumn Sage mit Marlene mit dabei, hat mich ebenfalls gefreut Marlene und die hübsche Kleine persönlich kennenlernen zu dürfen <3

Nachdem alle fertig waren wurde auf einmal zum Stechen aufgerufen – Yumi und ich mussten ran… Allerdings war ich diesmal nicht mehr so aufgeregt wie beim allerersten Mal. Wir kamen als zweiter dran, meine Mitstreiterin musste ihre Hündin auf die Markierung einweisen, Yumi hats ohne Hilfe gepackt. Es war so süß, sie kam zurück mit Dummy im Fang, die Leute haben geklatscht und ihre Augen sind immer größer geworden. Als ob sie sich gefragt hat was das jetz soll?!?! Ich dacht schon fast, sie bleibt gleich stehen, aber Maus kam dann doch zu mir. Danach folgte die Siegerehrung:

Insgesamt: 69/80 Punkten, sehr gut, 4. Platz n.S.

Unsere erste Platzierung 🙂 Hat mich schon gefreut und ich habe einiges von diesem Tag mitgenommen was es nun gilt so gut wie möglich umzusetzen!!

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu „13.10.2012 WT A FIREDOG – Im Bayerischen Land 2012

  1. Ein super schöner Bericht und eine tolle Leistung von euch Beiden!
    Wir haben uns auch sehr gefreut euch persönlich kennen zu lernen.
    Ganz liebe Grüße und nochmal herzlichen Glückwunsch
    Marlene mit Ivy und Halbschwester Sage