27.04.2014 WT M Tábor

Wo: Tábor, CZ

Richter:

  • Leigh Jackson (GB)
  • Clare Wood (GB)

Mehr Infos unter Retriever Sport CZ.
Am Sonntag früh haben Yumi und ich uns nach CZ aufgemacht um dort auch mal einen WT zu starten 🙂 Irgendwie war ich diesmal überhaupt nicht in WT-Stimmung als mein Wecker um 3:45 Uhr läutete… aber gemeldet ist gemeldet und so gings los.
Pünktlich um 8:00 Uhr waren wir am Treffpunkt, nachdem mich das Navi mal wieder durch eine nicht für Autos freigegebene Straße geschickt hatte, wo ich wirklich Angst gehabt hab ob ich bis zum Schluss durch komme. Viele riesige Schlaglöcher, bis oben hin mit Wasser gefüllt und keine Möglichkeit umzudrehen – Prost Mahlzeit. Aber das brave Auto hats bis zum Schluss brav geschafft 😀

Der Empfang war sehr nett und das Gelände fantastisch schön! Gleich mal die Aufgabenbeschreibung.

1. Aufgabe: Wassermarkierung (Leigh Jackson)
Das Gespann befand sich auf dem Weg mit Blickrichtung aufs Wasser. Von der linken Seite wurde eine beschossene Markierung in den Schilfbewuchs geworfen, die der Hund nach Freigabe arbeiten sollte.

Aufgabe 1 Aufgabe 1

Mir ist im übrigen erst im Nachhinein aufgefallen, dass auf diesem großen See ein ganzer Schwarm Schwäne auf dem Wasser war. Hatte ich bisher so noch nie üben können, Yumi haben die allerdings nicht weiter interessiert… Sie ist nach der Freigabe losgestochen und in dem seichten Wasser in Richtung Dummy gesprungen. Zurück kam sie natürlich NICHT durchs Wasser (das hatte ich mir schon gedacht) aber ich weiß auch nicht ob das so gewollt gewesen wäre oder nicht. Da das Dummy so nah am Rand lag war sie aussenrum schneller, also finde ich das für mich auch ok 🙂 Dann kams… sie hatte die letzten Tage bei der Abgabe ein bissl rumgezickt, kam nicht vor mich sondern ist immer neben mir stehen geblieben und so. Ich vermute dass es mit meinen Tragekorrekturen zusammenhängt, musste ich das in letzter Zeit vermehrt korrigieren weil Madame andauernd Zigaretten trägt. Naja, als sie so auf mich zugerannt kam, ist sie 2 Schritte vor mir stehen geblieben und was passierte dann??? Na klar — das Dummy landete (obwohl ich noch schnell zupacken wollte) am Boden und Yumi hat sich geschüttelt. Als sie mit schütteln fertig war, hat sie total schon fast in Panik dieses Dummy gesucht – LOL, war natürlich schon aufgehoben worden von mir. Wieder was zum üben 😉 😉
8/20 Punkte

2. Aufgabe: 2-er Walkup mit jeweils Markierung und beschossenem Blind (Leigh Jackson)
Die beiden Gespanne standen auf einer weiten Wiese, niedrige Nummer rechts, höhere Nummer links. In gleicher Linie (kleines bisschen dahinter) nach links versetzt ging ein Helfer mit welcher einen Schuss abgab und eine Markierung in hohen Bewuchs warf. In Blickrichtung der Gespanne war ebenfalls ein Helfer zu sehen, der sich von rechts nach links bewegte, um dann am Schluss einen Schuss auf das Blind abzugeben welches er vorher auf seinem Weg fallen hat lassen. Hund Nr. 1 sollte zuerst die Markierung holen danach Hund Nr. 2 das blind. Danach wurden die Plätze getauscht und das ganze Szenario wiederholt.

Aufgabe 2 Aufgabe 2

Hmpf wieder mal ein Walkup… und dann noch mit 2 Gespannen – ihr könnt euch vorstellen wie ich mich gefreut hab… 😉 eine unserer „größten“ Stärken… muhahaha… Den ersten Durchgang hat Yumi sich noch etwas zusammengerissen, das Blind hat sie sehr schön gearbeitet. Dann der Platztausch und sie konnte nicht mehr Fusslaufen, war immer vor mir – nicht schön. Ihre Markierung hat sie wieder schön gearbeitet, das Gelände dort war sehr unwegig. Als wir dann gehen wollten, hat mich Leigh kurz noch aufgehalten um mir zu sagen dass ich mich nicht wundern soll dass ich so wenig Punkte bekommen werde bei der Aufgabe. Ihre Retrieves wären sehr schön gewesen aber für die Heelwork hat er mir viel abgezogen, er wollte mich nur wissen lassen warum so wenig Punkte – echt nett von ihm 🙂 Wobei ich mir das schon gedacht hätte, auch wenn er nichts gesagt hätte – Heelwork war schlichtweg *bäääh*
9/20 Punkte

3. Aufgabe: Markierung in hohen Bewuchs und beschossenes Blind (Clare Wood)
Man befand sich auf einer weiten Wiese. Etwas links vor einem war ein Hochsitz und in der Wiese ein kleiner Pflock zu sehen. Dazwischen sollte sich das Blind befinden. Zuerst wurde allerdings eine Markierung nach rechts in Altgras/Schilfbewuchs geworfen, dann ein Schuss aufs Blind abgegeben. Das Blind sollte zuerst gearbeitet werden, danach die Markierung.

Aufgabe 3 Aufgabe 3

Die Entfernung war echt recht weit, ich hab die Markierung genau beobachtet und mir versucht so gut wie möglich deren Position zu merken. Dann Yumi aufs Blind ausgerichtet. Die Hexe ist richtung Hochsitz gerannt und dann war ich ne Sekunde zu spät – ist sie neben und hinter und unter dem Hochsitz hunten gegangen… Ich hab gesehen dass das viele Hunde gemacht haben, nur Yumi wollte im „huntingmode“ nicht wirklich auf meinen Kommpfiff hören *grml* In dem Moment hat sie ihr eigenes Ding gedreht – sie suchte sich nur langsam immer weiter nach vorne und endlich war sie wieder auf dem Gras und lies sich dann doch weiter einweisen konnte. Es hat lang gedauert bis sie das Blind gefunden hatte, ich hab mich schon recht gewundert weil sie eigentlich an der richtigen Stelle gewesen ist aber erst nicht gefunden hat. Dann die Erlösung 😀 …das Dummy wurde anscheinend in den kleinen Graben gelegt den man auf dem googlemaps Bild erahnen kann. Von der Stelle des HF aus konnte man aber nicht sehen dass da ein Graben war 😉 Auf die Markierung hab ich sie dann lieber mit einem Voran geschickt und auch dort war es nicht so leicht sie an die richtige Stelle einzuweisen. Sie wollte erst mehr nach rechts laufen um dort was zu suchen. Ich bin mir sicher da waren noch sehr viele andere Spuren, aber sie hat sich wieder an die Fallstelle heranführen lassen und dann auch gepickt. Clare meinte ich soll mich freuen weil das wirklich schwere Retrieves gewesen wären.
11/20 Punkte

4. Aufgabe: Markierung im Wald (Clare Wood)
Das Gespann stand in einer Waldschneise (sehr dich bewachsen mit Gras und durchwachsen mit Löchern und Schlamm). Dort wurde von einem Helfer in einiger Entfernung von rechts in die Schneise eine Markierung geworfen, die der Hund nach Freigabe arbeiten sollte.

Aufgabe 4

Yumi hat nicht genau markiert, oder ist durch das gucken auf den Untergrund etwas ausm Konzept gebracht worden?! Auf jedenfall ist sie auf Höhe der Markierung etwas nach links abgedriftet, ich musste sie ein paarmal wieder an die richtige Stelle schicken bis sie das Dummy hatte.
14/20 Punkte

Insgesamt: 42/80 Punkte, Bestanden, 5. Platz

Eine Glanzleistung war das ganze nicht, ich bin trotzdem zufrieden mit Yumi 🙂 Ich hab eine sehr nette neue Bekanntschaft gemacht mit Kathrin und ihrem Blackthorn Kalyana. Die beiden haben wirklich sehr schön zusammen gearbeitet und meiner Meinung nach verdient das Judges Choice bekommen. Oben drauf auch noch den 3. Platz nach Stechen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! 😀 Ich freu mich auf ein Wiedersehen!
Dann hatte ich gestern tatsächlich noch überlegt, ob ich gaaaanz kurzentschlossen nicht doch noch Montag und Dienstag in Tábor bleiben sollte, um am Training mit Leigh Jackson und Clare Wood teilzunehmen (falls noch ein Platz frei gewesen wäre…) aber ich hatte NIX dabei, kein Futter, nichts zum anziehn und auch keine Unterkunft, hätte Montag früh noch schnell „Blitzurlaub“ genehmigen lassen müssen usw. usf… Ich beiß mir in A**** denn Leigh und Clare sind so nett, entspannt, ruhig und geduldig – ein Training mit den beiden stelle ich mir super vor!! Da ich das allerdings vorher nicht wusste, wollte ich nicht auf gut Glück Urlaub nehmen (der is ja aufgrund von den geplanten Yuminis wirklich sehr rar gesät) – naaajaaa, manchmal würde es wohl doch belohnt werden auch mal was zu riskieren 😉

Blumenkind
Please follow and like us: