07.09.2013 WT F DreiLänderEck (Schauinsland, Baden-Württemberg)

Wo: Schauninsland, Muggenbrunn, Baden-Württemberg

Richter:

  • Petra Beringer
  • Ursula Friedrich
  • Guy Matter

Yumi und mich hats mal wieder etwas weiter weg verschlagen, nämlich ins benachbarte Baden-Württemberg 🙂

Freitag Mittags gings direkt von der Arbeit aus los in Richtung Baden-Baden, wir wurden von der lieben Sabine eingeladen bei ihr zu nächtigen. Vielen Dank nochmals hierfür, es tat wirklich gut mal nicht noch mitten in der Nacht losfahren zu müssen 🙂 Leider stand ich dann mehrere Male im Stau auf meinem Weg und kam erst mit mehr als einer Stunde Verspätung an. Wir hatten trotzdem noch einen sehr schönen Abend in netter Gesellschaft!! Und am Samstag früh um kurz nach 6 gings los in Richtung Schauinsland, diesmal ohne Stau 😉
Es gab 6 Aufgaben bei 3 Richtern, uns wurde zuerst erklärt, dass man jeweils 2 Aufgaben bei einem Richter zu absolvieren hatte und dann erst zum nächsten Richter wechseln sollte.

Ein paar Eindrücke im Vorfeld!
Die Richter

Damit kommen wir jetzt mal zur Aufgabenbeschreibung….

1. Aufgabe: 2 Blinds Wasser (Petra Beringer)
Man ging mit seinem Hund an der Leine ein Stück den Weg entlang in Richtung Richter, währenddessen fielen zwei Schüsse. Danach sollte der Hund zuerst ein Blind aus einem kleinen Tümpel holen, welcher für den Hundeführer nicht sichtig hinter einem Hügel lag. Als zweites war noch ein Blind in der Verlängerung zu arbeiten, also quasi durchs Wasser auf der anderen Seite des Hügels nach oben in höherem Bewuchs.

Ich hab das nicht ganz gecheckt mit den Schüssen und dass es eigentlich schon losging, Yumi war ja noch angeleint und dachte glaub ich dass die Schüsse nicht für sie gedacht sind. Auf jedenfall hat sie nicht mal geguckt woher die kamen 😉 Trotzdem hat sie sich schön aufs erste Blind schicken lassen. Petra ist bei jedem Hund immer schnell hinterhergelaufen um zu gucken was er in der Senke beim Wasser macht. Yumi kam relativ schnell wieder mit Dummy zurück. Dann hab ich sie aufs zweite Blind geschickt und als sie in der Senke war vorsichtshalber nochmal mit „Voran“ gepusht, nicht dass sie doch noch da drin hängenbleibt. Sie lief auch schön durch, musste dann etwas länger suchen, lies sich aber sehr schön im Suchengebiet halten. Als sie mit Dummy zurückkam hat Petra mir erzählt dass an der Stelle wo Yumi sich so festgesaugt hatte zu einem früheren Zeitpunkt eins der Dummies unter einer Wurzel gesteckt hatte 😉
20/20 Punkte

2. Aufgabe: Walk Up, Markierung und Blind (Petra Beringer)
Ein Dreierwalkup den Hang nach oben, mit einem kleinen Graben und dichtem, höheren Bewuchs. Zuerst wurde für jeden Hund während des Walkups eine Markierung geworfen und beim Zurückkommen des Hundes ein Verleitdummy auf der linken Seite der Line. Nachdem jeder Hund eine Markierung gearbeitet hatte, gabs mit „Behind“ jeweils ein beschossenes Blind in der Nähe eines Baumes nach unten links zu arbeiten.

Yumi ging diesmal echt recht anständig neben mir her beim Walkup, wir waren in der Mitte positioniert und als sie an der Reihe war lief sie los in Richtung Markierung. Sie hatte allerdings den kleinen Graben übersehen und sich erstmal überschlagen o.O Dann aber wieder hochgerappelt und einfach weitergelaufen zur Markierung und gepickt. Trotz des Sturzes hatte sie die noch auf dem Schirm, ich war echt überrascht und hab mich gleichzeitig gesorgt weil sie doch vor kurzem erst wieder richtig „eingerenkt“ wurde – nicht dass gleich wieder was mit ihren Halswirbeln ist. Gottseidank gut gegangen, der Untergrund war sehr weich an der Stelle. Als das Team vor mir beim Blind dran war hab ich gesehen wo der Helfer das Blind für mich hingeworfen hat und konnte Yumi genau ausrichten als wir dann dran waren. Und was soll ich sagen?!?! Sie lief genauso und gerade wie man es sich nur wünschen kann, ist direkt drübergestolpert. Echt perfekt super 🙂
20/20 Punkte

3. Aufgabe: Walk Up, Blind und Markierung (Guy Matter)
Wieder ein Dreierwalkup, wärenddessen drei Schüsse fielen. Man konnte nur bei einem Schuss den Schützen sehen. Danach wurde mit einem Holzstückchen die Reihenfolge „ausgelost“. Der erste musste ein Blind aus einem kleinen Waldstückchen linker Hand holen, der zweite aus dem Waldstück direkt vor einem an einer zuvor beschriebenen Stelle und der dritte ebenfalls bei diesem Waldstück vor einem, aber mehr auf der rechten Seite und etwas vor dem Wald im dichten Bewuchs. Danach bekam jeder noch eine Markierung zu arbeiten.

Auch diesmal war Yumi wieder brav beim Walkup – es wird doch nicht doch noch was werden mit uns?? 😉 Wir waren nach dem Auslosen an zweiter Position. Meiner Meinung nach war der erste beim Blind leicht im Vorteil weil er einfach nur seinen Hund in den Wald zum suchen schicken musste. Die beiden anderen Dummies waren ja an einer bestimmten Stelle wo man den Hund erstmal hinbekommen musste. Yumi lief schön los und wich dann im Wald etwas nach links aus (ich glaub da war irgendein Hindernis, ich konnts leider nicht richtig sehen). Hätt ich etwas mehr Vertrauen gehabt wäre sie vermutlich wieder richtig gelaufen aber da ich sie so schlecht erkennen konnte und sie nach meinem Stoppfiff hinter den Bäumen einfach nicht sichtbar war, musste ich sie wieder rauspfeiffen. Dann wieder mit Voran an die Stelle – es passierte genauso wie beim ersten Mal, sie lief richtig und wich wieder nach links aus im Wald. Nachdem ich sie nochmals rausgepfiffen und wieder geschickt hab, ist sie dann aber gottseidank weiter nach rechts gelaufen und war endlich im Zielgebiet wo sie dann auch das Dummy schnell gefunden hat 🙂 Bei der nachfolgenden Markierung musste ich auch ein wenig helfen soweit ich mich erinnern kann, sie fiel im hohen Gras.
17/20 Punkte

4. Aufgabe: Doppelmark in line (Guy Matter)
Man stand oben an einer Seite eines Grabens, auf der anderen Seite ebenfalls wieder oben standen die Helfer. Der erste Helfer lies eine Markierung etwas den Hang nach unten rollen, die zweite Markierung fiel in direkter Linie zur ersten allerdings etwas weiter hinten. Der Hund sollte zuerst die gerollte und danach die weitere Markierung arbeiten.

Das war unsere letzte Aufgabe des langen Tages 🙂 Yumi hat die gerollte Markierung sehr schön gearbeitet. Auf die zweite hab ich sie dann wieder mit Apport geschickt, aber an der Stelle des „alten“ Dummies ist sie etwas nach rechts-unten abgedriftet. Ich musst sie stopen und nach links schicken, dann hatte sie das Dummy. Guy hat mir nachher erklärt dass er an der alten Fallstelle nochmal gepusht hätte damit sie einfach weiterläuft, das hätte keine Abzüge gegeben und Yumi hätte vielleicht eher gewusst was zu tun ist. Führerfehler sozusagen 😉
18/20 Punkte

5. Aufgabe: Blind und Markierung (Ursula Friedrich)
Man stand vor einem Hang, unten lag ein großer Baumstamm. Dort war als erstes das beschossene Blind zu arbeiten. Während der Hund auf dem Rückweg war, hat ein Helfer am Hang rechter Hand des Hundes nochmals geschossen und es wurde eine Markierung geworfen, welche der Hund danach ebenfalls arbeiten sollte.

Mit dieser Aufgabe haben Yumi und ich begonnen und ich weiß nicht wieso, ich war etwas aufgeregt… Es hat super angefangen, Yumi hat das Blind sehr schön gearbeitet. Dann kam der Schuss beim zurücklaufen, Yumi hat schön hingeguckt und ist dabei weiter in meine Richtung gelaufen – aaaaaaber der Werfer hat ewig lang nicht geworfen?! Für meine Begriffe hat er viel zu lang gewartet, mir kamens fast wie 3-5 Sekunden vor – Yumi hat dann irgendwann wieder nach vorne geguckt weil sie dachte da passiert eh nichts mehr, erst dann hat der Werfer die Markierung geworfen. Gut dass ich mir gemerkt hab wo sie liegt 😉 musst ich sie dann eben einweisen. Gut war wenigstens, dass der Werfer das bei jedem Hund an dem Tag so gemacht hat mit dem langen warten – wieso ist mir allerdings nach wie vor ein Rätsel. Um diese Markierung zu sehen hätte der Hund quasi stehenbleiben und 3-5 Sekunden warten müssen bis das Dummy geworfen wird, was ja eigentlich keinen großen Sinn macht. In einer Jagd z.B. würde geschossen werden und der Vogel im direkten Anschluss vom Himmel fallen, oder? Wenn geschossen wird und nichts vom Himmel kommt kanns ja auch ein Fehlschuss gewesen sein, wieso sollte der Hund dann so lange stehen bleiben und mit Beute im Fang warten? Aber um das mal klarzustellen, das soll hier in keinster Weise eine Kritik am Helfer sein!!! Vielleicht wurd ihm das ja auch so gesagt dass er warten soll. Wiegesagt, es wurde bei jedem der Teilnehmer so lange gewartet was somit die Chancen für alle gleich gemacht hat 🙂
19/20 Punkte

6. Aufgabe: Treiben und Blind (Ursula Friedrich)
Diese Aufgabe wurde im Zweierteam gearbeitet. Man stand im Wald vor einem Graben mit etwas Wasser. Auf der anderen Seite des Grabens, den Hang wieder nach oben, fand ein Treiben statt (von rechts nach links) in dem mehrere Dummies geworfen wurden. Zuerst sollte Hund eins nach dem Treiben ein Blind auf ca. 2 Uhr aus dem Schilfgewächs beim Bächlein holen, danach das selbe für Hund zwei. Dann durfte Hund zwei eins der Dummies aus dem Treiben bringen und danach Hund 1.

Das hat Yumi wirklich wieder sehr schön gemacht. Aufs Blind hab ich sie ein wenig zu weit nach rechts angesetzt, ich wollt vermeiden dass sie in über den Graben in Richtung Dummies vom Treiben meint gehen zu müssen. Also musst ich sie in Höhe des Suchengebiets stopen und nach links zum Suchen schicken. Sie musste etwas länger suchen, lies sich aber super handeln und im Gebiet halten, was auch belohnt wurde 😉 Auf eins der Dummies aus dem Treiben hab ich sie dann mit Apport geschickt – auch wenns nicht direkt gefallen ist. Ehrlich gesagt wusste ich nicht mehr wo die Dummies lagen und ich war mir aber sicher dass Yumi mindestens eins finden wird wenn sie ihre Nase einsetzt. Was auch der Fall war 🙂
20/20 Punkte

Es war wirklich ein sehr langer aber sooo schöner Tag. Den Nachmittag hab ich dann mit Silke und ihrem Freund geratscht und wir haben noch etwas bei den O-Hunden zugeguckt. Es war so schön mit euch 😀 Um ca. 19:40 Uhr waren erst alle fertig und um 20:30 Uhr gabs die Siegerehrung. Vorgelesen wurden aufgrund der doch schon sehr fortgeschrittenen Zeit nur alle „vorzüglich“ Prädikate. Ich war sehr zufrieden mit Yumi und mir und war mir recht sicher dass wir mindestens ein „sehr gut“ bekommen würden. Es ging los mit den zwei 6. Plätzen, gut dacht ich mir, vielleicht haben wir ja doch ein vorzüglich gepackt… nachdem aber der 2. Platz vorgelesen wurde war ich fest davon überzeugt dass wir eben dann doch ein „sehr gut“ haben. Und auf einmal wurd da beim 1. Platz mein Name vorgelesen?!?!?!? Ich dacht ich fall aus allen Wolken, hab mich riesig gefreut und war so aufgeregt, dass ich danach noch total gezittert hab und mich erstmal beruhigen musste.
Insgesamt: 114/120 Punkte, vorzüglich, 1. Platz


Was für ein Tag 😀 Nochmals vielen Dank an die unermüdlichen Helfer die den ganzen Tag (ich glaub sogar ohne Pause und Essen) draussen gestanden sind um grüne Säckchen zu werfen und zu erschießen. Und ebenfalls an die lieben Richter, supertolle Aufgaben !! Ein wunderschönes Gelände und herzlichen Dank ebenfalls an die Sonderleitung…. ich hoffe ich kann nächstes Jahr wieder kommen 🙂

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar zu yumi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu „07.09.2013 WT F DreiLänderEck (Schauinsland, Baden-Württemberg)

  1. Einfach genial Tanja!
    Danke für die , wie immer, tolle Aufgabenbeschreibung! 🙂
    Und die Frage aller Fragen…
    Die Tanja wird doch nicht eine Rede gehalten haben am Schluss 😀 😀 😀 😀 😛 ????? :*

    Herzlichen Glückwunsch ihr 2 :* :*